Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Welt-Neuheit: ECOCELL kombiniert Photovoltaik mit Wärmedämmung

28.09.2017
  • Erste transparente Wärmedämmung wird in Uttwil montiert
  • Verkaufsstart der ECO-Solar-Reihenhäuser am 25.09.2017

Das Bauprojekt in Uttwil nimmt täglich mehr sichtbare Konturen an. Die «ECO-Solar» Häuser am westlichen Ortsrand sind rasant gewachsen. Mit dem ECOCELL®-Schnellbausystem konnten die Doppelhäuser in jeweils 72 Stunden errichtet werden – lediglich drei Monteure und ein Kranführer waren dazu erforderlich. Der Rasterfilm auf YouTube zeigt den Aufbau des ersten Hauses im Zeitraffer.

In diesen Tagen erhalten die Häuser nach dem energetisch optimierten Entwurf von Fredy Iseli ihre spezielle Aussenhaut mit transparenter Wärmedämmung. Sie funktioniert, wie die ECOCELL®-BETONWABE® – das Herzstück gesamten ECOCELL®-Technologie, nach dem Vorbild der Natur: Ähnlich wie ein Tier-Fell ein wärmendes Luftpolster bildet, arbeitet auch die transparente Wärmedämmung.

Dach und Fassade der ECO-Solar-Reihenhäuser sind komplett mit Photovoltaik belegt und erzeugen rein rechnerisch mehr Strom als tatsächlich verbraucht wird.

Die Photovoltaik-Platten an der Fassade sind zu 20 % lichtdurchlässig und leiten somit genügend Licht und Sonnenenergie direkt in die feinen Luftzwischenräume der hinter den PV-Modulen liegenden ECOCELL®-BETONWABEN®. Die Energie der Sonnenstrahlung kann dadurch in Form von elektrischem Strom und Wärme genutzt werden.

Die Reihenhaussiedlung mit 12 Wohneinheiten und autonomer Stromversorgung besteht aus zwei Doppel-Einfamilienhäusern mit 4.5 Zimmern (Nettowohnfläche ca. 135 m²) und zwei Reihenhäusern à vier Einheiten mit jeweils 2.5 Zimmer-Wohnungen auf einer Nettowohnfläche von ca. 70 m².

Die zweigeschossigen Einheiten sind voll unterkellert, verfügen über jeweils eine Garage sowie Balkon respektive Terrasse. Optional können die Häuser mit „Vehicle to grid“-Technologie ausgestattet werden. Ein Elektromobil, quasi als „Batterie auf Rädern“, kann mittels V2G-Anschluss nicht nur Strom aus dem Netz entnehmen, sondern gleichfalls wieder einspeisen.

ECOCELL Technology AG
Döllistrasse 18
CH-8592 Uttwil TG
http://www.ecocell.ch


Telefon +41 71 463 64 61
info@ecocell.ch

Über ECOCELL: Kapitalerhöhung läuft auf Hochtouren

Die ECOCELL Technology AG vermarktet weltweit Vertriebs- und Produktionslizenzen. Speziell im Einzugsgebiet grösserer Agglomerationen sollen schlüsselfertige ECOCELL®-Produktionsanlagen errichtet, verkauft oder allenfalls selbst betrieben werden. Das Konzept ist prädestiniert für die Bekämpfung der Wohnungsnot. Anwendungsbeispiele sind z.B. der soziale Wohnungsbau oder Notunterkünfte für durch Naturkatastrophen betroffene Menschen. Ausserdem betreibt die Gesellschaft ein Kompetenz- und Technologiezentrum zur Weiterentwicklung der ECOCELL®-Technologie.
Um die finanzielle Stabilität und Flexibilität für das angestrebte Wachstum zu steigern wurde der Verwaltungsrat der ECOCELL Technology AG an der Generalversammlung vom 28. Juni 2017 ermächtigt eine Kapitalerhöhung durchzuführen. Mit dem Erlös wird die Gesellschaft in die Geschäftsfelder Technologie, Produktion und Vermarktung investieren.

Sabine Schreiber | Pe.eR PR/Redaktionsbüro Schweiz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Ökologischer Anbau: Tradition und Moderne perfekt vereint
28.03.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Die Media-Koje – die wohl größte Couch der Welt im Designhaus „Haussicht“
19.03.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics