Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wachstumsmarkt Bautextilien

08.10.2012
• Membranbau, Textilbeton und Funktionsintegration
• Fachkongress mit 180 erwarteten Teilnehmern in Würzburg
• Top-Referenten u. a. von Zaha Hadid, Hightex, Sefar und SGL

Das Bausegment bietet ein großes Marktpotenzial für Technische Textilen: Im Jahr 2011 machten Baumaßnahmen 10 Prozent des deutschen Bruttoninlandsproduktes aus, in Summe 256 Milliarden Euro. In Deutschland werden 10 Prozent der Technischen Textilien bereits für den Bau eingesetzt und weltweit 15 Prozent, Tendenz steigend.

Deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen besitzen bei Technischen Textilien eine Vorreiterstellung, insbesondere auch im Feld Bautextilien. Die Technologieführerschaft beruht u. a. auf einer engen Zusammenarbeit zwischen Textilunternehmen, Materialexperten, Architekten, Ingenieuren und Bauunternehmen. Namhafte Firmen sind u. a. Hightex, SGL, LIBA, Karl Mayer, Saertex, gmp, seele cover, Verseidag, TAG Carpet, V. Fraas Solutions in Textile, Hering Bau oder Cenotec.

Akteure im Bereich Textiles Bauen für künftige Projekte und Innovationen zu vernetzen, hat das Kooperationsforum „Textilien in Bau und Architektur“ am 16. Oktober 2012 in Würzburg zum Ziel. Es wird von der Bayern Innovativ GmbH in Zusammenarbeit mit dem Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie konzipiert und durchgeführt. Hierbei erfährt es Unterstützung durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Weitere Partner sind die Fraunhofer-Allianz BAU, das Fraunhofer-Institut für Silicatforschung und das ZAE Bayern sowie die Bayerische Ingenieurkammer-Bau und Architektenkammer, das Bayerische Baugewerbe und der Bayerische Bauindustrieverband.

Referenten renommierter Unternehmen und Forschungsinstitute präsentieren aktuelle Entwicklungen und Trends im Städtebau, im textilen Membranbau, bei textilen Verstärkungsstrukturen und der Funktionsintegration. Erwartet werden rund 180 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet und den benachbarten Ländern.
Über Chancen und Herausforderungen für die Stadt der Zukunft sowie Möglichkeiten im Rahmen des Systemforschungsprogramms „Morgenstadt“ berichtet Dr. Ingo Heinemann, Fraunhofer-Institut für Bauphysik. Visionäre Architekturen mit textilen Strukturen zeigt Jan Hübener vom weltbekannten Architekturbüro Zaha Hadid, auf. Ein Beispiel für faszinierende Architekturen sind spektakuläre Sportstadien – jüngst realisierte Projekte und dabei umgesetzte Innovationen präsentiert Prof. Dr. Jan Cremers von Hightex, einem international agierenden Unternehmen im Membranbau.

Die Erhöhung von Wärmedämmung und -reflexion, die gezielte Einstellung der Transluzenz und verbesserte schmutzabweisende Oberflächen sind aktuelle F&E-Themen bei textilen Membranen – auf jüngste Technologieentwicklungen gehen Dr. Jochen Manara vom ZAE Bayern, Dr. Walter Haase vom Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren der Universität Stuttgart sowie Cornelia Sand vom Membranhersteller Sefar aus der Schweiz ein.

Textile Betonbewehrungen gewinnen im Bauwesen ebenfalls an Bedeutung. Sie können sowohl im gesamten Hoch- als auch Tiefbau eingesetzt werden – Technologien für die Herstellung entsprechender Textilstrukturen werden von Stephan Fichtner vom Textilmaschinenhersteller LIBA vorgestellt. Dr. Jan Retzlaff von GEOscope schildert Anforderungen und Entwicklungspotenziale bei Technischen Textilien für den Dauereinsatz in der Geotechnik. Erfahrungen aus jüngsten Projekten mit textilbewehrtem Beton und künftige Einsatzpotenziale für Carbonfasern sind Gegenstand des Vortrags von Bernhard Plaggenborg von SGL Technologies. Neue Möglichkeiten für die Überwachung des baulichen Zustands von textilbewehrtem Beton bietet die Integration textilbasierter Sensoren – auf den aktuellen Forschungsstand geht Andreas Koch vom Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen ein.

Des Weiteren zeigt Dieter Sporn vom Fraunhofer-Institut für Silicatforschung Chancen für die Realisierung von Smart Textiles mittels Smart Materials auf.

Mit diesem Themenspektrum bietet das Forum Textilherstellern, Architekten, Ingenieuren und Bauunternehmern eine ideale Plattform, um praxisnahe Informationen zu gewinnen und neue Kontakte für zukünftige Vorhaben aufzubauen.

Wir laden Sie als Pressevertreter herzlich zum Kooperationsforum „Textilien in Bau und Architektur“ ein. Gerne arrangieren wir auf Wunsch individuelle Interviewtermine.

Wir freuen uns, Sie in Würzburg begrüßen zu können und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung!

Im Internet finden Sie weiterführende Informationen sowie das Anmeldeformular:
http://bayern-innovativ.de/bautextilien2012/presse

Christina Nassauer | idw
Weitere Informationen:
http://bayern-innovativ.de
http://bayern-innovativ.de/bautextilien2012/programm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Modernes, ökologisches Familienhaus für Naturverbundene
03.08.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Die Stadt wird zur Bühne und Häuser zu Leinwänden
03.08.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie