Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbundglas mit SentryGlas® Zwischenlagen von DuPont jetzt auch mit ,Allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung‘ als Schubverbund

14.11.2011
Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt), Berlin, hat Verbund-Sicherheitsglas (VSG), das mit der hochsteifen SentryGlas® Zwischenlage von DuPont hergestellt ist, die ,Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung‘ als ,Verbundsicherheitsglas mit Schubverbund‘ erteilt.

Diese Zwischenlage, die fünfmal fester und rund einhundertmal steifer ist als herkömmliche PVB-Zwischenlagen, darf damit ab sofort in Deutschland als lastübertragendes Element in die Berechnung des Tragverhaltens entsprechender Verglasungen einbezogen werden. Dadurch sind die kostensenkenden Vorteile von damit hergestelltem VSG – sehr hohe Sicherheit bei geringer Glasdicke und damit geringem Gewicht – sowie die sehr hohe Kantenstabilität jetzt ohne die zeit- und kostenintensive Erwirkung der ,Zustimmung im Einzelfall (ZIE)‘ nutzbar.


Die jetzt erteilte ,Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung‘ von Verbund-Sicherheitsglas mit der SentryGlas® Zwischenlage von DuPont als ,Verbundsicherheitsglas mit Schubverbund‘ erlaubt signifikante Dickenreduzierungen. Für ein Laminat aus zwei 8 mm dicken, 1,5 m mal 2,5 m großen Floatglasscheiben und einer 1,52 mm dicken SentryGlas® Zwischenlage errechnet sich bei einer in 1 m Höhe angreifenden Linienlast von 1 kN/m ohne Berücksichtigung des Schubmoduls der Zwischenlage (bisherige Sachlage) eine Verformung von 53 mm und eine maximal auftretende Zugspannung von 29 MPa, die deutlich über der maximal zulässigen Spannung von 18 MPa liegt. Unter Berücksichtigung eines Schubmoduls von 65 MPa (hier gültig für Innenanwendungen) ergeben sich mit rund 10 mm Verformung und einer Spannung von 12 MPa deutlich unter der zulässigen Grenze liegende Werte. Selbst bei Ansatz eines Schubmoduls von nur 4 MPa (hier gültig für Außenanwendungen bei direkter Sonneneinstrahlung) bleiben die Werte kaum verändert im „grünen Bereich“. Bild: DuPont

Die ,Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung‘ als VSG mit Schubverbund gilt für Laminate, bei denen mindestens zwei ebene Glasscheiben mittels der SentryGlas® Zwischenlage verbunden sind. Die Scheiben können dabei aus Floatglas, thermisch vorgespanntem Kalknatron-Einscheibensicherheitsglas (ESG), heißgelagertem Kalknatron-Einscheibensicherheitsglas (ESG H), teilvorgespanntem Glas (TVG) oder beschichtetem Glas bestehen. Entsprechendes VSG darf im Sinne der Technischen Regeln für die Verwendung von linienförmig gelagerten Verglasungen (TRLV) sowie absturzsichernden Verglasungen (TRAV) verwendet werden. Dabei darf der Schubverbund – abweichend von diesen drei Regelungen – beim Nachweis der Tragfähigkeit von Vertikalverglasungen unter Windlasten, horizontalen Nutzlasten infolge von Personen sowie Schneelasten berücksichtigt werden.

Als Ergebnis eines von Professor Jens Schneider, Fachgebiet Statik des Instituts für Werkstoffe und Mechanik im Bauwesen an der Technische Universität Darmstadt, erstellten Gutachtens sind dabei als Kenngrößen der SentryGlas® Zwischenlage – je nach Temperatur und Lastfall – Schubmodule (G) von bis zu 100 MPa zu verwenden. Bei hohen Glastemperaturen gelten zwar deutlich geringere Werte, aber selbst dann resultiert noch ein quasi-monolithisches Tragverhalten. Einzelheiten können bei DuPont angefordert werden.

Dazu Ingo Stelzer, technischer Spezialist für SentryGlas® Zwischenlagen bei DuPont in Neu-Isenburg: „Schon bisher haben Bauherren und Architekten in Deutschland die beachtlichen Gewichts-, Leistungs- und damit letztendlich Kostenvorteile von Verbund-Sicherheitsglas mit der SentryGlas® Zwischenlage für ausgewählte Projekte genutzt. Dabei mussten sie jedoch oftmals den umfangreichen Mehraufwand für die Einzelzustimmung erbringen.

Ein aktuelles Beispiel ist die kürzlich sanierte Fassade der Zentrale der Fraunhofer Gesellschaft in München, wo Einscheiben-Sicherheitsglas gegen leichtes VSG ausgetauscht wurde. Dadurch konnte die bestehende Tragstruktur ohne weitere Verstärkung genutzt werden, was sich sehr günstig auf die Sanierungskosten auswirkte. Ab sofort sind die vielen Vorteile von VSG mit SentryGlas®, zu denen auch hohe Kantenstabilität, Transparenz und Resttragfähigkeit gehören, ohne zusätzliche administrative Hürden auch für Alltagsprojekte in privaten, kommunalen, industriellen und anderen Bereichen nutzbar, um Balustraden, Fassaden und sogar Überkopfverglasungen zu realisieren, die geringes Gewicht mit hohen Sicherheitsreserven verbinden.“

DuPont Glass Laminating Solutions gibt Herstellern und Spezifizierern von Verbundglas Zugriff auf Werkstoffe, Dienstleistungen und Innovationen, die zu einer besseren Welt beitragen, indem sie Gebäude besser schützen, Fahrzeuge sicherer machen und den Bau stabilerer, energieeffizienterer, mehr natürliches Tageslicht einlassender Gebäude ermöglichen.

DuPont (www.dupont.com) ist ein Wissenschaftsunternehmen. 1802 gegründet, entwickelt DuPont auf Basis von Wissenschaft nachhaltige Lösungen, die das Leben der Menschen besser, sicherer und gesünder machen. Mit Geschäftsaktivitäten in über 90 Ländern und Regionen bietet das Unternehmen ein breites Spektrum innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen, Kommunikation und Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und SentryGlas® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften. GLS-D-2011-01

Redaktioneller Kontakt:
Birgit Radlinger
Tel.: +49 (0)6102 18-2638
Email: Birgit.Radlinger@dupont.com

Birgit Radlinger | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht EU-Forschungsprojekt INNOVIP: Neue Technologien für langlebige und kostengünstige Vakuumdämmplatten
22.02.2017 | Bayerische Forschungsallianz GmbH

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik