Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TÜV Rheinland Schadstoff-Kriterien um 80% unterschritten

07.08.2014

Beeindruckende Raumluftqualität eines Baufritz-Ökohauses mit dem TOXPROOF-Zertifikat ausgezeichnet

Mit der Zertifizierung der Raumluft-Qualität seines Musterhauses „Alpenchic“ hat der Ökohaus-Pionier Baufritz erneut seine fachliche Expertise und sein großes Engagement für gesundes Wohnen unterstrichen. Die TOXPROOF-Zertifizierung wurde vom TÜV Rheinland durchgeführt. Dabei wurde die Raumluft des Baufritz-Musterhauses in Poing über eine Stunde hinweg an zwei Messpunkten auf Schadstoffe oder allergieverursachende Stoffe gemessen.


TÜV-zertifiziert: Das Musterhaus Alpenchic vom Ökohaus-Pionier Baufritz

Insbesondere bei den flüchtigen organischen Komponenten (Volatile organic compounds = VOC) konnte Baufritz ein außerordentlich beeindruckendes Ergebnis erzielen: Der ausschlaggebende Summenwert lag mit 201 μg/m3 um bis zu 80% niedriger als der vom TÜV-Rheinland vorgeschriebene Höchstwert. Selbstverständlich wurden auch sämtliche Parameter der einzelnen VOC-Werte wie auch die Werte für Feinstäube, Schimmelpilze und Bakterien deutlich unterschritten. 

Selbst der TÜV Rheinland ist von den niedrigen Werten nachhaltig beeindruckt 

„Diese Summenwerte sind wirklich sehr, sehr niedrig“, bestätigte der beim TÜV Rheinland für die TOXPROOF-Zertifizierung fachlich Verantwortliche Dr. Walter Dormagen. Normalerweise wird dieser Wert bei erfolgreichen Zertifizierungen im Schnitt nur um 50% unterschritten. Ebenso beeindruckt zeigte sich Dr. Dormagen aber auch von den insbesondere für Holzhäuser niedrigen Terpen-Werten. Terpene sind chemische Verbindungen, die als sekundäre Inhaltsstoffe in Organismen natürlich vorkommen und unter anderem auch in Holz enthalten sind. „Bei Holzhäusern liegen diese Werte normalerweise viel höher. Das spricht für die einzigartige Holzqualität des Herstellers“, erläuterte Dr. Dormagen weiter. 

Die Feinstaub- und Schimmelsporenbelastung der Raumluft war besser als die der Außenluft 

Auch das von Baufritz standardmäßig in seinen Holzhäusern installierte Lüftungssystem hat seine Qualität erneut unter Beweis gestellt: Die Feinstaub- und Schimmelsporenbelastung der Innenraumluft war besser als die der Außenluft. Das ist insbesondere für Allergiker von entscheidender Bedeutung. Somit konnte das Musterhaus „Alpenchic“ die Anforderungen der TOXPROOF-Kriterienkataloge für schadstoffgeprüfte und allergikergeeignete Wohn- und Fertighäuser erfüllen.  

TOXPROOF-Verfahren unterstreicht auch die hohe baubiologische Kompetenz 

Das TOXPROOF-Verfahren für Fertighäuser gilt seit seiner Einführung 1996 als wichtigstes Gütesiegel für gesundes Wohnen. Trotz ca. 30 TOXPROOF-Zertifizierungen jährlich ist die potentiell gesundheitsgefährdende Schadstoffabgabe in Gebäuden ein in der Baubranche noch weitgehend unterschätztes Qualitätsmerkmal. Das bestätigt auch Dr. Dormagen, der ausdrücklich die ausgezeichnete Schadstoff-Expertise des Ökohaus-Pioniers hervorhob:

„Bei Baufritz ist für das Thema Schadstoffe auch aus Datentechnischer Sicht ein sehr hohes Bewusstsein vorhanden. So haben wir von Anfang an einwandfreie Unterlagen erhalten“.

Andere Bauunternehmen müssten hier oft erst noch nachliefern. Auch insgesamt bewertete Dr. Dormagen die Zusammenarbeit mit dem Holzhausunternehmen durchweg positiv. Das TÜV Rheinland TOXPROOF-Zertifikat „Schadstoffgeprüft“ und „Alllergikergeeignet“ ist bereits das dritte Zertifikat, welches unter der fachlichen Leitung des baubiologischen Messtechnikers (IBN) Stefan Schindele realisiert werden konnte. 

Boilerplate 

Nach dem Vorbild der Natur baut Baufritz seit über 117 Jahren ökologisch innovative Designhäuser aus Holz. Aus hochwertigen, schadstoffgeprüften Materialien entstehen wohngesunde und individuelle Architekten-Häuser, die Mensch und Umwelt schützen. Im Rahmen seines ganzheitlichen Gesundheitskonzepts hat Baufritz auch die Biodämmmung HOIZ aus naturbelassenen Holzspänen entwickelt. Ausgezeichnet mit den hochwertigsten

Gesundheits-Zertifikaten wie dem TÜV Label „Schadstoffgeprüft“ und „Allergikergeeignet“, dem Sentinel-Gesundheitspass, dem Minergie-A-ECO-Label  oder dem Siegel „Wohnmedizinisch empfohlen“ vom Blei-Institut bewirken Baufritz-Gebäude den bestmöglichsten Gesundheitsschutz. Weitere Informationen finden Sie unter www.baufritz.de

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lena Laupheimer Marketing

Tel. +49 (0) 8336 - 900-209

Fax +49 (0) 8336 - 900-222

Lena.Laupheimer@baufritz.de

Lena Laupheimer | Bau-Fritz

Weitere Berichte zu: Außenluft Bau-Fritz Baufritz Bewusstsein Expertise Holz Kompetenz Marketing Raumluft Schadstoffe Thema TÜV TÜV-Rheinland Umwelt Wohnen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Additive Fertigung: Bauteile völlig neu denken
02.12.2016 | Hochschule Landshut

nachricht Kombination von Isolierung und thermischer Masse
01.12.2016 | Fraunhofer Institute for Chemical Technology ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften

Diabetesforschung: Neuer Mechanismus zur Regulation des Insulin-Stoffwechsels gefunden

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie