Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU Braunschweig startet weltweit ersten virtuellen Prüfstand für Gebäudeperformance im Internet

07.10.2014

Der weltweit erste virtuelle Prüfstand für Gebäude ist jetzt an der Technischen Universität Braunschweig online. Damit steht für die Inbetriebnahme von Gebäuden und das kontinuierliche Monitoring erstmals ein Service zur Verfügung, mit dem die Performance von Gebäuden standardisiert, eindeutig und nachvollziehbar geprüft und bewertet werden kann.

Bauherren und Eigentümer können nun eine Vielzahl von Eigenschaften Ihrer Gebäude wie Raumkomfort, Energieeffizienz und Automationsfunktionen auf dem virtuellen Prüfstand analysieren und evaluieren lassen.

Grundlage der Analysen sind jeweils Daten aus Gebäudeautomations- und Messsystemen. Prüfungen können einmalig, z.B. im Rahmen einer Inbetriebnahme, für eine Due Diligence (Risikoprüfung) im Zuge eines Immobilienerwerbs oder auch als kontinuierliches Monitoring erfolgen.

Als Ergebnis erhalten Kunden nicht nur Prüfberichte, sondern können auf Wunsch auch selbst online Daten sichten. Besonders interessant ist der Ansatz deshalb auch für Nachhaltigkeits-Zertifizierungen nach den deutschen Labeln DGNB und BNB sowie dem amerikanischen LEED: für alle kann nicht nur die Zertifizierung auf dem virtuellen Prüfstand unterstützt werden – die Monitoring-Daten stehen dem Facility Management gleichzeitig auch für Betriebsanalysen und Optimierungen zur Verfügung.

Gebäude sind ein zentraler Baustein unserer Infrastruktur. Ihre Qualität entscheidet mit über Produktivität in Unternehmen, Lernerfolg in Schulen, Krankenquoten in Produktionsbetrieben und nicht zuletzt auch über den Erfolg der Energiewende.

Die technische Komplexität von Gebäuden hat dabei in den letzten Jahrzehnten massiv zuggenommen. Fast alle Gewerke sind deshalb heute zumindest teilweise automatisiert: um das Raumklima zu optimieren, den Energieverbrauch zu senken, Sicherheitsstandards zu verbessern oder eine kostengünstigere Bewirtschaftung zu ermöglichen.

Die Kehrseite dieser Entwicklung ist – ähnlich wie in anderen Industriebereichen – eine massive Zunahme der Komplexität. „Mittlerweile ist fast jedes Gewerk am Bau ein Stückweit automatisiert“ sagt Univ.-Prof. Dr.-Ing. M. Norbert Fisch, Leiter des Instituts für Gebäude- und Solartechnik (IGS) der TUBS.

„Dies ermöglicht uns die Anwendung optimierter Betriebsstrategien für Heizung, Kühlung, Lüftung und Beleuchtung. Damit im Betrieb später alles richtig läuft, ist für diese zunehmende Automatisierung eine effektive Qualitätssicherung erforderlich – und die gab es bisher nicht!“

Genau hier setzt der virtuelle Prüfstand für Gebäudeperformance an. Er ermöglicht eine präzise Spezifikation der geforderten Funktionen der Gebäudeautomation und die automatische Überprüfung der Einhaltung im Betrieb auf Basis von Messdaten. Wo bisher nur stichprobenartige Sichtprüfungen möglich waren, können Automationsfunktionen jetzt umfassend und kontinuierlich geprüft werden.

Dr. Stefan Plesser, Leiter des virtuellen Prüfstands, sieht die Qualitätssicherung der Gebäudeautomation als Meilenstein: „Aus unzähligen Forschungsprojekten am IGS wissen wir, dass viele Gebäude im Betrieb nicht wie geplant funktionieren. Um gutes Raumklima bei hoher Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten, müssen wir nicht nur die Technologien, Konzepte und einzelne Komponenten, sondern insbesondere die Qualität des Gesamtsystems Gebäude verbessern.“ Der virtuelle Prüfstand bietet jedem Bauherrn die Möglichkeit, diese Qualitäten für seine Gebäude zu erreichen“.

Technologiepartner des IGS ist die synavision GmbH, die selbst aus der TU Braunschweig hervorgegangen ist und gemeinsam mit Software-Experten der RWTH Aachen die Technologie-Plattform für den Online-Prüfstand entwickelt hat. „Wir haben innovative Konzepte des Software-Engineering auf die Gebäudeautomation übertragen. So können wir erstmals auf Basis von Software präzise spezifizieren, wie Anlagen funktionieren sollen,“ erläutert Dr. Claas Pinkernell, Geschäftsführer der synavision GmbH. „Unsere Online-Plattform bietet außerdem die Möglichkeit, Gebäudeperformance durch Spezifikationsbibliotheken schnell und standardisiert zu prüfen“.  Der Service ist kostenpflichtig.

Kontakt:

virtueller.pruefstand@igs.tu-bs.de

Dr.-Ing. Stefan Plesser
- Gruppenleiter Energie- und Qualitätsmanagement -

Institut für Gebäude- und Solartechnik
Univ. Prof. Dr. Ing. M. Norbert Fisch
Technische Universität Braunschweig
Mühlenpfordtstr. 23
38106 Braunschweig
Tel: +49 531 391 63405

Weitere Informationen:

http://www.tu-braunschweig.de/igs/beratung/vp

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Holzhäuser bei grauer Energie im grünen Bereich
22.06.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Wie Menschen Schäden an Gebäuden wahrnehmen
22.06.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften