Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schöner und gesünder schlafen im Biodesignhaus

28.06.2016

Nicht nur schöner, sondern gesünder Schlafen ist ein Thema, für welches sich immer mehr Menschen interessieren. Denn es ist wichtig, in der stetig steigenden Modernisierung und Erweiterung von Strahlenverursacher, zu wissen, welchen Schadstoffen und Strahlungen man im Schlaf ausgesetzt ist! Wirken sich die Strahlungen z. B. von Mobilfunksendern und Straßenbahnen auf meinen Schlaf und meine Gesundheit aus? Kann ich mich davor schützen?

Mit diesen Fragen stehen Sie nicht alleine da, denn immer mehr Menschen wird bewusst, wie ungesund es ist, in schadstoffbelasteten Räumen zu leben und vor allem zu schlafen. Gibt es Lösungen, die mich vor diesen Schadstoffen und Strahlen schützen?


Auch im Designhaus „Patel" lebt und schläft man gesund

Ja, denn es gibt Hausbauspezialisten wie das Ökohausunternehmen Baufritz, welches gesundheitszertifizierte Design- und Ökohäuser anbietet. Hier atmet man gesundheitsüberprüfte Raumluft, denn alle eingesetzten Materialien werden vom Ökohausspezialisten Baufritz strengstens nach Schadstoffen überprüft.

Zudem reduziert eine spezielle Elektrosmogschutzebene äußerst wirkungsvoll die Strahlenbelastung durch Elektrosmog! Die beste Voraussetzung für gesunden, schadstofffreien Schlaf!

Auch in diesem Designhaus „Patel“ das der Ökohaus-Pionier Baufritz realisiert hat, lebt und schläft man gesund. Die Herausforderung bei diesem Projekt war es, die Vorliebe des Kunden für den Baustil tropischer Länder (insbesondere Bali) einfließen zu lassen und das Haus dennoch dem lokalen, englischen Baustil anzupassen.

Bereits im Eingangsbereich wird der Besucher von einem Brunnen empfangen, der Ruhe und inneres Gleichgewicht ausstrahlt. Über dem Brunnen öffnet sich eine Galerie, welche über zwei Stockwerke den Blick zum Himmel gewährt und viel atmosphärisches Licht ins Haus lässt.

Über eine halbgewendelte Treppe gelangt man ins Obergeschoss. Hier befinden sich fünf Schlafzimmer, jeweils mit eigener „Bade-Oase“. The Master-Bedroom - das Hauptschlafzimmer verfügt über eine Ankleide und eine Galerie. Diese ist durch eine Treppe im Schlafbereich aus erreichbar. Oberlichter im Dach sorgen für ein mystisches Lichtspiel.

Beeindruckt von den vielen Raffinessen und Besonderheiten dieses hinduistisch inspirierten Luxus-Designhauses würde wohl keiner einen Ökohaus-Hersteller erwarten. Doch auch hier zeigt Baufritz wieder einmal, dass sich ökologische Verantwortung und Luxus-Design kombiniert mit neuester Technik keinesfalls ausschließen.

Hausplanung-, und Gesundheitsberatung für zukünftige Baufamilien gibt es bei

www.baufritz.de

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lily Abaigar
Marketing
Tel. +49 (0) 8336 - 900-217, Fax +49 (0) 8336 - 900-222
Lily.Abaigar@baufritz.de, http://www.baufritz.de

Lily Abaigar | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Anhang:
Datenblatt Biodesignhaus Patel

Weitere Berichte zu: Bau-Fritz Designhaus Elektrosmog Marketing Raumluft Strahlen Ökohaus-Pionier

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Roboterzelle bereichert Forschung zur Holzbearbeitung
17.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

nachricht Innovatives Sonnenhauskonzept des ISFH erreicht 20% Mehrertrag bei 35% geringeren Kosten
24.10.2017 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte