Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Ruhrgebiet wächst in die Höhe: RUB-Geographen erforschen Anwendungen von 3D-Stadtmodellen

12.04.2011
„ruhr3.de“ fügt Stadtplänen die dritte Dimension hinzu

Ein hochpräzises dreidimensionales Modell der Ruhrgebietsstädte entwickeln die Partner der Kooperation „ruhr3.de“, der neben den Kommunen und anderen Hochschulen des Regionalverbundes Ruhr auch das RUB-Team um Prof. Dr. Frank Dickmann (Geographisches Institut, Arbeitsgruppe Geomatik) angehört.

Ziel ist der Aufbau einer Datenbank mit exakten Informationen zu Gebäuden, Straßen, und Brücken sowie zur Nutzung und zum Zustand der Objekte, die auf den aktuellen amtlichen Vermessungsdaten beruhen. „Interessante Anwendungen könnten sich in der Immobilien- und Versicherungsbranche oder auch für den Tourismus ergeben “, so Prof. Dickmann.

3D-Karten für Touristen und Architekten

„Im Gegensatz zu Google Street View oder Google Earth verwenden wir amtliche Daten, das heißt, das Modell ist wesentlich präziser und aktueller und auch rechtssicher“, hebt Prof. Dickmann hervor. Erste Stadtteile wurden bereits für Ruhr.2010 fertiggestellt, in einigen Jahren soll die gesamte Datenbank vorliegen. Denkbar wäre laut Prof. Dickmann z. B., dass Architekten oder Ingenieure Teile der Karten kostenpflichtig online abrufen und für die Planung ihrer Projekte verwenden.

Neben der dreidimensionalen Darstellung stünden Informationen über die Nutzung der Gebäude, den aktuellen Zustand sowie z. B. über die Neigung der Dächer und somit das Solarnutzungspotenzial bereit. „Außerdem könnte das 3D-Modell für Touristen interessant sein, die sich vorab schon mal einen Eindruck von den Sehenswürdigkeiten machen möchten“, ergänzt Dickmann. „Man könnte auch historische Daten anbieten. Dann klickt man auf ein Haus und sieht es in dem Zustand von 1952.“

3D-Karten auf 3D-Monitoren

Neue technische Entwicklungen in der 3D-Kartographie wurden am 8.4.2011 auf einer Tagung diskutiert, die das Geographische Institut der RUB gemeinsam mit dem Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster der Stadt Bochum, vertreten durch Dipl.-Ing. Ingbert Ridder, veranstaltete. Das Team von Prof. Dickmann koppelt die Arbeit für ruhr3.de z. B. mit einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt, das untersucht, ob sich die dreidimensionalen Karten angemessen auf 3D-Monitoren darstellen lassen. Die RUB-Geographen haben sich auch zum Ziel gesetzt, den Mehrwert der dreidimensionalen Karten im Vergleich zu den 2D-Vorgängern herauszuarbeiten.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Frank Dickmann, Arbeitsgruppe Geomatik, Geographisches Institut der RUB, Tel. 0234/32- 23379, E-Mail: frank.dickmann@rub.de

Redaktion: Dr. Julia Weiler

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr3.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit
18.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise