Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RFID-Theke - Automatische Identifikation und Verbuchung von Mietgeräten

28.05.2009
Als neues RFID-Identifikationskonzept wurde am VDI-Materialflusskongress am 3. und 4. April die RFID-Theke vorgestellt.

Diese wurde speziell für Entleih- und Rückgabeprozesse auf dem Bauhof oder der Baustelle entwickelt.

Die eindeutige Identifizierung von Klein- und Mietgeräten sowie die Automatisierung von Verleihprozessen sind klare Anforderungen der Industrie. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, wurde eine RFID-basierte Lösung gewählt, da andere Ident-Technologien, wie beispielsweise der Barcode, für die Rahmenbedingungen auf der Baustelle schlecht geeignet sind.

Unterschiedliche Betriebsmittel wie Schleifmaschinen, Bohrmaschinen oder Laser-Entfernungsmesser wurden mit passiven RFID-Transpondern ausgestattet. Die Transponder werden auf der Theke ausgelesen und die Geräte auf diese Weise eindeutig identifiziert. Mit Hilfe einer dafür entwickelten Software findet eine automatische und papierlose Verbuchung statt. Bei der Entwicklung der Software wurde besonderer Wert auf eine einfache Bedienbarkeit gelegt; jedes erkannte Gerät wird mit einem Foto angezeigt, so dass man Verwechslungen ausschließen kann.

Neben der Eingabemaske für Verleih- und Rückgabevorgänge wurden zwei weitere Masken für die Wartung und die Geräteinformation programmiert: In der Wartungsmaske werden die Geräte zunächst wieder eindeutig identifiziert; auftretende Wartungs- oder Reparaturkosten können dem Gerät dann zugeordnet werden. Die Maske der Geräteinformation ermöglicht es, allgemeine Daten, wie z.B. den Status des Geräts "in Reparatur", auszulesen. Im nächsten Schritt wird diese Funktion dahingehend weiter entwickelt, dass Auswertungen z.B. über angefallene Reparaturkosten pro Gerät, die Ausleihdauer oder auch das Kundenverhalten vorgenommen werden können.

Die RFID-Theke ist ein Ergebnis des von der Bayerischen Forschungsstiftung finanzierten Forschungsverbundes ForBAU - Digitale Werkzeuge für die Bauplanung und -abwicklung -

sowie dem Projekt RFID-Einsatz in der Baubranche, welches von der Bundesvereinigung Logistik (BVL) gefördert wird. Beide Projekte sind am Lehrstuhl fml der TU München angesiedelt.

Weitere Informationen zu den Projekten: http://www.bayfor.de/forbau und http://www.fml.mw.tum.de/fml/index.php?Set_ID=261

Kontakt:

Dipl.-Ing. Cornelia Klaubert und Dipl.-Ing. Oliver Schneider
TU München
Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik
Boltzmannstr. 15
85748 Garching
E-Mail: klaubert@fml.mw.tum.de; schneider@fml.mw.tum.de

Ninetta Palmer | idw
Weitere Informationen:
http://www.forbau.de
http://www.fml.mw.tum.de/fml/index.php?Set_ID=261

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit
18.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik