Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Reissäcken vor Erdbebenschäden schützen: Universität Kassel entwickelt neue Methode

03.06.2009
Kartoffel- und Reissäcke können helfen, Gebäude vor Erdbebenschäden zu schützen- das verspricht eine neue Methode, die an den Instituten für Werkstofftechnik und für konstruktiven Ingenieurbau der Universität Kassel entwickelt wurde. Durch nachträgliches Aufkleben von Naturfasergewebematten wird das Mauerwerk verstärkt und so das Einsturzrisiko verringert.

Universität Kassel-Absolvent Dipl.-Ing. Amin Davazdah Emami erprobte die im Rahmen seiner Doktorarbeit entwickelte Methode im Iran: Mit Unterstützung der UNESCO startete er ein Pilotprojekt zum Wiederaufbau des iranischen Weltkulturerbes "Arg-é Bam", das bei einem Erdbeben im Jahr 2003 zerstört wurde.


Einfache Materialien, einfache Umsetzung: Das Aufkleben der Naturfasergewebematten ist mit dem Vorgang des Tapezierens vergleichbar. Dipl.-Ing. Amin Davazdah Emami

Arg-é Bam ist eine Zitadelle und gleichzeitig die größte Lehmkonstruktion der Welt. Zwei Mustergebäude errichtete und präparierte Emami in Kooperation mit der Universität Kassel und dem Schweizer Sponsor Sika Schweiz AG im Rahmen des Projekts "Recovery Project of Bam's Cultural Heritage" auf dem Gelände des Weltkulturerbes. Vor Ort arbeiteten sie eng mit der iranischen Denkmalbehörde "Iranian Cultural Heritage Organization" zusammen.

Emami wird in diesem Jahr seine Promotion mit der interdisziplinären Arbeit "Mauerwerksverstärkung mit Naturfasern" bei Prof. Dr. a. D. Michael Schlimmer, Fachbereich Maschinenbau, und Prof. Dr. Ekkehard Fehling, Fachbereich Bauingenieurwesen, abschließen.

Methode
Der Mauerwerksbau ist weltweit die meistverwendete Bauweise für Wohngebäude. Nicht jedes Mauerwerk verfügt über eine ausreichende Zug-, Biege- und Schubtragfähigkeit, sodass es eine zu geringe Resistenz gegen Erdbeben aufweisen kann. Durch die neue Technik wird das Mauerwerk durch das Aufkleben von Naturfasergewebematten verstärkt. Der Vorgang ist mit dem Tapezieren einer Wand vergleichbar. Zuerst wird der Klebstoff aufgetragen. Im zweiten Schritt wird die Gewebematte darin eingebettet und abschließend der Klebstoff erneut als Deckschicht aufgetragen. Durch die einfache Umsetzung und den geringen Kostenaufwand ist die Mauerwerkverstärkung auch für arme Länder eine effiziente Methode, sich vor erheblichen Schäden durch Erdbeben zu schützen und Menschenleben zu retten.
Info
Prof. Dr.-Ing. Ekkehard Fehling
tel (0561) 804 2608
e-mail fehling@uni-kassel.de
Universität Kassel
Fachbereich Bauingenieurwesen
Prof. Dr.-Ing. a. D. Michael Schlimmer
tel (0561) 949 1550
e-mail info@wwv-consulting.de
Fachbereich Maschinenbau
WWV Consulting Forschung Klebtechnik GmbH
Dipl.-Ing. Amin Davazdah Emami
tel 0176-20661876
e-mail info@deec.eu

Christine Mandel | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Holzhäuser bei grauer Energie im grünen Bereich
22.06.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Wie Menschen Schäden an Gebäuden wahrnehmen
22.06.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie