Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Earthscraper" bohrt sich 65 Etagen in die Tiefe

14.10.2011
Futuristischer Bau soll Kontrast im Zentrum von Mexiko City schaffen

Das in der mexikanischen Hauptstadt, Mexiko City, ansässige Architekturbüro BNKR Arquitectura hat einen wagemutigen Gebäudeplan für das Zentrum der Metropole vorgestellt. Ein "Earthscraper" soll sich über 65 Stockwerke in den Boden bohren und so einen modernen Kontrast schaffen, ohne dabei das historische Stadtbild zu beeinträchtigen.


Earthscraper: Blick in die ausgehöhlte Pyramide (Foto: BNKR Arquitectura)

Stadt aus Schichten

Filmfreunde erinnert der Entwurf vermutlich etwas an die Zentrale der "Umbrella Corporation" aus der Spielfilmreihe "Resident Evil", deren Hauptquartier sich ebenso hunderte Meter in den Untergrund erstreckt. Die Architekten von BNKR haben allerdings ein weit weniger gruseliges Konzept präsentiert, das sich an der Geschichte der Neun-Millionen-Stadt anlehnt - bis zurück zu den aztekischen Anfängen.

Mexiko City, so die Erklärung der Designer, hat sich schichtweise entwickelt. Wo sich die Stadt heute im spätkolonialen Antlitz präsentiert, standen einst die Pyramiden des Aztekenvolks. Als ihre Siedlungen wuchsen, bauten diese ihre Symbolbauten einfach aus anstatt neue zu errichten. Die spanischen Kolonialherren wiederum errichteten ihre Architektur darüber.

Nach dem gleichen Prinzip soll nun der Earthscraper in umgekehrter Pyramidenform entstehen, ohne dabei das bekannte Stadtbild zu zerstören. Ohnehin würde sich ein Bau nach oben schwierig gestalten, denn die Errichtung von Gebäuden mit einer Höhe von über acht Stockwerken ist nicht überall und nur in Ausnahmefällen erlaubt.

"Krater" sorgt für Licht und Luft

Ort der Errichtung soll der Hauptplatz "Zocalo" sein. Dieser umfasst eine Fläche von 240 Metern Länge und Breite und liegt zwischen der Kathedrale, dem Palast und Gebäuden der Stadtregierung. Der steinerne Boden soll einem verglasten Loch weichen, an dessen Ränder Bahnen zum Flanieren einladen. Darunter wiederum stapeln sich - Schicht für Schicht - die Etagen des verkehrten Wolkenkratzers.

Die Aushöhlung der pyramidalen Form soll Tageslicht und Frischluft bis in die untersten Stockwerke des Earthscrapers befördern. An der Oberfläche würde sich dazu ein beeindruckender Blick in das Gebäude ergeben, das neben Wohnungen und Büros auch ein Museum beherbergen soll. Zudem könnte die gigantische Mexiko-Flagge auch am umgebauten Zocalo Morgen für Morgen zeremoniell gehisst werden.

Ob und wann es zu einer Realisierung des Mammut-Projektes kommt, konnte BNKR auf Anfrage von pressetext noch nicht mitteilen. Auf der Homepage des Unternehmens ist der "Erdkratzer" als "laufende Unternehmung" eingeordnet.

Georg Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://bunkerarquitectura.com

Weitere Berichte zu: BNKR Earthscraper Etagen Stadtbild Stockwerke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“
25.04.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Bäume mit Grasflächen mildern Sommerhitze
23.04.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics