Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Plattenbauten sicher rückbauen und abbrechen

26.02.2010
Plattenbauten - Wohngebäude die aus Fertigteilen errichtet wurden - haben ihre besten Zeiten oft hinter sich. Jetzt werden sie modernisiert, umgebaut oder abgerissen - zur Anpassung an den Wohnungsmarkt.

Oft unterschätzen jedoch Planer und Mitarbeiter die Gefahren, die mit Abbruch oder Rückbau verbunden sind. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat eine Broschüre veröffentlicht, die die wichtigsten Fakten für einen sicheren Abbruch und Rückbau zusammenfasst. Damit kann die Gesundheit und Sicherheit von Beschäftigten bei einer der unfallträchtigsten Arbeiten im Bauwesen von Anfang an berücksichtigt werden.

Fertigbau ist nicht gleich Fertigbau. In der ehemaligen DDR kamen beispielsweise verschiedene Weiterentwicklungen und Modifikationen der Schnellbauweise zum Einsatz. Ob das Gebäude in einer Plattenbauweise, Streifenbauweise oder Blockbauart errichtet wurde, spielt eine erhebliche Rolle beim Abriss oder Rückbau.

Wann ist eine konventionelle Abbruchmethode untersagt? Was ist bei einer Demontage zu beachten? Die Broschüre gibt detailliert Auskunft über die Methoden, gibt Tipps zum richtigen Vorgehen und Hinweise zum Verfahren unter besonderen baulichen Bedingungen.

Ausführlich werden Maßnahmen zum Schutz vor Arbeitsunfällen beschrieben. Denn die Abriss- und Rückbauarbeiten gehören zu den gefährlichsten Tätigkeiten im Bauwesen. Über kollektive Sicherungsmaßnahmen wie Seitenschutz und Schutzgerüst finden sich ebenso Informationen wie über spezielle Maßnahmen vor kippenden Bauteilen.

Auch über den richtigen Umgang mit Gefahrstoffen und Arbeitsgeräten gibt die Broschüre Auskunft. Übersichtlich listet sie die Sicherheitsmaßnahmen für die einzelnen Arbeitsphasen auf. Darüber hinaus thematisiert sie auch die vorschriftengerechte Entsorgung und Verwertung abgetragener Bauteile, die durchaus Gefahrstoffe enthalten können. Beispielhafte Muster einer Gefährdungsbeurteilung und einer Abbruchanweisung geben der Praxis konkrete Hilfestellungen. Auszüge aus relevanten Arbeitsschutzvorschriften und ein Verzeichnis weiterführender Literatur runden die Broschüre ab.

Die Broschüre "Abbruch und Rückbau von Fertigteilwohngebäuden - Gefährdungsschwerpunkte - Arbeitsschutzmaßnahmen" gibt es im PDF-Format zum Heruntergeladen unter der Adresse http://www.baua.de/de/Publikationen/Broschueren/A70 auf der BAuA-Homepage. Die Druckversion kann in kleinen Mengen kostenlos bezogen werden über das Informationszentrum der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), Postfach 17 02 02, 44061 Dortmund,

Servicetelefon 0231 9071-20 71, Service-Fax 0231 9071-207 0, E-Mail: info-zentrum@baua.bund.de.

Forschung für Arbeit und Gesundheit
Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt. Sie garantieren Unternehmen wie auch der gesamten Volkswirtschaft einen Vorsprung im globalen Wettbewerb. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) mit Hauptsitz in Dortmund forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben - im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Rund 660 Beschäftigte arbeiten am Hauptsitz in Dortmund, den Standorten Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

Jörg Feldmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.baua.bund.de
http://www.baua.de/de/Publikationen/Broschueren/A70

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit
18.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise