Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Panorama-Haus im Bauhausstil

24.04.2015

Der schlichte Kubus in horizontaler, silbergrauer Holzverschalung zeigt mit seiner klaren Linienführung und reduzierten Materialwahl wie schön die kompromisslose Moderne sein kann. Gesundheitskomfort, Form und Funk-tionalität sind hier auf den Punkt gebracht.

Die Komposition des Entwurfs entfaltet sich ruhig und transparent auf vier Geschossebenen. Das vierte Geschoss – das „Gartenzimmer“ – ist nicht nur Rückzugsort sondern vielmehr ein Logenplatz inmitten wunderbarer Landschaft. Dort erstreckt sich der Blick in weite Ferne. Auch von den Terrassen genießt man den herrlichen Blick. Es sind vor allem diese Rückzugsorte, die den Wohnsitz kostbarer machen.

Das Gebäude grenzt direkt an das Nachbarhaus und schmiegt sich geradezu an den Hang und nutzt somit optimal die vorherrschenden Gegebenheiten aus. Raumhohe Fenster und großzügige Verglasungen schaffen einen direkten Bezug zur umliegenden Natur hergestellt: Licht und Durchsicht!

Durchdacht bis ins Detail: Von den schönen Designfallrohenn (Dachentwässerung) bis hin zu den Übereckfenstern in der Küche sowie im Schlafzimmer. Von der Küche, den Fliesen im Bad, bis hin zur wartungsfreien Fassade, oder der Gestaltung der Außenanlagen – hier passt einfach jedes Element perfekt ins Konzept.

Ein stimmiges Raumgefühl ergibt sich Dank einem abgestimmten Mix aus modernen Designelementen und natürlichen Materialien. Gleichzeitig setzt die Kombination aus hellen und dunkeln Elementen schöne Kontraste.

Das Erdgeschoss – das Herz des Hauses – bildet den Treffpunkt für die Familie. Weitgehend offen gestaltet lädt er zum Verweilen ein. Ein gemütlicher Holzofen verbreitet wohlige Wärme und schafft eine perfekte Entspannungszone für gemütliche Stunden. Das Obergeschoss bietet Platz für zwei Kinderzimmer, ein Schlafzimmer mit Ankleide und ein großzügiges Badezimmer. Highlight bleibt jedoch das „Gartenzimmer“ im Dachgeschoss: Vom Lesesessel im Inneren oder der weitläufigen Dachterrasse genießt man einen atemberaubenden Blick ins Grüne. Der perfekte Ort, um einen anstrengenden Tag ausklingen oder einfach nur die Seele baumeln zu lassen.

Die Haustechnik – eine umweltfreundliche Solar-Wärmepumpe – ist im Keller des Haues platziert. Kombiniert mit der patentierten Vollwerte-Wand von Baufritz, inklusive selbst entwickelter Dämmung aus Hobelspänen und dreifach verglasen Skalarfenstern, freuen sich die Bewohner über geringste Energiekosten. Das einmalige Gesundheitskonzept, welches den ausschließlichen Einsatz schadstoffgeprüften Materialien, bis hin zur integrierten Schutzhülle gegen Elektrosmog sowie geschirmte Leitungen einschließt, schützt – getreu der Firmenphilosophie „Gut für Mensch und Natur“ – nicht nur die Baufamilie, sondern auch unsere Umwelt.

Weitere Informationen findet man unter www.baufritz.de

Für mehr Bilder und Informationen zu unserem Designhaus Bullinger folgen Sie diesem Link:
http://www.baufritz.com/de/kontakt-und-beratung/presse-informationen/524-panorama-haus-im-bauhausstil/#read

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lena Laupheimer
Marketing
Tel. +49 (0) 8336 - 900-209, Fax +49 (0) 8336 - 900-222
Lena.Laupheimer@baufritz.de, http://www.Baufritz.de

Lena Laupheimer | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Additive Fertigung: Bauteile völlig neu denken
02.12.2016 | Hochschule Landshut

nachricht Kombination von Isolierung und thermischer Masse
01.12.2016 | Fraunhofer Institute for Chemical Technology ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten