Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Leucht­mit­tel Pure-Z-Retro wird "wohn­me­di­zi­nisch emp­foh­len"

29.04.2015

Neues aus der For­schung und Ent­wick­lung vom Öko­haus-Pio­nier

Seit dem Glüh­bir­nen-Ver­bot sind viele Ver­brau­cher ver­un­si­chert beim Leucht­mit­tel­kauf. Die gän­gi­gen Alter­na­ti­ven wie Ener­gie­spar­lam­pen und LED's ber­gen oft­mals ihre Tücken: Schlechte Spek­tral­ver­tei­lung und Farb­wie­der­gabe, falsch gewählte Farb­tem­pe­ra­tur, star­kes Licht­flim­mern (im nicht-sicht­ba­ren Bereich), Aus­ga­sen von Schad­stof­fen, starke Aus­brei­tung tech­ni­scher Stör­fel­der, etc. sind Fak­to­ren, die unse­ren Orga­nis­mus nega­tiv beein­träch­ti­gen kön­nen.

Lei­der bleibt ein Groß­teil die­ser Punkte im kon­ven­tio­nel­len Leucht­mit­tel­be­reich bis­her noch unbe­rück­sich­tigt. Ener­gie­spar­lam­pen (KLL) bei­spiels­weise ent­hal­ten zudem das hoch­gif­tige Schwer­me­tall Queck­sil­ber, was neben einem hohen Gesund­heits­ri­siko (ins­be­son­dere beim Bruch) eine mas­sive Umwelt­be­las­tung dar­stellt.

"Unser Credo ist es, unse­ren ganz­heit­li­chen Denk­an­satz kon­se­quent bis ins Detail umzu­set­zen", so Ste­fan Schin­dele (Bau­bio­loge beim All­gäuer Öko­haus-Pio­nier Bau­fritz). Aus die­ser Maxime her­aus ent­stand das Kon­zept der gesun­den Beleuch­tung in Innen­räu­men. In Zusam­men­ar­beit mit der Bio­Licht GbR ent­stand so bereits die Pure-Z-LED, wel­che seit 2013 auf dem Markt erhält­lich ist. Mit der Pure-Z-Retro-Tech­no­lo­gie ist es gelun­gen, das gute alte "Glüh­bir­nen-Fee­ling" mit den Anfor­de­run­gen an höchste Licht­qua­li­tät zu ver­ei­nen.

Auf einen Blick:

- Neu­ar­tige Fil­ament-Tech­no­lo­gie (LED-Glüh­fä­den)

- Maxi­mal flim­mer­re­du­ziert

- Beste Farb­wie­der­gabe (CRI >90)

- Son­nen­lichtähn­li­che Spek­tral­ver­tei­lung

- Als 4,2 W sowie 6,4 W Vari­ante erhält­lich

- Aus­füh­rung in Klar- sowie in Milch­glas

- Ener­gie­ef­fi­zi­enz­klasse A+

- Lebens­dauer von bis zu 15.000 Stun­den (etwa 15 Jahre)

- Frei von Queck­sil­ber und schäd­li­chen VOC's

- Geringe tech­ni­sche Fel­der (EMV)

- Farb­tem­pe­ra­tur: 2700 K warm­weiß

Wohn­me­di­zi­nisch emp­foh­len:

Bei der Ent­wick­lung der Pure-Z-Pro­dukte stand vor allem die Redu­zie­rung des Licht­flim­merns, beste Farb­wie­der­gabe, natur­nahe Spek­tral­ver­tei­lung und geringe Elek­tro­s­mog­be­las­tung im Fokus. Dies wurde nun auch von der Gesell­schaft für Wohn­me­di­zin, Bau­hy­giene und Innen­raum­to­xi­ko­lo­gie unter der Lei­tung von Dr. Mario Blei bestä­tigt: die PureZ-Retro erhält das Prä­di­kat "Wohn­me­di­zi­nisch emp­foh­len". Die umfang­rei­chen Prü­fun­gen wur­den u.a. am Fraun­ho­fer-Insti­tut für Ange­wandte Optik durch­ge­führt.

Die Tech­nik der PureZ-Retro-Birne ist genial wie ein­fach: Mit neu­ar­ti­ger Fil­ament-Tech­no­lo­gie (LED-Glüh­fä­den) ist es wie­der mög­lich, die so geliebte Hap­tik der Glüh­birne nach­zu­bil­den. Die her­aus­ra­gende Beson­der­heit der PureZ-Retro ist jedoch das maxi­mal flim­mer­re­du­zierte Licht.

Denn genau die­ses Flim­mern ist ein gro­ßer Nach­teil vie­ler han­dels­üb­li­cher LED's. Neben elek­tro­ma­gne­ti­schen Fel­dern (Elek­tro­smog), ver­ur­sacht die Vor­schal­t­e­lek­tro­nik einen inten­si­ven Stro­bo­sko­peffekt in hohen Fre­quen­zen.

Die­ses Licht­flim­mern nimmt das mensch­li­che Auge zwar nicht wahr. Medi­zi­ner sehen darin jedoch einen Stress­fak­tor, der nicht sel­ten zu schnel­ler Ermü­dung und Kopf­schmer­zen führt. Neben nahezu voll­kom­men flim­mer­freiem Licht zeich­net die Pure-Z eine Spek­tral­ver­tei­lung ähn­lich dem Son­nen­licht, sowie her­vor­ra­gende Farb­wie­der­ga­be­werte (Ra >90) aus. Sie ent­hal­ten weder gif­ti­ges Queck­sil­ber, noch gasen sie im war­men Zustand gesund­heits­schäd­li­che Gase (VOC´s) ab.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erhält man beim Öko­haus-Pio­nier unter www.​baufritz.​de

Lena Laupheimer
Public Relations

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25
D-87746 Erkheim

Telefon +49 (0)8336/9000
Fax: +49 (0)8336/900-222
E-Mail: info@baufritz.com

Lena Laupheimer | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Weitere Berichte zu: Bau-Fritz Blei CRI Gase Leuchtmittel Markt Pure-Z-LED Spek­tral­ver­tei­lung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht BAUFRITZ-Musterhaus - Tradition im hier und jetzt: Heimat 4.0
07.05.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Gute Raumakustik in Arbeitsumgebungen: Konzentrierter arbeiten im Büro
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskopie der Zukunft

22.05.2018 | Medizintechnik

Designerzellen: Künstliches Enzym kann Genschalter betätigen

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics