Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit neuer „Vorrichtung zur Bestimmung der Dichtigkeit eines Bauwerks“ Kosten sparen

13.09.2011
Hochschule Bremen erhält Patent
Patent- und Vermarktungsagentur InnoWi begleitete Patentierungsprozess
Im Rahmen von Energiesparmaßnahmen für Gebäude spielt die Rückgewinnung der Wärme aus der Abluft eine zentrale Rolle. Voraussetzung für einen optimalen Wirkungsgrad ist, dass die Gebäudehülle hinreichend dicht ist.

Üblicherweise kommt bei der Messung der Gebäudedichtigkeit der so genannte „BlowerDoor“-Test zum Einsatz. Sämtliche Tür- und Fensteröffnungen werden hierbei dicht verschlossen. In eine Türöffnung wird dann eine Spezialtür mit einem Ventilator, einem Differenzdruckaufnehmer und einem Volumenstrommesser eingesetzt. Die Nachteile dieses Verfahrens liegen auf der Hand: Der Einbau dieser Spezialtür ist aufwendig und teuer und wird viele Hausbesitzer davon abhalten, diese Überprüfungen regelmäßig vorzunehmen.

Jetzt hat das Deutsche Patent- und Markenamt einer ebenso genialen wie preiswerten Alternative das Patent erteilt: „Vorrichtung zur Bestimmung der Dichtigkeit eines Bauwerks“ hat Prof. Dr. Peter Strauß, Experte an der Hochschule Bremen für Wohnungslüftung, Pellettechnik, regenerative Energien sowie Passivhäuser, seine Erfindung bezeichnet. Mit ihr lässt sich unkompliziert, kostengünstig und mit qualitativ gutem Ergebnis die Dichtigkeit einer Gebäudehülle überprüfen - bei Bedarf auch in langfristiger Überwachung.

Inhaberin des Patents ist die Hochschule Bremen. In der Bewertung und dem Schutz der neuen Technologie „Luftdichtheitsmessung“ wurden die Hochschule Bremen und Ihren Erfinder von der InnoWi GmbH unterstützt. „Nach einem ausführlichen Gespräch mit Dr. Strauß und einer von uns durchgeführten Recherche haben wir gleich erkannt, dass diese Erfindung ein hohes Potential besitzt und unbedingt durch ein Patent geschützt werden sollte“, sagt Dr.-Ing. Jens Hoheisel von der InnoWi GmbH. Die InnoWi begleitete den Patentierungsprozess und auch die Auslizenzierung an die Firma ProVentex von Beginn an.

„Wir nutzen das in vielen Gebäuden ohnehin vorhandene Lüftungssystem zur Durchführung der Dichtigkeitsmessung“, erläutert Prof. Dr. Peter Strauß. „Die Prüfung gestaltet sich daher mit unserer Anlage - im wesentlichen ein Ventilator, eine Klappe als Sperrmittel sowie ein Differenzdruckaufnehmer - besonders einfach, es hilft Kosten zu sparen und ist bei Bedarf jederzeit wiederholbar.“ Damit spielt Prof. Dr. Strauß auf einen erheblichen Nachteil des herkömmlichen „BlowDoor“-Verfahrens an: Wegen der hohen Kosten scheuen Hausbesitzer oft, diese Nachmessung durchführen zu lassen. „Die Folge ist, dass eine mögliche Verschlechterung der Dichtigkeit des Gebäudes aufgrund von Alterung, Verschleiß oder Beschädigung nur sehr selten erkannt wird. Eine undichte Gebäudehülle führt aber langfristig zu einer erheblichen Schädigung der Bausubstanz, und es treten darüber hinaus unerwünschte Energieverluste auf“, rechnet Gebäudeexperte Prof. Dr. Strauß vor.

Die InnoWi GmbH begleitet als Patent- und Vermarktungsagentur für 15 wissenschaftliche Einrichtungen aus Bremen und Nord-West-Niedersachsen die Erfindungen aus den Universitäten, Hochschulen und Instituten von der Idee bis zur Markteinführung. Hierbei unterstützt sie die Wissenschaftler, Erfindungen zu erkennen, diese zu schützen und kommerziell zu nutzen. Unternehmen ermöglicht die InnoWi GmbH einen gezielten Zugang zu den aktuellen Technologien aus der Wissenschaft.

Hinweis an Redaktionen:
Für Nachfragen:
Prof. Dr.-Ing. Rolf-Peter Strauß, Hochschule Bremen, Fakultät Natur und Technik, Neustadtswall 30, 28199 Bremen, 0421-5905-2543,

rolf-peter.strauss@hs-bremen.de

Dr.-Ing. Jens Hoheisel, InnoWi GmbH, Fahrenheitstraße 1, 28359 Bremen,
0421-96007-15, jens.hoheisel@innowi.de

Ulrich Berlin | idw
Weitere Informationen:
http://www.innowi.de
http://www.hs-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Ökologischer Anbau: Tradition und Moderne perfekt vereint
28.03.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Die Media-Koje – die wohl größte Couch der Welt im Designhaus „Haussicht“
19.03.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics