Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit neuer „Vorrichtung zur Bestimmung der Dichtigkeit eines Bauwerks“ Kosten sparen

13.09.2011
Hochschule Bremen erhält Patent
Patent- und Vermarktungsagentur InnoWi begleitete Patentierungsprozess
Im Rahmen von Energiesparmaßnahmen für Gebäude spielt die Rückgewinnung der Wärme aus der Abluft eine zentrale Rolle. Voraussetzung für einen optimalen Wirkungsgrad ist, dass die Gebäudehülle hinreichend dicht ist.

Üblicherweise kommt bei der Messung der Gebäudedichtigkeit der so genannte „BlowerDoor“-Test zum Einsatz. Sämtliche Tür- und Fensteröffnungen werden hierbei dicht verschlossen. In eine Türöffnung wird dann eine Spezialtür mit einem Ventilator, einem Differenzdruckaufnehmer und einem Volumenstrommesser eingesetzt. Die Nachteile dieses Verfahrens liegen auf der Hand: Der Einbau dieser Spezialtür ist aufwendig und teuer und wird viele Hausbesitzer davon abhalten, diese Überprüfungen regelmäßig vorzunehmen.

Jetzt hat das Deutsche Patent- und Markenamt einer ebenso genialen wie preiswerten Alternative das Patent erteilt: „Vorrichtung zur Bestimmung der Dichtigkeit eines Bauwerks“ hat Prof. Dr. Peter Strauß, Experte an der Hochschule Bremen für Wohnungslüftung, Pellettechnik, regenerative Energien sowie Passivhäuser, seine Erfindung bezeichnet. Mit ihr lässt sich unkompliziert, kostengünstig und mit qualitativ gutem Ergebnis die Dichtigkeit einer Gebäudehülle überprüfen - bei Bedarf auch in langfristiger Überwachung.

Inhaberin des Patents ist die Hochschule Bremen. In der Bewertung und dem Schutz der neuen Technologie „Luftdichtheitsmessung“ wurden die Hochschule Bremen und Ihren Erfinder von der InnoWi GmbH unterstützt. „Nach einem ausführlichen Gespräch mit Dr. Strauß und einer von uns durchgeführten Recherche haben wir gleich erkannt, dass diese Erfindung ein hohes Potential besitzt und unbedingt durch ein Patent geschützt werden sollte“, sagt Dr.-Ing. Jens Hoheisel von der InnoWi GmbH. Die InnoWi begleitete den Patentierungsprozess und auch die Auslizenzierung an die Firma ProVentex von Beginn an.

„Wir nutzen das in vielen Gebäuden ohnehin vorhandene Lüftungssystem zur Durchführung der Dichtigkeitsmessung“, erläutert Prof. Dr. Peter Strauß. „Die Prüfung gestaltet sich daher mit unserer Anlage - im wesentlichen ein Ventilator, eine Klappe als Sperrmittel sowie ein Differenzdruckaufnehmer - besonders einfach, es hilft Kosten zu sparen und ist bei Bedarf jederzeit wiederholbar.“ Damit spielt Prof. Dr. Strauß auf einen erheblichen Nachteil des herkömmlichen „BlowDoor“-Verfahrens an: Wegen der hohen Kosten scheuen Hausbesitzer oft, diese Nachmessung durchführen zu lassen. „Die Folge ist, dass eine mögliche Verschlechterung der Dichtigkeit des Gebäudes aufgrund von Alterung, Verschleiß oder Beschädigung nur sehr selten erkannt wird. Eine undichte Gebäudehülle führt aber langfristig zu einer erheblichen Schädigung der Bausubstanz, und es treten darüber hinaus unerwünschte Energieverluste auf“, rechnet Gebäudeexperte Prof. Dr. Strauß vor.

Die InnoWi GmbH begleitet als Patent- und Vermarktungsagentur für 15 wissenschaftliche Einrichtungen aus Bremen und Nord-West-Niedersachsen die Erfindungen aus den Universitäten, Hochschulen und Instituten von der Idee bis zur Markteinführung. Hierbei unterstützt sie die Wissenschaftler, Erfindungen zu erkennen, diese zu schützen und kommerziell zu nutzen. Unternehmen ermöglicht die InnoWi GmbH einen gezielten Zugang zu den aktuellen Technologien aus der Wissenschaft.

Hinweis an Redaktionen:
Für Nachfragen:
Prof. Dr.-Ing. Rolf-Peter Strauß, Hochschule Bremen, Fakultät Natur und Technik, Neustadtswall 30, 28199 Bremen, 0421-5905-2543,

rolf-peter.strauss@hs-bremen.de

Dr.-Ing. Jens Hoheisel, InnoWi GmbH, Fahrenheitstraße 1, 28359 Bremen,
0421-96007-15, jens.hoheisel@innowi.de

Ulrich Berlin | idw
Weitere Informationen:
http://www.innowi.de
http://www.hs-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Bauübergabe der ALMA-Residencia
26.04.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Mehr Sicherheit und Effizienz im Tunnelbau - DFKI-Software steuert Wartungsroboter für Bohrwerkzeug
19.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Gipfel der Evolution – Flechten bei der Artbildung zugeschaut

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Elektroimpulse säubern Industriewässer und Lacke

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie