Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltiges und klimaschützendes Ökohaus

29.09.2014

Baufritz Musterhaus Hochhinaus S1 in neuer Trendfarbe

Wie jedes Eigenheim von Baufritz stellt auch das Haus „Hochhinaus“ aus der PlanMit Serie höchste Ansprüche an Klimaschutz und transparente, ehrliche Nachhaltigkeit. Denn zur Berechnung der CO2-Speicherfähigkeit und somit der Klimaschutzqualitäten, kommt ein spezielles Computerprogramm zum Einsatz.


Innenarchitekt Karsten Wuttke

„Außergewöhnlichkeit demonstriert das neue Musterhaus ‚S1‘ (Entwurf HochHinaus) aus dem PlanMit-Architektur-Konzept bereits beim Anblick: Ein schlanker Baukörper mit sonnengelber Holzfassade und weiß abgesetztem Erker erinnert an skandinavische Architektur mit fröhlicher Ausstrahlung. Der Clou: ein andockbarer, auf Zeit mietbarer Erweiterungsanbau in hellem Grau, falls die Familie und der Platzbedarf für eine gewisse Zeit wächst. Innen versprüht das Musterhaus Gemütlichkeit pur. Ein ideales, preisattraktives und mitwachsendes Ökohaus für zwei bis drei Personen. Bestens geeignet für kleine Grundstücke.“

Dieses ermittelt die CO2-Ausstöße und -Speicherfähigkeit aller eingesetzten Materialien im Herstellungsprozess, den Bauprozess des Hauses sowie seine Nutzungsphase. 

Zu bevorzugen sind in diesem Sinne natürliche und selbst nachwachsende Materialien, die bei der Entstehung und Herstellung möglichst wenig Primärenergie verbrauchen und möglichst viel CO2 speichern können. Deshalb sind für Baufritz zum Beispiel chemische Dämmstoffe tabu.

Der Hersteller setzt stattdessen auf den nachwachsenden Rohstoff Holz, der während seines natürlichen Wachstums große Mengen des Treibhausgases CO2 speichert. Als Dämmstoff kommt bei Baufritz die patentierte, „IBN- und cradle-to-cradle“ zertifizierte Hobelspandämmung zum Einsatz. 

Ergo: Ein einziges Baufritz-Haus entzieht der Atmosphäre dadurch langfristig rund 40 Tonnen des Klimakillers. 

„Unsere Häuser sind also nicht nur CO2-neutral, sondern liegen nachweislich sogar im Guthaben-Bereich“, betont dazu Firmenchefin Dagmar Fritz-Kramer. Und: „Das bekommt der Bauherr in Form eines CO2-Ausweises für sein Haus von uns bestätigt; eine nicht nur in Deutschland vorbildliche Klimaschutz-Produktaussage“. 

Und nun bekam dieses klimaschützende PlanMit Haus in Erkheim einen neuen Trend-Look. Aus dem modernen Designhaus in schwarz wurde das gemütliche Schwedenhaus mit einer gelblichen Credo-Holzverschalung. 

Gerne kann man dieses Musterhaus bei uns in Erkheim immer Montag bis Samstag von 10 – 18 Uhr besichtigen und sich vor Ort einen schönen Tag im gemütlichen Schwedenhaus machen! 

Natürlich stehen für Sie auch unsere anderen Musterhäuser und unser Beraterteam zur Verfügung.

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lena Laupheimer Marketing

Tel. +49 (0) 8336 - 900-209, Fax +49 (0) 8336 - 900-222

Lena.Laupheimer@baufritz.de

Weitere Informationen: www.baufritz.de

Lena Laupheimer | Bau-Fritz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Additive Fertigung: Bauteile völlig neu denken
02.12.2016 | Hochschule Landshut

nachricht Kombination von Isolierung und thermischer Masse
01.12.2016 | Fraunhofer Institute for Chemical Technology ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie