Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messtechnik: Hundertmeter-Zollstock aus Licht

19.05.2009
Gefördertes Verbundprojekt FRESHLAR entwickelt neuartiges Laserradarverfahren zur hochgenauen Vermessung von Abmessungen und Strukturen

Der im Februar diesen Jahres gestartete Verbund FRESHLAR könnte den Markt der geometrisch-optischen Messtechnik revolutionieren.

Bisher stellte die exakte Vermessung über einen vergleichsweise großen Messbereich ein enormes Problem dar, insbesondere in der industriellen Fertigung. Schon viele Lösungsansätze wurden in der Vergangenheit untersucht, wie auch das Verfahren des Laserradars, dessen Messgenauigkeit für dieses Anwendungsgebiet allerdings bisweilen nur ausreichend ist.

Die Idee zur Lösung des Problems ist eine neuartige Laserstrahlquelle, die nach dem Prinzip der frequenzverschobenen Rückkopplung (FvR) arbeitet. So besteht erstmals die Möglichkeit, ein hochpräzises Laserradar aufzubauen, mit dem sich über große Entfernungen Abmessungen und Strukturen extrem genau vermessen lassen. Hierfür forscht die TU Kaiserslautern an einer neuen Methode, um die Wellenlänge des Lasers stetig mit der Zeit zu ändern. Diese Änderung der Wellenlänge mit der Zeit ist sehr präzise und reproduzierbar.

Zum Zeitpunkt t1 hat das Licht, das von der Laserstrahlquelle ausgesendet wird, die Wellenlänge lambda1. Das Licht trifft auf das Objekt und wird von diesem u.a. in Richtung des Messlasers zurückgestreut. Dort wird es mit dem Licht, das der Laser zu diesem Zeitpunkt t2 mit der Wellenlänge lambda2 aussendet, gemischt. Da sich die Wellenlänge des Lasers in der Zwischenzeit geändert hat, entsteht durch die Mischung ein Signal mit einer sog. Schwebungsfrequenz. Diese Frequenz ist im Idealfall ein exaktes Maß für den Abstand des Messsystems zum aussendenden Objektpunkt.

Die zunächst anvisierten Anwendungsfelder decken die ganze Bandbreite der Dinstanzmessung ab: zum einen soll das Messverfahren eingesetzt werden, um Mikrostrukturen zu vermessen, zum anderen zur Vermessung von weiträumigeren Objekten im Rahmen der Baufortschrittsüberwachung auf Großbaustellen. Weitere Anwendugsgebiete finden sich bei der Qualitätssicherung bei der Herstellung von Karosserieteilen, in der Flugzeugindustrie und grundsätzlich für autonome Robotersysteme oder Fahrzeuge. Kurzum: überall dort, wo im Produktionsprozess eine hochpräzise Distanzmessung notwendig ist.

Der Verbund FRESHLAR wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in einem Zeitraum von drei Jahren noch bis Ende Februar 2012 mit über 2,3 Mio. Euro unterstützt. Das Verbundvorhaben ist die Entwicklung eines Systems zur Optimierung von "Tiefenprofil- und Entferungsmessung mit einem innovativen Laserkonzept".

Koordiniert wird der aus vier Projektpartnern bestehende Verbund von Prof. Dr. Klaas Bergmann von der Technischen Universität Kaiserslautern. Prof. Dr. Bergmann ist ein international anerkannter Experte u.a. auf dem Gebiet der Entwicklung und Erforschung neuer Laserstrahlquellen

Im Oktober 2008 erhielt er den mit 10.000 Euro dotierten "Nature Award for Mentoring in Science" aus der Hand von der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, und "Nature" Chefredakteur Dr. Philip Campbell. Der Award wird jedes Jahr an herausragende Wissenschaftler aus einem anderen Land für ihre Mentortätigkeiten, explizit für die außergewöhnlichen Leistungen im Bereich der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchs verliehen.

Die vier Projektpartner des Verbunds FRESHLAR aus der vom BMBF ausgeschriebenen Bekanntmachung "Femtonik - Nutzung ultraschneller Phänomene":

Technische Universität Kaiserslautern
SpheronVR AG, Waldfischbach-Burgalben
LASERPLUSS AG, Kirschweiler
Bilfinger Berger AG, Frankfurt am Main

Daniela Metz | idw
Weitere Informationen:
http://www.nature.com/nature/awards/mentorship/index.html
http://www.optischetechnologien.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Doppelhaus mal anders - Elegantes Glas-Ensemble am Hang
02.05.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Bauübergabe der ALMA-Residencia
26.04.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie