Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„MAusKat“ weist den sicheren Fluchtweg

04.07.2011
RUB-Geographie: Forschung für die zivile Sicherheit
BMBF fördert Verbundprojekt mit 1,5 Mio. Euro

Wie sich Gefahrstoffe in komplexen Infra- und Gebäudestrukturen ausbreiten, lässt sich in Zukunft mit „MAusKat“ ermitteln: Unter Federführung der RUB-Arbeitsgruppe Höhlen- und U-Bahn-Klimatologie entwickelt ein fachübergreifender Forschungs- und Industrieverbund ein entsprechendes Messsystem für den Schutz von Menschenleben beispielsweise in U-Bahnhöfen, Flughäfen, Krankenhäusern, Einkaufszentren und Hochhäusern. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Projekt für drei Jahre mit insgesamt 1,5 Mio. Euro aus dem Programm „KMU-innovativ: Forschung für die zivile Sicherheit“.

Erhöhtes Gefährdungspotential

Die Rettungsmöglichkeiten in komplexen Gebäuden und Verkehrssituationen sind hinsichtlich der Selbstrettung, aber auch der Evakuierung durch Rettungskräfte erheblich eingeschränkt. Wo sich Menschen ballen, wo es eng und schmal ist, verbirgt sich eine erhöhte Gefahr, da die Ausbreitungswege von Rauch, chemischen oder biologischen Substanzen oftmals mit den Flucht- und Rettungswegen übereinstimmen. Durch Rauch und Feuer verschlossene Fluchtwege sowie falsche oder unklare Einsatzpläne sind dabei häufig Ursache von hohen Opferzahlen.

Sichere Flucht- und Rettungswege ausweisen

Das Projekt MAusKat setzt sich zum Ziel, die Strömungs- und Ausbreitungsbedingungen bereits im Vorfeld zu analysieren und sichere Flucht- und Rettungswege auszuweisen. Um dies zu ermöglichen, sind exakte Informationen über die möglichen Ausbreitungswege von Schadgasen zu erfassen. Dazu konzipieren die Projektpartner ein Mess- und Analysesystem sowie die dazugehörigen Methoden. Das integrierte System erlaubt die Beurteilung der vorherrschenden und der wahrscheinlichen Schadstoffausbreitung. Auch die Kontamination verschiedener geschlossener und halboffener Infrastrukturen mit gefährlichen Stoffen lässt sich dadurch bestimmen – sowohl über eine lange Zeitdauer von mehreren Tagen als auch über große räumliche Distanzen, zum Beispiel in einem ganzen U-Bahnsystem oder einem großen Flughafen. So lassen sich rechtzeitig entscheidende Erkenntnisse ableiten, Rettungspläne und -konzepte überprüfen, verändern oder neu aufstellen und Übungen mit einer realistischen Datengrundlage durchführen.

Partner in MAusKat

Neben der Arbeitsgruppe Höhlen- und U-Bahn-Klimatologie der Ruhr-Universität Bochum (Fakultät für Geowissenschaften, Geographisches Institut) besteht das Konsortium aus dem Institut für Mikrotechnik Mainz GmbH, dem Ingenieurbüro Lohmeyer GmbH & Co. KG, der smartGAS Mikrosensorik GmbH, der NADiS technology GmbH, sowie der epi GmbH.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Andreas Pflitsch, Verbundkoordinator, Arbeitsgruppe Höhlen- und U-Bahn-Klimatologie der Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/32-26707

andreas.pflitsch@rub.de

Angeklickt:
http://www.mauskat.de
http://www.sicherheitsforschungsprogramm.de
Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.mauskat.de
http://www.sicherheitsforschungsprogramm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Bäume mit Grasflächen mildern Sommerhitze
23.04.2018 | Technische Universität München

nachricht Ökologischer Anbau: Tradition und Moderne perfekt vereint
28.03.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics