Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Markante „Arena“ mit kühnem Schwung

07.11.2011
Bürogebäude Sky Deutschland AG, München-Unterföhring

Die Fassade eines Verwaltungsgebäudes ist nicht nur Schutz vor Wind und Wetter, sondern vor allem die architektonische Visitenkarte des darin residierenden Unternehmens. Diesem hohen Anspruch folgend, bezog kürzlich der bekannte Pay-TV-Sender Sky Deutschland AG (ehemals „Premiere“) sein neues Domizil in Unterföhring am nordöstlichen Stadtrand von München.


Der Eingangsbereich empfängt Besucher und Mitarbeiter mit großzügiger Souveränität.
Quelle: AGROB BUCHTAL

Selbstbewusste Präsenz und filigrane Leichtigkeit

Das Bauwerk vermittelt durch die imposante Größe selbstbewusste Präsenz, wirkt aber zugleich filigran und dynamisch-leicht. Die Gebäudeform ähnelt einer Arena. Bei den Fassadenmaterialien entschied man sich für edlen Purismus: Glas, Keramik und Metall ergeben eine harmonische Komposition, die sich wie ein maßgeschneidertes Kleid an die Konturen schmiegt. Dabei bilden die Fensterreihen einen reizvollen Dialog mit den dunklen Keramikflächen und den darin enthaltenen Metallstreifen. Durch die bandartige Anordnung der Fassadenkomponenten wird die Horizontale betont und die schwungvolle Formen-sprache des Baukörpers subtil unterstrichen. Verantwortlich für die Gesamtkonzeption zeichnete die Planungsabteilung der Commerz Real AG, Düsseldorf, (die auch als Bauherr fungierte) unter der Leitung von Architektin Ute-Maria Kranz. Die Ausführungs- und Detailplanung oblag dem Münchner Büro Bottler Lutz Architekten BDA.

Hohe Gestaltungs- und Produktqualität

Bei der Unterkonstruktion und der Fassadenkeramik wählte man Qualität made in Germany: Zum Einsatz kamen Produkte der Marke AGROB BUCHTAL, die vom erfahrenen Fachbetrieb Bau-Fa-Tec aus Hoppegarten (vor den Toren Berlins) verbaut wurden. Die Montage erfolgte mittels des Systems KeraTwin, das eine optisch dezente Befestigung erlaubt und so ebenfalls die klare, schnörkellosen Optik unterstützt.

Bei der eingesetzten Fassadenkeramik von AGROB BUCHTAL handelt es sich um hochwertiges Steinzeug, das in einem genau definierten Farbton glasiert wurde. Eine weitere Besonderheit ist, dass der üblicherweise helle Fliesenkörper an diese Spezialglasur angepasst und dunkel eingefärbt wurde. Damit wird sichergestellt, dass die Fliesenflanken auch aus nächster Nähe nicht hell aus dem dunklen Keramikband hervorblitzen, sondern die farbliche Homogenität gewahrt bleibt. Ein weiterer Beleg für bemerkenswerte Sorgfalt im Detail: Neben dem Hauptformat 120 x 30 cm wurden auch Fliesen mit 35 cm Höhe realisiert, um stets mit ganzen Reihen zu arbeiten und schmale disharmonische 5-cm-Streifen zu vermeiden. Eine andere Herausforderung bestand darin, die 120 cm langen Fliesen so exakt aneinander zu fügen, dass die weiche Form des Gebäudes nicht durch eine „zackige“ Verlegung konterkariert wird. Diese anspruchsvolle Aufgabe wurde gelöst, indem die einzelnen Stöße bzw. Radien vom AGROB-BUCHTAL-Architektenservice millimetergenau ausgetüftelt und vor Ort exakt umgesetzt wurden.

Dauerhafte Ästhetik und nachhaltiger Umweltschutz

Dafür, dass die Ästhetik dieses durchdachten Architekturkonzepts weit über den ersten Tag hinaus erhalten bleibt, sorgt eine praxisbewährte Innovation: Die Fassadenkeramik von AGROB BUCHTAL ist mit HYDROTECT versehen. Diese Veredelung wird werkseitig bei hoher Temperatur dauerhaft in die Glasur eingebrannt und macht die Fliesen hydrophil („wasserliebend“): Regenwasser perlt nicht ab, sondern verteilt sich als dünner Film, der Verschmutzungen unterspült und so zu einem „self-washing-Effekt“ führt. Dadurch wird jeder Regenschauer zu einem kostenlosen und umweltfreundlichen Reinigungsvorgang. Außerdem wirkt HYDROTECT antibakteriell: Mikroorganismen werden zersetzt und deren Neubildung behindert, so dass der Veralgung und Vermoosung von Fassaden wirkungsvoll vorgebeugt werden kann. Last, but not least leistet HYDROTECT einen nachhaltigen Beitrag zum Umweltschutz: 1000 m2 Fassadenfläche reinigen die Luft von Industrie- und Autoabgasen so wirksam wie 70 mittelgroße Laubbäume.

Das Verwaltungsgebäude der Sky Deutschland AG in Unterföhrung ist ein gelungenes Beispiel für zeitgemäße Architektur: wohltuend unprätentiös, stilvoll und unaufdringlich, aber mit dem gewissen Etwas.

Kontakt
Werner Ziegelmeier
(Leiter Public Relations)
Phone +49 (0)9435 / 391-33 79
Mobile +49 (0)160 / 90 52 71 59
Fax +49 (0)9435 / 391-30 33 79
Email werner.ziegelmeier@deutsche-steinzeug.de

Annette Hartung-Perlwitz | Perlwitz GmbH
Weitere Informationen:
http://www.agrob-buchtal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Ein Korsett für schwache Stützen aus Beton
12.10.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Raumwunder im Hinterhof
12.10.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie