Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Markante „Arena“ mit kühnem Schwung

07.11.2011
Bürogebäude Sky Deutschland AG, München-Unterföhring

Die Fassade eines Verwaltungsgebäudes ist nicht nur Schutz vor Wind und Wetter, sondern vor allem die architektonische Visitenkarte des darin residierenden Unternehmens. Diesem hohen Anspruch folgend, bezog kürzlich der bekannte Pay-TV-Sender Sky Deutschland AG (ehemals „Premiere“) sein neues Domizil in Unterföhring am nordöstlichen Stadtrand von München.


Der Eingangsbereich empfängt Besucher und Mitarbeiter mit großzügiger Souveränität.
Quelle: AGROB BUCHTAL

Selbstbewusste Präsenz und filigrane Leichtigkeit

Das Bauwerk vermittelt durch die imposante Größe selbstbewusste Präsenz, wirkt aber zugleich filigran und dynamisch-leicht. Die Gebäudeform ähnelt einer Arena. Bei den Fassadenmaterialien entschied man sich für edlen Purismus: Glas, Keramik und Metall ergeben eine harmonische Komposition, die sich wie ein maßgeschneidertes Kleid an die Konturen schmiegt. Dabei bilden die Fensterreihen einen reizvollen Dialog mit den dunklen Keramikflächen und den darin enthaltenen Metallstreifen. Durch die bandartige Anordnung der Fassadenkomponenten wird die Horizontale betont und die schwungvolle Formen-sprache des Baukörpers subtil unterstrichen. Verantwortlich für die Gesamtkonzeption zeichnete die Planungsabteilung der Commerz Real AG, Düsseldorf, (die auch als Bauherr fungierte) unter der Leitung von Architektin Ute-Maria Kranz. Die Ausführungs- und Detailplanung oblag dem Münchner Büro Bottler Lutz Architekten BDA.

Hohe Gestaltungs- und Produktqualität

Bei der Unterkonstruktion und der Fassadenkeramik wählte man Qualität made in Germany: Zum Einsatz kamen Produkte der Marke AGROB BUCHTAL, die vom erfahrenen Fachbetrieb Bau-Fa-Tec aus Hoppegarten (vor den Toren Berlins) verbaut wurden. Die Montage erfolgte mittels des Systems KeraTwin, das eine optisch dezente Befestigung erlaubt und so ebenfalls die klare, schnörkellosen Optik unterstützt.

Bei der eingesetzten Fassadenkeramik von AGROB BUCHTAL handelt es sich um hochwertiges Steinzeug, das in einem genau definierten Farbton glasiert wurde. Eine weitere Besonderheit ist, dass der üblicherweise helle Fliesenkörper an diese Spezialglasur angepasst und dunkel eingefärbt wurde. Damit wird sichergestellt, dass die Fliesenflanken auch aus nächster Nähe nicht hell aus dem dunklen Keramikband hervorblitzen, sondern die farbliche Homogenität gewahrt bleibt. Ein weiterer Beleg für bemerkenswerte Sorgfalt im Detail: Neben dem Hauptformat 120 x 30 cm wurden auch Fliesen mit 35 cm Höhe realisiert, um stets mit ganzen Reihen zu arbeiten und schmale disharmonische 5-cm-Streifen zu vermeiden. Eine andere Herausforderung bestand darin, die 120 cm langen Fliesen so exakt aneinander zu fügen, dass die weiche Form des Gebäudes nicht durch eine „zackige“ Verlegung konterkariert wird. Diese anspruchsvolle Aufgabe wurde gelöst, indem die einzelnen Stöße bzw. Radien vom AGROB-BUCHTAL-Architektenservice millimetergenau ausgetüftelt und vor Ort exakt umgesetzt wurden.

Dauerhafte Ästhetik und nachhaltiger Umweltschutz

Dafür, dass die Ästhetik dieses durchdachten Architekturkonzepts weit über den ersten Tag hinaus erhalten bleibt, sorgt eine praxisbewährte Innovation: Die Fassadenkeramik von AGROB BUCHTAL ist mit HYDROTECT versehen. Diese Veredelung wird werkseitig bei hoher Temperatur dauerhaft in die Glasur eingebrannt und macht die Fliesen hydrophil („wasserliebend“): Regenwasser perlt nicht ab, sondern verteilt sich als dünner Film, der Verschmutzungen unterspült und so zu einem „self-washing-Effekt“ führt. Dadurch wird jeder Regenschauer zu einem kostenlosen und umweltfreundlichen Reinigungsvorgang. Außerdem wirkt HYDROTECT antibakteriell: Mikroorganismen werden zersetzt und deren Neubildung behindert, so dass der Veralgung und Vermoosung von Fassaden wirkungsvoll vorgebeugt werden kann. Last, but not least leistet HYDROTECT einen nachhaltigen Beitrag zum Umweltschutz: 1000 m2 Fassadenfläche reinigen die Luft von Industrie- und Autoabgasen so wirksam wie 70 mittelgroße Laubbäume.

Das Verwaltungsgebäude der Sky Deutschland AG in Unterföhrung ist ein gelungenes Beispiel für zeitgemäße Architektur: wohltuend unprätentiös, stilvoll und unaufdringlich, aber mit dem gewissen Etwas.

Kontakt
Werner Ziegelmeier
(Leiter Public Relations)
Phone +49 (0)9435 / 391-33 79
Mobile +49 (0)160 / 90 52 71 59
Fax +49 (0)9435 / 391-30 33 79
Email werner.ziegelmeier@deutsche-steinzeug.de

Annette Hartung-Perlwitz | Perlwitz GmbH
Weitere Informationen:
http://www.agrob-buchtal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Schaltbare Flüssigkeiten verbessern Energieeffizienz von Gebäuden
16.01.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen
15.01.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie