Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kostenfreie Information zur energetischen Sanierung von Immobilien

13.09.2012
DBU-Klimaschutzkampagne schult Handwerker

Winsen. Zahlreiche Altbauten prägen das typische Ortsbild im Landkreis Harburg. „Hier schlummert ein enormes Sanierungs- und Energieeinsparpotenzial“, ist der Erste Kreisrat Rainer Rempe überzeugt. Darum wollen der Landkreis Harburg und die Klimawerk Energieagentur aus Lüneburg die Bürger und heimische Handwerksbetriebe noch stärker für die energetische Sanierung ihrer Ein- und Zweifamilienhäusern sensibilisieren.

Im Rahmen seines neuen „Förderprogramms Energie für Verbraucher“ bietet der Landkreis mit der Klimaschutz- und Beratungskampagne „Haus sanieren – profitieren“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) eine Basisschulung für Handwerker an. Um Eigentümern von sanierungswürdigen Häusern einen ersten Überblick über den Zustand ihrer Gebäude zu geben, können geschulten Handwerker einen kostenlosen Energie-Check vor Ort durchführen. Die entsprechende Schulung für Handwerker findet am Dienstag, 6. November 2012 im Winsener Kreishaus statt.

Förderprogramm des Landkreises startete im September

„Die Initiative ‚Haus sanieren – profitieren‘ ist eine hervorragende Ergänzung unseres Energieförderprogramms für Verbraucher. Daher unterstützt der Landkreis Harburg sie seit Anfang 2012 als Regionalpartner im Norden“, so Rainer Rempe weiter. Oliver Waltenrath von der Stabsstelle für Klimaschutz der Kreisverwaltung ergänzt: „Eine ganzheitliche Beratung kann Hausbesitzern helfen, ihre Immobilien zugleich behaglicher und energiesparender zu machen. Denn angesichts der vielen Möglichkeiten und Technologien zur energetischen Sanierung verlieren viele den Überblick.“

In seinem einstimmig durch den Kreistag beschlossenen Förderprogramm, das im September 2012 mit rund 600.000 Euro an den Start ging, will der Landkreis seine Handwerker fit für Energieberatungen und Heizungsoptimierungen machen und startet auch eine Kühlgeräte-Abwrackprämienaktion. Interessierte Handwerker, die Partner der DBU-Kampagne werden möchten, können sich zur Schulung im Landkreis Harburg auf der Kampagnenseite anmelden.

Bezirksschronsteinmeister und Partner der DBU-Kampagne erfreut über Initiative des Landkreises

„Ich freue mich über die Initiative des Landkreises. So können unentschlossene Hausbesitzer gemeinsam über ein komplexes Thema informiert und von einer möglichen Sanierung überzeugt werden“, sagt Bezirksschornsteinfegermeister Burkhard Reiß, der schon seit 2008 Partner der DBU-Kampagne ist. „Als Schornsteinfeger beschäftigte ich mich von jeher mit Energieeinsparung und dem Aufzeigen energetischer Schwachstellen im Haus. Bei meinen Besuchen wird oft deutlich, dass viele die Probleme im eigenen Haus nicht kennen. Hier mache ich Vorschläge“, so Reiß weiter. Es sei einfach vernünftig, erst einmal eine kostenfreie Grobübersicht des energetischen Zustandes des Hauses machen zu lassen und nach diesem Energie-Check mit einer Energieberatung in die Tiefe zu gehen, die der Landkreis Harburg durch Zuschüsse fördert.

Im Norden bereits mehr als 500 Handwerker zum Energie-Checker geschult
Die DBU-Kampagne soll die Hemmschwelle von Hausbesitzern, sich in Energiefragen beraten zu lassen, abbauen und das existierende Beratungsangebot ergänzen. Im Rahmen der DBU-Kampagne stufen Handwerker in einem etwa halbstündigen Energie-Check vor Ort Fenster, Dämmung und Heizung energetisch ein und geben mit einer Infobroschüre Tipps für weitere Sanierungsschritte. Im Handwerkskammerbezirk Braunschweig-Lüneburg-Stade wurden seit dem Start der Kampagne im Norden 2008 bereits 504 Handwerker geschult „Haus sanieren – profitieren“ führt dort im Jahr rund 2.600 Energie-Checks durch. Dadurch werden rund 3.345 Tonnen Kohlendioxid durch angestoßene Sanierungen eingespart. Damit könnten etwa 67 Eisenbahnwagons gefüllt werden.

Wer beteiligte Handwerker und Energieberater in seiner Nähe finden will, kann sich unter www.sanieren-profitieren.de informieren. Weitere Informationen gibt es a uch bei Oliver Waltenrath, Stabsstelle für Klimaschutz des Landkreises Harburg (Telefon: 04171/693648, E-Mail: o.waltenrath@lkharburg.de) oder im Internet unter www.klima.landkreis-harburg.de.

| DBU-Presseabteilung
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de
http://www.klima.landkreis-harburg.de
http://www.sanieren-profitieren.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht EU-Forschungsprojekt INNOVIP: Neue Technologien für langlebige und kostengünstige Vakuumdämmplatten
22.02.2017 | Bayerische Forschungsallianz GmbH

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie