Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kombi aus hochfester DuPont™ SentryGlas® Zwischenlage und eingefärbtem Architekturgewebe von Sefar setzt ästhetische Akzente

30.08.2013
Die äußere Form der neuen Verwaltungszentrale der Belarusian Potash Company (BPC) symbolisiert einen Sylvinit-Kristall – eine Grundsubstanz für die Herstellung von Pottasche.

Dank der Kombination von eingefärbtem Gewebe von Sefar und SentryGlas® von DuPont gibt sie zugleich ein herausragendes Beispiel für eine ästhetisch ansprechende und dabei robuste Verglasung, die den Einsatz von Licht und Farbe maximiert. Das von Varabyeu Partners entworfene Gebäude bietet Platz für Büroräume, einen Konferenzsaal für 180 Personen, Empfang, Besprechungszimmer, ein Café mit 56 Plätzen und Gästewohnungen sowie eine Tiefgarage und ein Fitnessstudio.


Foto: Glassbel

Die neue Verwaltungszentrale der Belarusian Potash Company (BPC) ist ein herausragendes Beispiel für eine ästhetisch ansprechende und dabei robuste Verglasung, die den Einsatz von Licht und Farbe maximiert. Bei den Verbundgläsern sorgt eine Kombination aus Sefar® Architecture VISION 260/55 Gewebe mit 55% offener Fläche und DuPont™ SentryGlas® Zwischenlage für Farbe, textilähnliche Struktur und strukturelle Festigkeit.


Foto: Glassbel

Für die Verbundglasscheiben kommt eine SentryGlas® Zwischenlage zum Einsatz, die – ohne zusätzliches Gewicht oder gestalterische Kompromisse zu erfordern – für zusätzliche Tragfestigkeit sorgt. Die Glasscheiben sind puzzleartig angeordnete Einzelstücke mit einer Gesamtfläche von 2850 m². Sie wurden auf einem Stahlgerüst angebracht und mit einem Pfosten-Riegel-System fixiert.

Das Gebäude besteht aus zwei Flügeln, die durch einen rot glänzenden, stilisierten Kristall miteinander verbunden sind. Von oben gesehen ähneln die beiden Gebäudeflügel einem Kristall, während das gesamte Bauwerk wie ein Vogel aussieht. Die beiden Flügel sind durch ein bis nach oben offenes, lichtdurchflutetes Atrium miteinander verbunden, das die kristallförmige Eingangshalle mit den Treppenaufgängen und den Panoramaaufzügen verbindet. Jeder Flügel verfügt über eine bepflanzte Galerie, was eine angenehme und ruhige Atmosphäre schafft.

Der hell leuchtende, rote Kristall kommt durch das Sefar® Architecture VISION 260/55 Gewebe zustande, das in das Glas laminiert wurde und für eine textilähnliche Struktur sorgt. Das schwarze Polyestergewebe mit 55% offener Fläche ist auf einer Seite mit Aluminium beschichtet. Diese Beschichtung wurde auf der gebäudeäußeren Seite rot bedruckt. Während sie so die sich ständig ändernden klimatischen Bedingungen in der Umgebung reflektiert, gewährt das auf der Innenseite schwarze Gewebe einen nahezu ungehinderten Ausblick. Für die Verbundglasscheiben kommt eine SentryGlas® Zwischenlage zum Einsatz, die – ohne zusätzliches Gewicht oder gestalterische Kompromisse zu erfordern – für zusätzliche Tragfestigkeit sorgt. Die Glasscheiben sind puzzleartig angeordnete Einzelstücke mit einer Gesamtfläche von 2850 m². Sie wurden auf einem Stahlgerüst angebracht und mit einem Pfosten-Riegel-System fixiert.

Dazu D.Sc. Dmitri Sobolevski von Glassbel: „ Dank seiner einzigartigen strukturellen Eigenschaften gehört SentryGlas® zu den Baumaterialien der Zukunft. Mit Hilfe zahlreicher Tests und Versuche haben wir herausgefunden, wie sich SentryGlas® bestmöglich einsetzen lässt und somit den Grundstein für einzigartige Projekte wie das Bürogebäude der Belarusian Potash Company gelegt. Wir werden weitere Einsatzmöglichkeiten für SentryGlas® finden und so seine Leistungsfähigkeit maximieren.“

Und Jèrôme Lugrin von Sefar ergänzt: „SentryGlas® und Sefar Gewebe ergänzen sich sehr gut. Sie ermöglichen ein tragfähiges und dabei ästhetisch gefälliges Design. Dank des langzeitigen Erhalts der Transparenz und der optischen Eigenschaften bleibt das besondere Erscheinungsbild für viele Jahre erhalten. SentryGlas® übertraf PVB hinsichtlich der Haftung auf dem Gewebe, was eine höhere Feuchtigkeits- und Temperaturbeständigkeit und damit eine längere Einsatzdauer ermöglicht.“

Leichtere Fassadenelemente ermöglichen unauffälligere Tragstrukturen
Seit Jahrzehnten sind Zwischenlagen aus Polyvinylbutyral (PVB) der Branchenstandard für die Herstellung von Verbund-Sicherheitsglas. Architekten kennen die Möglichkeiten und Einschränkungen solcher Gläser im Einsatz für Fassaden-, Dach- und Fensterkonstruktionen. Dem gegenüber ermöglicht SentryGlas® eine komplett neue Denkweise, weil diese Zwischenlage über 100mal steifer und fünfmal fester als PVB ist. Daher ergibt sich eine nahezu perfekte Lastübertragung zwischen zwei aufeinander laminierten Glasscheiben, selbst bei hohen Temperaturen, was zu einem sehr guten Biegeverhalten des Glases unter Belastung führt – auch unter direkter Sonneneinstrahlung im Hochsommer. Dem entsprechend zeigen Laminate mit SentryGlas® unter gleich hoher Belastung eine weniger als halb so große Durchbiegung wie Laminate mit PVB und damit fast das gleiche Verhalten wie Einscheibenglas gleicher Dicke.

DuPont Glass Laminating Solutions gibt Herstellern und Spezifizierern von Verbundglas Zugriff auf Werkstoffe, Dienstleistungen und Innovationen, die zu einer besseren Welt beitragen, indem sie Gebäude besser schützen, Fahrzeuge sicherer machen und den Bau stabilerer, energieeffizienterer, mehr natürliches Tageslicht einlassender Gebäude ermöglichen.

Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und SentryGlas® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Hinweis für die Redaktion:

Diese Pressemitteilung basiert auf Informationen von:

Sefar AG, Architecture
Hinterbissaustrasse 12
CH-9410 Heiden, Switzerland
Contact:
DuPont
Birgit Radlinger
Birgit.Radlinger@dupont.com

Birgit Radlinger | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht EU-Forschungsprojekt INNOVIP: Neue Technologien für langlebige und kostengünstige Vakuumdämmplatten
22.02.2017 | Bayerische Forschungsallianz GmbH

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie