Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kombi aus hochfester DuPont™ SentryGlas® Zwischenlage und eingefärbtem Architekturgewebe von Sefar setzt ästhetische Akzente

30.08.2013
Die äußere Form der neuen Verwaltungszentrale der Belarusian Potash Company (BPC) symbolisiert einen Sylvinit-Kristall – eine Grundsubstanz für die Herstellung von Pottasche.

Dank der Kombination von eingefärbtem Gewebe von Sefar und SentryGlas® von DuPont gibt sie zugleich ein herausragendes Beispiel für eine ästhetisch ansprechende und dabei robuste Verglasung, die den Einsatz von Licht und Farbe maximiert. Das von Varabyeu Partners entworfene Gebäude bietet Platz für Büroräume, einen Konferenzsaal für 180 Personen, Empfang, Besprechungszimmer, ein Café mit 56 Plätzen und Gästewohnungen sowie eine Tiefgarage und ein Fitnessstudio.


Foto: Glassbel

Die neue Verwaltungszentrale der Belarusian Potash Company (BPC) ist ein herausragendes Beispiel für eine ästhetisch ansprechende und dabei robuste Verglasung, die den Einsatz von Licht und Farbe maximiert. Bei den Verbundgläsern sorgt eine Kombination aus Sefar® Architecture VISION 260/55 Gewebe mit 55% offener Fläche und DuPont™ SentryGlas® Zwischenlage für Farbe, textilähnliche Struktur und strukturelle Festigkeit.


Foto: Glassbel

Für die Verbundglasscheiben kommt eine SentryGlas® Zwischenlage zum Einsatz, die – ohne zusätzliches Gewicht oder gestalterische Kompromisse zu erfordern – für zusätzliche Tragfestigkeit sorgt. Die Glasscheiben sind puzzleartig angeordnete Einzelstücke mit einer Gesamtfläche von 2850 m². Sie wurden auf einem Stahlgerüst angebracht und mit einem Pfosten-Riegel-System fixiert.

Das Gebäude besteht aus zwei Flügeln, die durch einen rot glänzenden, stilisierten Kristall miteinander verbunden sind. Von oben gesehen ähneln die beiden Gebäudeflügel einem Kristall, während das gesamte Bauwerk wie ein Vogel aussieht. Die beiden Flügel sind durch ein bis nach oben offenes, lichtdurchflutetes Atrium miteinander verbunden, das die kristallförmige Eingangshalle mit den Treppenaufgängen und den Panoramaaufzügen verbindet. Jeder Flügel verfügt über eine bepflanzte Galerie, was eine angenehme und ruhige Atmosphäre schafft.

Der hell leuchtende, rote Kristall kommt durch das Sefar® Architecture VISION 260/55 Gewebe zustande, das in das Glas laminiert wurde und für eine textilähnliche Struktur sorgt. Das schwarze Polyestergewebe mit 55% offener Fläche ist auf einer Seite mit Aluminium beschichtet. Diese Beschichtung wurde auf der gebäudeäußeren Seite rot bedruckt. Während sie so die sich ständig ändernden klimatischen Bedingungen in der Umgebung reflektiert, gewährt das auf der Innenseite schwarze Gewebe einen nahezu ungehinderten Ausblick. Für die Verbundglasscheiben kommt eine SentryGlas® Zwischenlage zum Einsatz, die – ohne zusätzliches Gewicht oder gestalterische Kompromisse zu erfordern – für zusätzliche Tragfestigkeit sorgt. Die Glasscheiben sind puzzleartig angeordnete Einzelstücke mit einer Gesamtfläche von 2850 m². Sie wurden auf einem Stahlgerüst angebracht und mit einem Pfosten-Riegel-System fixiert.

Dazu D.Sc. Dmitri Sobolevski von Glassbel: „ Dank seiner einzigartigen strukturellen Eigenschaften gehört SentryGlas® zu den Baumaterialien der Zukunft. Mit Hilfe zahlreicher Tests und Versuche haben wir herausgefunden, wie sich SentryGlas® bestmöglich einsetzen lässt und somit den Grundstein für einzigartige Projekte wie das Bürogebäude der Belarusian Potash Company gelegt. Wir werden weitere Einsatzmöglichkeiten für SentryGlas® finden und so seine Leistungsfähigkeit maximieren.“

Und Jèrôme Lugrin von Sefar ergänzt: „SentryGlas® und Sefar Gewebe ergänzen sich sehr gut. Sie ermöglichen ein tragfähiges und dabei ästhetisch gefälliges Design. Dank des langzeitigen Erhalts der Transparenz und der optischen Eigenschaften bleibt das besondere Erscheinungsbild für viele Jahre erhalten. SentryGlas® übertraf PVB hinsichtlich der Haftung auf dem Gewebe, was eine höhere Feuchtigkeits- und Temperaturbeständigkeit und damit eine längere Einsatzdauer ermöglicht.“

Leichtere Fassadenelemente ermöglichen unauffälligere Tragstrukturen
Seit Jahrzehnten sind Zwischenlagen aus Polyvinylbutyral (PVB) der Branchenstandard für die Herstellung von Verbund-Sicherheitsglas. Architekten kennen die Möglichkeiten und Einschränkungen solcher Gläser im Einsatz für Fassaden-, Dach- und Fensterkonstruktionen. Dem gegenüber ermöglicht SentryGlas® eine komplett neue Denkweise, weil diese Zwischenlage über 100mal steifer und fünfmal fester als PVB ist. Daher ergibt sich eine nahezu perfekte Lastübertragung zwischen zwei aufeinander laminierten Glasscheiben, selbst bei hohen Temperaturen, was zu einem sehr guten Biegeverhalten des Glases unter Belastung führt – auch unter direkter Sonneneinstrahlung im Hochsommer. Dem entsprechend zeigen Laminate mit SentryGlas® unter gleich hoher Belastung eine weniger als halb so große Durchbiegung wie Laminate mit PVB und damit fast das gleiche Verhalten wie Einscheibenglas gleicher Dicke.

DuPont Glass Laminating Solutions gibt Herstellern und Spezifizierern von Verbundglas Zugriff auf Werkstoffe, Dienstleistungen und Innovationen, die zu einer besseren Welt beitragen, indem sie Gebäude besser schützen, Fahrzeuge sicherer machen und den Bau stabilerer, energieeffizienterer, mehr natürliches Tageslicht einlassender Gebäude ermöglichen.

Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und SentryGlas® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Hinweis für die Redaktion:

Diese Pressemitteilung basiert auf Informationen von:

Sefar AG, Architecture
Hinterbissaustrasse 12
CH-9410 Heiden, Switzerland
Contact:
DuPont
Birgit Radlinger
Birgit.Radlinger@dupont.com

Birgit Radlinger | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Neues Forschungsprojekt: Vorausschauende Techniken für Fassaden und Beleuchtung von Bürogebäuden
17.07.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht „Mein Ideenhaus“ – Das neue Aktionshaus von Baufritz
10.07.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops