Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heiße Prüfung: Die Fraunhofer-Institute unterstützen Errichtung von Fassadentestzentrum in Masdar City

13.12.2011
Die Fraunhofer-Gesellschaft weitet ihr Engagement in Masdar City, Abu Dhabi, aus.

Vor kurzem haben die Fraunhofer-Gesellschaft sowie Masdar, Abu Dhabis Initiative zur Förderung der Entwicklung, Kommerzialisierung und Verbreitung von Technologien und Lösungen auf dem Gebiet erneuerbarer Energien, einen Rahmenvertrag geschlossen.

Ein erster Auftrag ist in diesem Rahmen ebenfalls unterzeichnet worden: Die beiden Fraunhofer-Institute für Bauphysik IBP und für Solare Energiesysteme ISE werden in der weltweit ersten Stadt mit geringem CO2-Ausstoß und Energieverbrauch die Konzipierung und Überwachung des entstehenden Fassadentestzentrums FTC übernehmen. Ziel ist es, mit Hilfe des Fraunhofer Know-how in der Region ein Kompetenzzentrum für Baumaterialien und Fassaden aufzubauen. Am heutigen Montag wird sich Bundespräsident Christian Wulff mit einer Delegation in Masdar über das Projekt informieren.

Profitieren wird das Fassadentestzentrum in Masdar City bei Konstruktion und Betrieb vom fundierten Wissen der Fraunhofer-Forscher. Das Fraunhofer IBP betreibt bereits seit zehn Jahren die Versuchseinrichtung für energetische und raumklimatische Untersuchungen VERU. Hier steht die integrale Betrachtung von Fassade, Raum und Anlagentechnik im Vordergrund, um praxisnahe Aussagen zu Energieverbrauch, visueller und thermischer Behaglichkeit treffen zu können. Das mehrgeschossige Gebäude auf dem Freigelände in Holzkirchen ermöglicht es, konventionelle und innovative Fassaden- bzw. Gebäudehüllsysteme nahezu jeglicher Art zu testen. Die Modularität der hinter den Fassadenelementen befindlichen Zellen mit variabler Raumtiefe erlaubt praxisnahe Untersuchungen im 1:1-Maßstab unter realer Bewitterung.

Zugleich wird sich das Fraunhofer ISE mit seinem Know-how in den Bereichen Entwicklung und Optimierung von Gebäudefassaden einschließlich der Integration von Solarenergieanlagen einbringen. Jeder Testraum des FTC in Masdar City wird so ausgestattet, dass Berechnungen der Energiemesswerte, der Wärme- und Lichtübertragungseigenschaften und des Gesamtprofils jeder getesteten Fassade vorgenommen werden können. Entsprechend den spezifischen Anforderungen der Auftraggeber werden darüber hinaus weitere Tests angeboten. Auf der Grundlage der im FTC gesammelten Erfahrungen unterstützen die Teams von Masdar City und Fraunhofer die Industrie bei der Auswahl hochleistungsfähiger Baumaterialien und Fassaden. Der Fokus liegt dabei auf der Senkung von Energieverlusten in den Vereinigten Arabischen Emiraten und der gesamten MENA-Region. Durch Tests und Messungen der Energieprofile integrierter Gebäudefassaden, speziell im Rahmen strategischer Partnerschaften und Kooperationen in den Bereichen erneuerbare Energie und Nachhaltigkeit, will Masdar die Energienachfrage drosseln. Der Baubeginn des FTC erfolgt voraussichtlich im ersten Quartal 2012.

»Dank dieser einzigartigen Zusammenarbeit sind wir in der Lage, die Erfahrungen von Masdar im Gebäudebau unter den vor Ort herrschenden Klimabedingungen und das Wissen von Fraunhofer in den Bereichen Test und Konstruktion in einem technologischen Vorzeigeprojekt zu vereinen. Wir freuen uns darauf, die neuesten nachhaltigen Gebäudelösungen in Masdar und den VAE unterstützen zu können«, betont Prof. Dr. Klaus Sedlbauer, Leiter des Fraunhofer IBP.

Hintergrundinformationen:

Masdar ist Abu Dhabis vielschichtige Initiative zur Förderung der Entwicklung, Kommerzialisierung und Verbreitung von Technologien und Lösungen auf dem Gebiet erneuerbarer Energien. Das Unternehmen fungiert als Bindeglied zwischen der gegenwärtig verbreiteten Nutzung fossiler Brennstoffe und der Energiewirtschaft der Zukunft. Mit Unterstützung der Mubadala Development Company, der strategischen Investmentgesellschaft der Regierung von Abu Dhabi, arbeitet Masdar an der langfristigen Vision des Emirates in Bezug auf die Zukunft der Energienutzung.

Karin Schneider | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.ise.fraunhofer.de/presse-und-medien/presseinformationen/presseinformationen-2011/heisse-pruefung-die-fraunhofer-institute-fu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht EU-Forschungsprojekt INNOVIP: Neue Technologien für langlebige und kostengünstige Vakuumdämmplatten
22.02.2017 | Bayerische Forschungsallianz GmbH

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hauchdünn wie ein Atom: Ein revolutionärer Halbleiter für die Elektronik

23.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Sonnenschutz von der Natur inspiriert

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten