Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hauptbahnhof Salzburg mit modernem Foliendach

27.09.2013
Folienkissen hergestellt aus 3M Dyneon ETFE ergänzen historische Gleisüberdachung

Von einem Grenzbahnhof mit Kopf- und Durchgangsgleisen zu einem modernen Verkehrsknotenpunkt auf der Ost-West-Achse von Paris über Wien nach Bratislava:


Das neue Dach des Bahnhofs Salzburg ist bestückt mit Folienkissen, hergestellt aus 3M Dyneon ETFE.
Quelle: 3M

Mit dem Um- und Ausbau des 1860 eröffneten Hauptbahnhofs Salzburg treiben die Österreichischen Bundesbahnen, ÖBB, den Ausbau des transeuropäischen Bahnnetzes voran. Der Entwurf des Umbaus der Aachener Architekten Kada Wittfeld verbindet die denkmalgeschützte Gleisüberdachung mit einer modernen Folienkissen-Dachkonstruktion. Die NOWOFLON® ET 6235Z Folien aus dem Hochleistungspolymer 3M Dyneon ETFE konfektionierte die Ceno Membrane Technology zu einer filigranen, hochtransparenten Konstruktion.

Der Hauptbahnhof Salzburg verband schon bei seiner Eröffnung 1860 zwei Staaten miteinander: Das König- und Kaiserreich Österreich-Ungarn und Bayern. Mehrfach erweitert, war er über 100 Jahre lang ein kombinierter Durchgangs- und Kopfbahnhof, in dem mehrere Gleise endeten. Im Zuge des Ausbaus des transeuropäischen Streckennetzes wandelte die ÖBB Infrastruktur Bau AG den Hauptbahnhof seit Ende 2008 in einen leistungsfähigen Durchgangsbahnhof um, den im Durchschnitt täglich 25.000 Fahrgäste nutzen. Dabei blieben das historische Empfangsgebäude und die stählernen Spannbögen über den Gleisen erhalten.

Moderne Installation von Meisterhand

Durch den Bau zusätzlicher Gleise war die Erweiterung der Überdachung notwendig. In einer internationalen Ausschreibung setzten sich die Architekten Kada Wittfeld durch. Der Entwurf ergänzt die drei historischen und 2009 restaurierten Stahldächer durch zwei rund 300 Meter lange Dachkonstruktionen aus pneumatisch unterstützten Folienkissen. Für die Projektierung, Berechnung und Installation der filigranen Konstruktion zeichnete die Ceno Membrane Technology aus Greven verantwortlich. Seit mehr als 30 Jahren gehört Ceno Membrane Technology zu den führenden Unternehmen im Bereich der Textilen Architektur und realisiert weltweit anspruchsvolle Membranbauten. Die Installation erfolgte in zwei Schritten in den Jahren 2012 und 2013.

Geringes Flächengewicht erlaubt neue Formensprache

Die beiden textilen Dachflächen überspannen eine Grundfläche von rund 6.000 Quadratmetern Sie bestehen aus insgesamt 161 dreilagigen, Druckluft unterstützten Folienkissen-Elementen. Quer zu den Gleisen montiert, erreichen die gewölbten Kissen in der Breite bis zu 4,5 Meter und eine Länge bis zu 24 Metern. Die von der Siegsdorfer Nowofol Kunststoffprodukte GmbH & Co. KG extrudierten NOWOFLON® ET 6235Z Folien für den Hauptbahnhof Salzburg sind lediglich 250 bis 300 Mikrometer dünn und hochtransparent. Das Flächengewicht beträgt nur ca. ein Zwanzigstel dessen von Glas. Das ermöglicht sehr filigrane Konstruktionen und eröffnet neue Freiheitsgrade in der architektonischen Formensprache. Ceno Membrane Technology konfektioniert die Folien mit Hilfe kontinuierlicher Wärmeimpuls-Schweißverfahren und spannt sie in individuell konstruierte Aluminiumrahmen ein.

Leistungsstark, beständig und höchst belastbar

Aus Dyneon ETFE extrudierte Folien haben eine niedrigenergetische Oberfläche. Damit reicht in den meisten Fällen ein normaler Regenschauer, der den Schmutz herunter wäscht. Das reduziert die Unterhaltskosten. Der Werkstoff Dyneon ETFE ist chemisch nahezu universell beständig und erfüllt die Brandklasse B1 nach DIN 4102. Als hochtransparente Folien lassen sie mehr als 90 Prozent des sichtbaren Lichtspektrums passieren. Je nach Anwendung können die NOWOFLON® ET 6235Z Folien in fast allen RAL-Tönen und in verschiedensten Stärken produziert werden. Die extrem zugfesten Folien benötigen weder Weichmacher noch Stabilisatoren und behalten über Jahrzehnte ihre vorteilhaften Eigenschaften. Die Folien aus dem Hochleistungspolymer Dyneon ETFE wurden in den 1980er Jahren entwickelt und begründeten die moderne Folienarchitektur. Sie bewähren sich seit ihrer Markteinführung in allen Klimazonen als extrem dauerhaft und beständig.

Über 3M
3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen – kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Bei einem Umsatz von fast 30 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit etwa 88.000 Menschen und hat Niederlassungen in über 70 Ländern.

Über Dyneon

Die Dyneon GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der 3M und Teil der Advanced Materials Division, ist einer der führenden Fluorpolymerhersteller der Welt. Dyneon ist spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Fluorelastomeren, Polytetrafluorethylen (PTFE), Fluorthermoplasten und Kunststoff-Additiven und über die Vertriebskanäle der Muttergesellschaft 3M in mehr als 50 Ländern vertreten.

Kundenkontakt:
Dyneon Kundenkontakt
Tel.: 0800 - 396 366 27
Fax: 0800 - 396 366 27
E-Mail: Dyneon.europe@mmm.com

Anke Woodhouse | 3M Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.3M.de
http://www.dyneon.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Additive Fertigung: Bauteile völlig neu denken
02.12.2016 | Hochschule Landshut

nachricht Kombination von Isolierung und thermischer Masse
01.12.2016 | Fraunhofer Institute for Chemical Technology ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie