Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hauptbahnhof Salzburg mit modernem Foliendach

27.09.2013
Folienkissen hergestellt aus 3M Dyneon ETFE ergänzen historische Gleisüberdachung

Von einem Grenzbahnhof mit Kopf- und Durchgangsgleisen zu einem modernen Verkehrsknotenpunkt auf der Ost-West-Achse von Paris über Wien nach Bratislava:


Das neue Dach des Bahnhofs Salzburg ist bestückt mit Folienkissen, hergestellt aus 3M Dyneon ETFE.
Quelle: 3M

Mit dem Um- und Ausbau des 1860 eröffneten Hauptbahnhofs Salzburg treiben die Österreichischen Bundesbahnen, ÖBB, den Ausbau des transeuropäischen Bahnnetzes voran. Der Entwurf des Umbaus der Aachener Architekten Kada Wittfeld verbindet die denkmalgeschützte Gleisüberdachung mit einer modernen Folienkissen-Dachkonstruktion. Die NOWOFLON® ET 6235Z Folien aus dem Hochleistungspolymer 3M Dyneon ETFE konfektionierte die Ceno Membrane Technology zu einer filigranen, hochtransparenten Konstruktion.

Der Hauptbahnhof Salzburg verband schon bei seiner Eröffnung 1860 zwei Staaten miteinander: Das König- und Kaiserreich Österreich-Ungarn und Bayern. Mehrfach erweitert, war er über 100 Jahre lang ein kombinierter Durchgangs- und Kopfbahnhof, in dem mehrere Gleise endeten. Im Zuge des Ausbaus des transeuropäischen Streckennetzes wandelte die ÖBB Infrastruktur Bau AG den Hauptbahnhof seit Ende 2008 in einen leistungsfähigen Durchgangsbahnhof um, den im Durchschnitt täglich 25.000 Fahrgäste nutzen. Dabei blieben das historische Empfangsgebäude und die stählernen Spannbögen über den Gleisen erhalten.

Moderne Installation von Meisterhand

Durch den Bau zusätzlicher Gleise war die Erweiterung der Überdachung notwendig. In einer internationalen Ausschreibung setzten sich die Architekten Kada Wittfeld durch. Der Entwurf ergänzt die drei historischen und 2009 restaurierten Stahldächer durch zwei rund 300 Meter lange Dachkonstruktionen aus pneumatisch unterstützten Folienkissen. Für die Projektierung, Berechnung und Installation der filigranen Konstruktion zeichnete die Ceno Membrane Technology aus Greven verantwortlich. Seit mehr als 30 Jahren gehört Ceno Membrane Technology zu den führenden Unternehmen im Bereich der Textilen Architektur und realisiert weltweit anspruchsvolle Membranbauten. Die Installation erfolgte in zwei Schritten in den Jahren 2012 und 2013.

Geringes Flächengewicht erlaubt neue Formensprache

Die beiden textilen Dachflächen überspannen eine Grundfläche von rund 6.000 Quadratmetern Sie bestehen aus insgesamt 161 dreilagigen, Druckluft unterstützten Folienkissen-Elementen. Quer zu den Gleisen montiert, erreichen die gewölbten Kissen in der Breite bis zu 4,5 Meter und eine Länge bis zu 24 Metern. Die von der Siegsdorfer Nowofol Kunststoffprodukte GmbH & Co. KG extrudierten NOWOFLON® ET 6235Z Folien für den Hauptbahnhof Salzburg sind lediglich 250 bis 300 Mikrometer dünn und hochtransparent. Das Flächengewicht beträgt nur ca. ein Zwanzigstel dessen von Glas. Das ermöglicht sehr filigrane Konstruktionen und eröffnet neue Freiheitsgrade in der architektonischen Formensprache. Ceno Membrane Technology konfektioniert die Folien mit Hilfe kontinuierlicher Wärmeimpuls-Schweißverfahren und spannt sie in individuell konstruierte Aluminiumrahmen ein.

Leistungsstark, beständig und höchst belastbar

Aus Dyneon ETFE extrudierte Folien haben eine niedrigenergetische Oberfläche. Damit reicht in den meisten Fällen ein normaler Regenschauer, der den Schmutz herunter wäscht. Das reduziert die Unterhaltskosten. Der Werkstoff Dyneon ETFE ist chemisch nahezu universell beständig und erfüllt die Brandklasse B1 nach DIN 4102. Als hochtransparente Folien lassen sie mehr als 90 Prozent des sichtbaren Lichtspektrums passieren. Je nach Anwendung können die NOWOFLON® ET 6235Z Folien in fast allen RAL-Tönen und in verschiedensten Stärken produziert werden. Die extrem zugfesten Folien benötigen weder Weichmacher noch Stabilisatoren und behalten über Jahrzehnte ihre vorteilhaften Eigenschaften. Die Folien aus dem Hochleistungspolymer Dyneon ETFE wurden in den 1980er Jahren entwickelt und begründeten die moderne Folienarchitektur. Sie bewähren sich seit ihrer Markteinführung in allen Klimazonen als extrem dauerhaft und beständig.

Über 3M
3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen – kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Bei einem Umsatz von fast 30 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit etwa 88.000 Menschen und hat Niederlassungen in über 70 Ländern.

Über Dyneon

Die Dyneon GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der 3M und Teil der Advanced Materials Division, ist einer der führenden Fluorpolymerhersteller der Welt. Dyneon ist spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Fluorelastomeren, Polytetrafluorethylen (PTFE), Fluorthermoplasten und Kunststoff-Additiven und über die Vertriebskanäle der Muttergesellschaft 3M in mehr als 50 Ländern vertreten.

Kundenkontakt:
Dyneon Kundenkontakt
Tel.: 0800 - 396 366 27
Fax: 0800 - 396 366 27
E-Mail: Dyneon.europe@mmm.com

Anke Woodhouse | 3M Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.3M.de
http://www.dyneon.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Mehr Sicherheit und Effizienz im Tunnelbau - DFKI-Software steuert Wartungsroboter für Bohrwerkzeug
19.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Modernes Bauen mit längst vergessenen Techniken
12.04.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung