Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Großartige Umsetzung eines englischen Designhauses in idyllischer Lage

19.01.2015

"Aus dem genehmigten Grundriss haben wir das gemacht, was sie wirklich wollten."

Twy­ford ist ein male­ri­sches Dorf in der Nähe vom schö­nen Win­ches­ter. Das Dorf ist sehr begehrt, nicht nur wegen der guten Anbin­dung nach Lon­don, son­dern auch wegen sei­ner wun­der­schö­nen Lage und den öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen, wie Ein­kaufs­mög­lich­keit, Arzt, Schule und Kin­der­gar­ten und etc.

Trotz der anfäng­li­chen Beden­ken, einen pas­sen­den Bau­platz zu fin­den, der nahe genug an Lon­don, jedoch in länd­li­cher Gegend gele­gen ist, hatte Fami­lie Smith Glück: Die Mut­ter der Bau­her­rin ent­deckte den Bau­platz, auf dem Gelände eines gro­ßen Her­ren­hau­ses, das unter Denk­mal­schutz stand, als sie auf der Suche nach einem Stück Land für sich selbst war.

Twy­ford hat einen ganz beson­de­ren Charme. Ein Grund dafür dürfte die ver­win­kelte Struk­tur der Ort­schaft sein. Viele Häu­ser sind nur über Pri­vat­wege zu errei­chen und rei­hen daher ent­lang enger, male­ri­scher Zufahrts­wege. Gerade in die­ser Gegend ist es sehr schwer, ein Grund­stück zu fin­den, da diese – wie in die­sem Fall – oft auf­ge­teilt wer­den. Das Gelände eines denk­mal­ge­schütz­ten Her­ren­hau­ses, wurde in vier sepa­rate Bau­plätze unter­teilt.

... mehr zu:
»Bau-Fritz »Designhaus »Herrenhaus »Licht »Wärme

Obwohl die Gegend dicht besie­delt ist, hat man Dank alter Bäume und der natür­lich belas­se­nen Begren­zung von Grund­stü­cken und Straße das Gefühl, abge­schie­den und weit weg vom Lärm und Stress des All­tags zu sein. Per­fekt also für Fami­lie Smith, deren Kin­der die nahe­ge­le­gene Schule besu­chen. Die Eltern selbst kön­nen so fast täg­lich nach Lon­don pen­deln.

Bei der Pla­nung galt es, die Wün­sche der Kun­den nach einem moder­nen, modu­la­ren Haus mit dem nahe­ge­le­ge­nen unter Denk­mal­schutz ste­hen­den Haus in Ein­klang zu brin­gen. Dank der indi­vi­du­el­len Archi­tek­ten-Pla­nung ist dies bei Bau­fritz kein Pro­blem! Unsere Haus­de­si­gner ver­fü­gen über viel Erfah­rung und kön­nen bei der Pla­nung der Häu­ser "um die Ecke den­ken" und somit auf (fast) alle Kun­den­wün­sche indi­vi­du­ell ein­ge­hen.

Auf den ers­ten Blick erscheint das Haus ein­stö­ckig. Vom Ein­gangs­be­reich im Erd­ge­schoss eröff­net sich eine Folge von Räu­men: Der ein­la­dende Ein­gangs­be­reich führt direkt in die moderne Küche, wel­che sich dem offen gestal­te­ten Wohn- und Ess­be­reich anschließt. Die Süd- und West­fas­sade ist mit groß­zü­gi­gen Fens­tern ver­se­hen, wel­che viel Licht in die Räume las­sen. Außen­ja­lou­sien und ein weit über­ste­hen­des Dach schüt­zen im Som­mer vor Hitze. Im Süden schafft der weite Dach­über­stand eine herr­li­che Veranda, wel­che direkt in den dahin­ter­lie­gen­den Gar­ten führt.

Unter Aus­nut­zung der Hang­lage von Wes­ten nach Osten, konn­ten die Pri­vat­räume auf der Ost­seite des Hau­ses in dem zwei­stö­cki­gen Gebäu­de­trakt unter­ge­bracht wer­den. Das Gebäude fügt sich dis­kret und natür­lich in die umlie­gende Land­schaft und Umge­bung ein.

Man kann also sagen, das Haus ist in zwei Hälf­ten geteilt: ein sehr offe­ner Teil mit viel Licht und Wärme und ein eher pri­va­ter, ruhi­ger und gemüt­li­cher Pri­vat­be­reich, in dem die Schlaf­zim­mer auf zwei Ebe­nen unter­ge­bracht sind. Vom Eltern­schlaf- sowie dem Gäs­te­zim­mer im Sou­ter­rain hat man sogar direk­ten Zugang zum tie­fer­lie­gen­den "Hof".

Die Kin­der­zim­mer und das Büro befin­den sich direkt dar­über und haben einen wun­der­schö­nen Blick in den park­ähn­li­chen Gar­ten.

Im Unter­ge­schoss ver­voll­stän­digt ein pri­va­ter Musik- und Kino­raum die Kom­po­si­tion vom "per­fek­ten Haus". Hier zie­hen sich die Eltern zurück, um eini­gen Stü­cken aus der umfang­rei­chen Musik-Samm­lung zu lau­schen. Sonn­tag abends kommt hier oft die Fami­lie zusam­men, um einen ihrer Lieb­lings­filme zu sehen.

Lena Laupheimer
Public Relations 

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25
D-87746 Erkheim

Telefon +49 (0)8336/9000
Fax: +49 (0)8336/900-222
E-Mail: info@baufritz.com

http://www.baufritz.com

Lena Laupheimer | Bau-Fritz

Weitere Berichte zu: Bau-Fritz Designhaus Herrenhaus Licht Wärme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Ein Korsett für schwache Stützen aus Beton
12.10.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Raumwunder im Hinterhof
12.10.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher untersuchen Pflanzenkohle als Basis für umweltfreundlichen Langzeitdünger

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

„Antilopen-Parfüm“ hält Fliegen von Kühen fern

20.10.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Aus der Moosfabrik

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie