Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FH JOANNEUM entwickelt interaktive Gebäudeplanung für steirischen Fertighaus-Anbieter

14.05.2013
Die Studiengänge „Architektur“ und „Communication, Media and Interaction Design“ der FH JOANNEUM Graz haben in einem Forschungsprojekt mit dem steirischen Unternehmen Haslerhaus ein interaktives Visualisierungssystem zur Planung und Simulation von Gebäuden entwickelt. Das System wird nun bei einem Kongress in Rom und beim Usability Day der FH Vorarlberg vorgestellt.

Die Forschungsarbeit des Projektteams der FH JOANNEUM rund um Andreas Behmel, Studiengang „Communication, Media and Interaction Design“, und Wolfgang Höhl, Studiengang „Architektur“, beschäftigt sich mit einem computergestützten Präsentationssystem zur Planung und Simulation von Gebäuden. Das System „Mixed Reality Architectural Workspace“ wurde in Zusammenarbeit mit dem obersteirischen Fertigteilanbieter Haslerhaus entwickelt und soll den Entwurfsprozess eines Hauses für alle Beteiligten vereinfachen.


Echtzeit-3D-Simulation: Der Steuerungsmarker wird direkt am Grundrissplan bewegt, die jeweilige Perspektive auf das Gebäude wird am Bildschirm sichtbar – ganz ohne den Einsatz einer Maus
FH JOANNEUM

„Im Mittelpunkt unserer Forschungsarbeit stand die Frage, wie der herkömmliche Entwurfsprozess durch interaktive, computergestützte Werkzeuge verbessert und beschleunigt werden kann. Mit Hilfe des nun entwickelten Systems können zum Beispiel bei einem einzigen Gesprächstermin verschiedene Gestaltungsvarianten des Hauses gemeinsam entworfen und gleichzeitig visualisiert werden – und das ohne Computerkenntnisse“, erklären Wolfgang Höhl und Andreas Behmel.

Einfamilienhaus in Echtzeit-3D gestalten
Mit Hilfe einer intuitiven, haptischen BenutzerInnen-Oberfläche wird damit beispielsweise ein geplantes Einfamilienhaus virtuell begehbar. Die Steuerung erfolgt dabei jedoch nicht über die Maus am Computer, sondern über reale Steuerungsmarker direkt am Grundrissplan des Hauses. „Damit wird die Orientierung für die BenutzerInnen erleichtert, da sie ihre Position direkt am Grundrissplan verändern können und die entsprechend geänderte Perspektive auf den Bildschirm übertragen bekommen“, so Behmel. Das Visualisierungssystem bietet zum Beispiel die Möglichkeit, durch das Auflegen verschiedener Muster unterschiedliche Materialien, wie etwa den Bodenbelag, auszutauschen oder die Veränderung des Sonnenstands im Haus mit Hilfe einer Drehuhr am Plan zu simulieren. „Zudem werden die üblichen Planungsschritte wie Erstgespräch, Skizze, CAD-Planung und manuelle Korrekturen auf einer gemeinsamen digitalen Plattform vereint, die den Entwurf unmittelbar erlebbar macht“, ergänzt Höhl. Mehrere aufeinander folgende Entwurfsschritte können so in kürzerer Zeit passieren. Technische Grundlage des Systems bildet das „Mixed Reality Interface“ der Grazer Firma Kommerz, entwickelt von Thomas Kienzl.

Präsentation bei zwei internationalen Kongressen

Das System „Mixed Reality Architectural Workspace“ wird von Andreas Behmel und Wolfgang Höhl beim Stadtplanungskongress REAL CORP 2013 von 20. bis 22. Mai 2013 in Rom sowie am 14. Juni 2013 beim Usability Day an der FH Vorarlberg vorgestellt:

• REAL CORP: International Conference on Urban Planning and Regional Development in the Information Society, GeoMultimedia 2013, 20. bis 22. Mai in Rom: Planning Times: Wie gehen Theorie und Praxis der Planung mit der komplexen Synergie von Raum und Zeit um?

(nähere Infos: http://www.corp.at/index.php?id=2&L=1)

• Usability Day der FH Vorarlberg: 14. Juni 2013 in Dornbirn
Mensch – Technik – Kommunikation im Schnittfeld zwischen Wissenschaft und Praxis.

(nähere Infos: http://www.fhv.at/veranstaltungen/uday)

Weitere Informationen:
DI Andreas Behmel, Studiengang „Communication, Media and Interaction Design“:
http://Tel.: +43 316/5453-8568, andreas.behmel@fh-joanneum.at
Prof. Arch. DI Dr. Wolfgang Höhl, Studiengang „Architektur“:
Tel.: +43 316/5453- 8218, wolfgang.hoehl@fh-joanneum.at, www.smarthomes.org

Cornelia Schuss | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-joanneum.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Innovatives Hybridsystem in der Gebäudetechnik
15.12.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Fassaden, die mitdenken
06.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik