Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachwiki zum Thema "Schäden durch Salze"

13.02.2009
Mitte Februar startet im Hornemann Institut der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierte Projekt "Schaffung einer internetbasierten Informationsstruktur mittels Fachwiki (inkl. Repositorium) zum Thema "Schäden durch Salze" im Forschungsbereich "Erhaltung von Kulturgut", kurz gesagt: das "Fachwiki Salzschäden".

Schäden durch Salze sind eine der häufigsten Schadensursachen an historischen Gebäuden Steinskulpturen, Wandmalereien etc., sind aber auch an vielen neueren Bauwerken anzutreffen.

Trotz umfangreicher Forschungsarbeiten in den letzten Jahren bestehen immer noch deutliche Lücken im Kenntnisstand, so dass nicht nur Laien, sondern auch Fachleute wie Restauratoren/innen, Denkmalpfleger/innen, Bauingenieur/innen, Naturwissenschaftler/innen oder Architekt/innen in vielen Fällen noch ratlos vor dem durch Salz geschädigten Objekt stehen. Die Problematik am Objekt ist oft komplex. Es ist fundiertes Fachwissen notwendig, um die richtigen Maßnahmen ergreifen zu können.

Ein Fachwiki kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, das vorhandene Fachwissen kompetent, verständlich und kostenfrei allen zur Verfügung zu stellen.

Bei einem Expertenworkshop der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück am 19. Februar 2008 wurde deshalb von rund 20 Teilnehmer aus dem In- und Ausland beschlossen, gemeinsam ein Fachwiki inklusive eines Repositoriums (Artikel, Daten, Diagramme, Abbildungen etc.) zu erstellen, um mit dessen Hilfe aktuelles Fachwissen allen zur Verfügung zu stellen und um Forschungsergebnisse und Erkenntnisse aus der Praxis schnell und kostenfrei zu veröffentlichen.

Dieser redaktionell betreute Fachwiki soll von einer internetgestützten Kommunikations- und Organisationsplattform mit interoperablen Web 2.0 Applikationen wie Blogs, Foren, interaktivem Kalender oder Tagging unterstützt werden.

Als Betreiber des Fachwikis wählten die Experten das Hornemann Institut der HAWK aus, da es durch nationale und internationale Projekte im Bereich Erhaltung von Kulturgut und durch seine kostenfreien Online-Datenbanken und nicht-kommerziellen E-learning-Kurse

gut bekannt ist.

Ab Mitte Februar wird der Mineraloge und bundesweit bekannte Salz-Experte Dr. Hans-Jürgen Schwarz für dieses Projekt im Institut für zunächst zwei Jahre beschäftigt.

Interessierte aus Forschung und Praxis sind herzlich eingeladen, sich dem Forschungsverbund anzuschließen und an der Erstellung des Fachwikis mitzuarbeiten.

Sabine zu Klampen | idw
Weitere Informationen:
http://www.hawk-hhg.de
http://www.hornemann-institut.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Ökologischer Anbau: Tradition und Moderne perfekt vereint
28.03.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Die Media-Koje – die wohl größte Couch der Welt im Designhaus „Haussicht“
19.03.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics