Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erdbeben: Hydrauliksystem schafft Bausanierung

10.11.2011
Gebäude in L'Aquila 60 Zentimeter über bisheriges Niveau gestemmt

Die in der oberitalienischen Kleinstadt Forlì beheimatete Restaurierungsfirma Soles hat in der Erdbebenstadt L'Aquila erstmals ein zusammen mit dem Bauunternehmen Mattioli patentiertes Hydrauliksystem zur Anhebung von Gebäuden angewendet. Mithilfe eines umfangreichen und technisch anspruchsvollen Maßnahmenpakets wurde ein Haus im Zentrum der zerstörten Abruzzenstadt erbebensicher gemacht.


Schäden durch Erdbeben: Neues System schafft Abhilfe (Foto: pixelio.de, Dörk)

Antiseismische Dämpfer im Einsatz

Das sechs Stockwerke umfassende, 26 Meter lange und 2.200 Tonnen schwere Wohngebäude ist 60 Zentimeter über das bisherige Niveau gestemmt worden. Zu diesem Zweck wurden spezielle Zylinder in den mit Stahlbeton befestigten Untergrund eingebaut, über die das Bauwerk hydraulisch angehoben werden konnte. Gleichzeitig wurden antiseismische Dämpferelemente angebracht.

"Unsere äußerst gering invasive Methodik erlaubt bauliche Eingriffe, ohne die Stabilität des Gebäudes gefährden", so Luigi Pantanè , technischer Direktor des unter der Leitung des Firmenkonsortiums Consta SpA stehenden Vorhabens. "Dafür sorgt die über Winden gleichmäßig auf die Stahlpfeiler verteilte und aus Sicherheitsgründen bis auf das Zweifache der jeweiligen Gebäudelast ausgelegte Hebekraft."

Erfahrungen beireits in Venedig gesammelt

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass das betreffende Gebäude - abgesehen vom Erdgeschoss - auch während der Sanierungsphase begangen werden kann. Das als "Progetto Rialto" bekannte Hebesystem war ursprünglich zur Sanierung von Gebäuden in Venedig konzipiert worden. Erstes Anwendungsobjekt in der ständig vom Hochwasserfluten bedrohten Lagunenstadt ist derzeit der neben der Rialto-Brücke errichtete Palazzo Camerlenghi aus dem 15. Jahrhundert.

Die infolge von Subsidenz und Eustatismus im Lagunengrund versinkende "Perle der Adria" könnte nach Vorstellung der Projektväter auf diese Weise in ihre ursprüngliche Höhenlage versetzt und somit dauerhaft vor dem Untergang bewahrt werden. Entwickelt worden war das innovative Hydrauliksystem von dem vor vier Jahren verstorbenen italienischen Ingenieur Vincenzo Collina.

Harald Jung | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://soles.net
http://mattioli.it

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Ökologischer Anbau: Tradition und Moderne perfekt vereint
28.03.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Die Media-Koje – die wohl größte Couch der Welt im Designhaus „Haussicht“
19.03.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics