Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiehaus von morgen: das Visioneum Energie+

13.08.2014

Die Hochschule Augsburg ist Projektpartner für den Bau eines Energie-Plus-Hauses in Königsbrunn bei Augsburg.

Das Visioneum Energie+, so der Name des Gebäudes, verbindet effiziente Energienutzung und innovative Mobilität. Die Hochschule Augsburg ist in das gesamte Projekt von der Planung bis zum Bau maßgeblich involviert. Das fertige Gebäude dient als Forschungs- und Testlabor. Baubeginn und Fertigstellung sind für 2015 festgesetzt.


So wird das Energie-Plus-Haus Visioneum in Königsbrunn aussehen. Der Spatenstich erfolgt im Februar 2015.

Foto: Hochschule Augsburg


Das Visioneum Energie+ bei Nacht: mittels LED-Technik wird die Fassade zur Kommunikationsfläche.

Grafik: Visioneum Energie+

Die Hochschule Augsburg setzt neue Maßstäbe bei der Energieeffizienz im Städtebau. Vor den Toren Augsburgs, in der Stadt Königsbrunn, entsteht ein Energiehaus der Zukunft, das Visioneum Energie+. Das öffentlich zugängliche Haus verbindet zukunftsweisende Gebäudetechnik und Lösungen für energieeffizientes Wohnen. Gleichzeitig dient das Gebäude als Informationszentrum und Veranstaltungsort rund um die Themen Energiezukunft und Elektromobilität.

Das gesamte Projekt wird von Planung über Bau bis hin zum laufenden Betrieb von Wissenschaftlern und Studierenden der Hochschule Augsburg intensiv begleitet. Maßgeblich beteiligt sind Prof. Dipl.-Ing. Georg Sahner, Studiengangsleiter des Studienganges Energie Effizienz Design und Johannes Rieger, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Architektur und Bauwesen.

Neueste Technologie

Das Visioneum ist ein so genanntes Energie-Plus-Haus, das mehr Energie erzeugt als es im laufenden Betrieb verbraucht. Die komplette Energieversorgung stammt aus Photovoltaik in Kombination mit Batteriespeicheranlagen: regenerativ und emissionsfrei.

Das gesamte Gebäude wird mit neuen Technologien und Materialien auf dem aktuellen Stand von Forschung und Entwicklung gebaut. So erfolgt die Wärmeversorgung über das bewährte System einer Wärmepumpe, die im Visioneum Energie+ mit einem Eisspeicher kombiniert wird. Diese Kombination zeichnet sich durch eine hohe Energieeffizienz aus und kühlt das Haus im Sommer.

Als eines der ersten Gebäude in Deutschland wird das Visioneum Energie+ mit einer Vakuum-Isolierverglasung ausgestattet sein. Dieses Material stellt eine völlig neue Klasse der Isolier-Verglasung mit besten Wärmedämmwerten dar. Ein textiler Sonnenschutz dient zugleich als Präsentations- und Medienfassade, der nachts mittels LED-Technik zur Kommunikationsebene wird.

Überschüssige Energie, die das Haus erzeugt, wird über integrierte Ladestationen direkt an Elektro-Fahrzeuge weitergegeben. Als wichtiger Teil nachhaltigen Lebens kann Elektromobilität direkt in das Visioneum Energie+ integriert werden und dient als Stromspeicher.

Modularer Aufbau

Das gesamte Gebäude ist modular aufgebaut: es lässt sich an verschiedene Nutzungskonzepte anpassen und kann komplett wieder ab- und aufgebaut werden. Da die Module auch einzeln einsetzbar sind, hat das Konzept Visioneum Energie+ eine hohe Übertragungsqualität im Sinne der Energiewende.

In Kooperation mit Herstellern und Firmen werden während der 15-jährigen Projektlaufzeit permanent Weiterentwicklungen integriert und einzelne Bauteile sowie Komponenten der Haustechnik ausgetauscht.

Forschungs- und Testlabor

„Das Gebäude dient uns als Forschungs- und Testlabor für innovative Technologien unter praxisnahen Bedingungen. Das Visioneum Energie+ wird so zum Vorbild für nachhaltiges, energieeffizientes Bauen und Wohnen," erklärt Prof. Hans-Eberhard Schurk, Präsident der Hochschule Augsburg.

Die Hochschule Augsburg begleitet das Visioneum Energie+ über die gesamte Projektlaufzeit von 15 Jahren wissenschaftlich. Das Gebäude dient dabei der Visualisierung von Energie-Monitoring und als Testlabor für neue Materialien und Technologien unter praxisnahen Bedingungen.

Das Visioneum Energie + bietet Studierenden und Nachwuchswissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen Laborbedingungen zum hochschulweiten Forschungsschwerpunkt Ressourceneffizienz.

Energiezukunft erleben

Nicht nur Forschungszwecken soll das Visioneum Energie+ jedoch dienen, sondern die Energiewende praktisch und bürgernah vermitteln. Im Erdgeschoss werden das Klimaschutzbüro der Stadt Königsbrunn und ein Energiepunkt der Lechwerke untergebracht. Zusätzlich wird von hier das E-Car-Sharing in Königsbrunn organisiert. Das erste Obergeschoss dient dem Wissenstransfer und steht für Veranstaltungen und Ausstellungen zur Verfügung.

Im zweiten Obergeschoss entsteht eine energieeffiziente Wohnumgebung. Sie präsentiert innovative Wohnkonzepte und zeigt die Möglichkeiten des Energiemanagements durch intelligente Vernetzung der Haustechnik im Wohnalltag.

Eröffnet wird das Visioneum Energie+ im Oktober 2015, der Spatenstich erfolgt im nächsten Frühjahr. Als Best-Practice-Beispiel für die Energiezukunft im Großraum Bayerisch-Schwaben stärkt es den Wirtschaftsstandort und wird zum Aushängeschild der Energiewende in Bayern.

Projektpartner

Das Visioneum Energie+ ist eine gemeinsame Initiative der Hochschule Augsburg, der Stadt Königsbrunn und der Lechwerke AG. Die Bauausführung obliegt der Gesellschaft für Wohnungsbau und Gewerbeansiedlung (GWG) der Stadt Königsbrunn und dem Architekturbüro G.A.S. Sahner. Die Umsetzung des Projekts wird im Rahmen des Städtebauförderprogramms von der Regierung von Schwaben gefördert.

Weitere Informationen:

http://www.visioneum.de

Corina Härning | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Neueinschätzung der Erdbebengefährdung Deutschlands
13.06.2018 | Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

nachricht Im Herzen der Stadt
06.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics