Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Renaissance des Bungalows

17.04.2015

Aktivere 50 Plus Generation sorgt für wieder erwachten Trend

Deutschland wird immer älter. Eine der spannendsten Fragen ist dabei, welche Wohnraumkonzepte für die wachsende Zielgruppe der über 50jährigen am besten geeignet ist. Eines ist dabei vollkommen klar: Sie wissen oft besser als jüngere Familien oder Paare aufgrund ihrer Lebenserfahrung ziemlich genau, was sie wollen.

Zudem steigen natürlich ihre Ansprüche hinsichtlich der Qualität, weil die meisten Menschen in diesem Alter gerne ihre Freizeit auch Zuhause genießen. Für die Generation 50plus bzw. die BestAger ist aber auch entscheidend, dass sie in dem von ihm erbauten Objekt auch langfristig wohnen können. Die Gebäude sollten also möglichst barrierefrei und pflegeleicht sein.

Bungalows sind die ideale Antwort auf die Anforderungen der Generation 50plus

Ein scheinbar aus der Mode gekommenes Gebäude- und Wohnkonzept rückt dabei in den vergangenen Jahren wieder mehr in den Vordergrund: Bungalows. Sie sind ebenerdig und damit auch barrierefrei. Aufgrund ihrer meist einfachen Bauform brauchen sie wenig Platz und sind damit auch in dicht besiedelten Regionen eine ideale Variante.

Sie lassen sich planerisch wie räumlich offen gestalten und durch ihre flache Bauweise ideal in bestehende natürliche Landschaften einbetten. Mit Ressourcenschonenden Materialien ausgestattet sowie unterstützt von Wärmepumpen und einer kontrollierten Lüftung sind sie auch einfach bzw. energieeffizient beheizbar.

Eine äußerst werthaltige und damit auch im ökonomischen und ökologischen Sinne nachhaltige Variante sind die wohngesunden Bungalows des Ökohauspioniers. Basierend auf verschiedenen Grundrissen lassen sie sich vollkommen frei und individuell planen. Ob puristisch oder klassizistisch, ob als Stadthaus oder als Feriendomizil, ob mit Flachdach oder mit Giebeldach, der Gestaltung des Bauherren sind keine Grenzen gesetzt.

Zum Wohngefühl tragen auch modernste Smart-Home, Komfort- und Sicherheitssteuerungen bei. Wie auch alle anderen Baufritz Gebäude sind sie äußerst energieeffizient sowie u.a. mit einer intelligenten Bedarfslüftung, schadstoffgeprüften Materialien und einer Biodämmung ausgestattet.

Eingebettet in ein durchdachtes Gesundheitskonzept ist so bis in den späten Lebensabend eine gesunde und natürliche Lebensweise gewährleistet. Vom Werterhalt der Ökohäuser profitieren zudem auch nachfolgende Generationen.

Boilerplate

Nach dem Vorbild der Natur baut Baufritz ökologisch innovative Designhäuser, Ökohäuser, Bungalows und Mehrfamilienhäuser aus Holz. Aus hochwertigen, schadstoffgeprüften Materialien entstehen wohngesunde und individuelle Architekten-Häuser, die Mensch und Umwelt schützen. Für sein Engagement rund um ein wohngesundes Leben hat Baufritz bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, unter anderem den deutschen Nachhaltigkeitspreis 2009 und den B.A.U.M Umweltpreis 2013.

Weitere Informationen finden Sie unter www.baufritz.de

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lena Laupheimer
Marketing
Tel. +49 (0) 8336 - 900-209, Fax +49 (0) 8336 - 900-222
Lena.Laupheimer@baufritz.de, http://www.Baufritz.de

Lena Laupheimer | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Holzhäuser bei grauer Energie im grünen Bereich
22.06.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Wie Menschen Schäden an Gebäuden wahrnehmen
22.06.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblick ins geschlossene Enzym

26.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Laser – World of Photonics: Offene und flexible Montageplattform für optische Systeme

26.06.2017 | Messenachrichten

Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017

26.06.2017 | Messenachrichten