Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Deutschen bauen wieder: Comeback des Neubaus

20.10.2011
Der Markt für umweltschützende und gesundheitsorientierte Holzsystembau-Konzepte boomt
Die konjunkturelle Erholung in der Bundesrepublik Deutschland wirkt sich auch positiv auf die Baubranche aus: Die Anzahl der Baugenehmigungen stieg von 2009 zu 2010 von 82.421 auf 86.612, eine Steigerung von 5,1 %. Besonders davon profitieren konnte das Segment, der im Systembau erstellten Häuser, das den Anteil von 12.007 auf 13.118 erhöhte und damit 9,3 % Zuwachs verzeichnen konnte. Immer mehr Bauherren entscheiden sich für ein individuell geplantes Architektenhaus in Systembauweise, und das nicht nur wegen der vorbildlichen Energieeffizienz. Der Markt der Häuser in konventioneller Massivbauweise wuchs dagegen nämlich nur um 4,0%.

Dagmar Fritz-Kramer, die Geschäftsführerin eines der erfolgreichsten Holzhausunternehmens in Europa, begründet die steigende Nachfrage nach ökologisch einwandfreien Häusern mit einem erhöhten Bewusstsein für Klimaschutz, gesundes Wohnen und Energieeffizienz. „Im Bezug auf Energieverbrauch und Nachhaltigkeit hat die passgenaue Vorfertigung in unseren modernen Produktionsanlagen, mit dem Naturbaustoff Holz spürbare Vorteile. Für Bauherren werden diese Aspekte immer wichtiger.“, so Fritz-Kramer.

Eine Studie des führenden Instituts für Marktdaten in der Fertighaus-Branche „Interconnection“ bestätigt diesen Trend: So stieg der Anteil von Effizienz- und Passivhäusern um 8,4%. 2010 lag der Wert aller genehmigten Holzsystemhäuser insgesamt bei 82,8 %.

Der Marktführer für ökologischen Holzhausbau, das Traditionsunternehmen Baufritz aus Südbayern, konnte von diesem Trend besonders profitieren: Das weltweite Finanzkrisenjahr 2009 war für den mit dem „Deutschen Nachhaltigkeitspreis“ ausgezeichneten Mittelständler das umsatzstärkste seit seiner Gründung im Jahre 1896. Und auch 2010 konnten diese Zahlen wieder erreicht werden. „Das individuelle Design und das spürbare Gesundheitsklima in unseren Wohnhäusern und Gewerbegebäuden spricht immer mehr Menschen an.", freut sich Geschäftsführerin Dagmar Fritz-Kramer. „Unsere Unternehmensphilosophie findet nicht erst seit der atomaren Krise und Kernkraftdiskussionen immer mehr Unterstützer. Wir schmücken uns nicht mit grünen Werten, sondern leben unsere Ideale und das nicht nur im Unternehmen, sondern auch Zuhause.“, fährt sie fort.

Für die Herstellung der Häuser und Gewerbegebäude verwendet das Holzbauunternehmen ausschließlich selbst produzierten Eigenstrom sowie Naturstrom, ohne Einsatz von Kernenergie. Durch diese komplett atommüllfreie Produktion werden weder Umwelt noch zukünftige Generation geschädigt. So kann wirtschaftliches Wachstum im Einklang mit der Natur erzielt werden.

Weitere Informationen zu den nachhaltigen Öko-Häusern erhalten Sie unter www.baufritz.de

Julia Albrecht | Bau-Fritz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht EU-Forschungsprojekt INNOVIP: Neue Technologien für langlebige und kostengünstige Vakuumdämmplatten
22.02.2017 | Bayerische Forschungsallianz GmbH

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften