Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Designhaus in moderner Holzbauarchitektur

15.01.2016

Dieses moderne Designhaus besticht nicht nur durch seine markante Form, sondern auch durch die alpine Schindelfassade im Obergeschoss. Es galt, das vorhandene Grundstück optimal zu nutzen. So entstand ein außergewöhnlicher Baukörper, der der Form des Grundstückes ähnelt und sämtliche Wünsche und Anforderungen von Familie Bullinger harmonisch in sich vereint.

Bereits beim ersten Betrachten fallen einem das höhenversetzte Pultdach sowie die großzügigen Glasflächen ins Auge. Die optimale Ausnutzung des relativ eckigen Grundstücks, durch viel planerisches Geschick, macht dieses Designhaus zu einer architektonischen Glanzleistung.

Trotz der alpinen und eher außergewöhnlichen Schindelfassade schmiegt sich das Objekt hervorragend ins Straßenbild ein. Viele raffinierte Details lassen ein Gefühl von Weitläufigkeit entstehen. So gelangt man beispielsweise nicht nur über den großen und überdachten Eingangsbereich im Erdgeschoss ins Haus, sondern optional auch über die Doppelgarage mit ihren beiden Stellplätzen und einem integrierten Technikraum.

Im Erdgeschoss findet sich nach dem Eingangsbereich das gemütlichen Wohn- und Esszimmer wieder. Die beiden Zimmer sind durch einen schönen Holzofen voneinander getrennt. Gegenüber dem Esszimmer liegt die in weiß gehaltene und funktionale Küche mit einer praktischen kleinen Esstischecke. Nebenan ist ein als Arbeits- bzw. Gästezimmer nutzbaren Raum und die Speise.

Eine große Holzterrasse, die die komplette Hauslänge zur Gartenseite einnimmt, zaubert einen wunderbaren Entspannungsplatz für warme Sommertage. Im Dachgeschoss auf der zum Garten gelegenen Seite befindet sich das Elternschlafzimmer mit angrenzendem Ankleideraum und raumhoher Giebelverglasung sowie eine große Dachterrasse und ein Atrium auf der anderen Seite.

Das angrenzende Badezimmer inspiriert durch die schöne Baufritz-Sauna. Drei weitere, nebeneinander angereihte Kinderzimmer, ebenfalls mit einem kleinen Kinderbad im Obergeschoss runden das Raumangebot ab.

Unterstützend auf das Wohlbefinden der Bewohner wirkt sich das natürliche Raumklima aus, welches ein wesentlicher Vorteil der konsequent biologischen Bauweise von Baufritz ist. Für dieses besondere Wohngefühl sorgt unter andrem die ausschließliche Verwendung natürlicher und streng schadstoffgeprüfter Baustoffe.

Ein Großteil dieser Natur-Baustoffe lässt sich übrigens am Ende der Nutzungsphase (weit über 100 Jahre) rückstandslos in den Naturkreislauf zurückführen! Alle anderen Materialien werden im Recycling-Verfahren wiederverwendet.

Gut für den Klimaschutz und CO2- Ausstoß – gut für uns Menschen!

Auch aus energetischer Sicht wurde das Haus sorgfältig geplant und z. B. ein Pelletkessel und eine Voll-Werte-Lüftung mit Wärmerückgewinnung verbaut.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.baufritz.de

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lily Abaigar
Marketing
Tel. +49 (0) 8336 - 900-217, Fax +49 (0) 8336 - 900-222
Lily.Abaigar@baufritz.de, http://www.Baufritz.de

Lily Abaigar | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Anhang:
Haus-Checkliste: Bullinger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Großprojekte: Auf den Start kommt es an - Projekt zur Optimierung komplexer Bauvorhaben gestartet
03.02.2017 | Technische Universität Braunschweig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten