Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Designhaus in moderner Holzbauarchitektur

15.01.2016

Dieses moderne Designhaus besticht nicht nur durch seine markante Form, sondern auch durch die alpine Schindelfassade im Obergeschoss. Es galt, das vorhandene Grundstück optimal zu nutzen. So entstand ein außergewöhnlicher Baukörper, der der Form des Grundstückes ähnelt und sämtliche Wünsche und Anforderungen von Familie Bullinger harmonisch in sich vereint.

Bereits beim ersten Betrachten fallen einem das höhenversetzte Pultdach sowie die großzügigen Glasflächen ins Auge. Die optimale Ausnutzung des relativ eckigen Grundstücks, durch viel planerisches Geschick, macht dieses Designhaus zu einer architektonischen Glanzleistung.

Trotz der alpinen und eher außergewöhnlichen Schindelfassade schmiegt sich das Objekt hervorragend ins Straßenbild ein. Viele raffinierte Details lassen ein Gefühl von Weitläufigkeit entstehen. So gelangt man beispielsweise nicht nur über den großen und überdachten Eingangsbereich im Erdgeschoss ins Haus, sondern optional auch über die Doppelgarage mit ihren beiden Stellplätzen und einem integrierten Technikraum.

Im Erdgeschoss findet sich nach dem Eingangsbereich das gemütlichen Wohn- und Esszimmer wieder. Die beiden Zimmer sind durch einen schönen Holzofen voneinander getrennt. Gegenüber dem Esszimmer liegt die in weiß gehaltene und funktionale Küche mit einer praktischen kleinen Esstischecke. Nebenan ist ein als Arbeits- bzw. Gästezimmer nutzbaren Raum und die Speise.

Eine große Holzterrasse, die die komplette Hauslänge zur Gartenseite einnimmt, zaubert einen wunderbaren Entspannungsplatz für warme Sommertage. Im Dachgeschoss auf der zum Garten gelegenen Seite befindet sich das Elternschlafzimmer mit angrenzendem Ankleideraum und raumhoher Giebelverglasung sowie eine große Dachterrasse und ein Atrium auf der anderen Seite.

Das angrenzende Badezimmer inspiriert durch die schöne Baufritz-Sauna. Drei weitere, nebeneinander angereihte Kinderzimmer, ebenfalls mit einem kleinen Kinderbad im Obergeschoss runden das Raumangebot ab.

Unterstützend auf das Wohlbefinden der Bewohner wirkt sich das natürliche Raumklima aus, welches ein wesentlicher Vorteil der konsequent biologischen Bauweise von Baufritz ist. Für dieses besondere Wohngefühl sorgt unter andrem die ausschließliche Verwendung natürlicher und streng schadstoffgeprüfter Baustoffe.

Ein Großteil dieser Natur-Baustoffe lässt sich übrigens am Ende der Nutzungsphase (weit über 100 Jahre) rückstandslos in den Naturkreislauf zurückführen! Alle anderen Materialien werden im Recycling-Verfahren wiederverwendet.

Gut für den Klimaschutz und CO2- Ausstoß – gut für uns Menschen!

Auch aus energetischer Sicht wurde das Haus sorgfältig geplant und z. B. ein Pelletkessel und eine Voll-Werte-Lüftung mit Wärmerückgewinnung verbaut.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.baufritz.de

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25, D-87746 Erkheim

Lily Abaigar
Marketing
Tel. +49 (0) 8336 - 900-217, Fax +49 (0) 8336 - 900-222
Lily.Abaigar@baufritz.de, http://www.Baufritz.de

Lily Abaigar | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Anhang:
Haus-Checkliste: Bullinger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“
25.04.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Bäume mit Grasflächen mildern Sommerhitze
23.04.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nano-Drähte auf Stents sollen Kindern mit Herzfehler unnötige Eingriffe ersparen

27.04.2018 | Medizintechnik

Herz-Medikament kurbelt Reparatur von Neuronen an

27.04.2018 | Medizin Gesundheit

Warum Getreide besser ist

27.04.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics