Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Kamin als Raumteiler

15.10.2014

Dieser Kamin macht sich als Raumteiler zwischen den Funktionszonen Wohnen und Essen verdient und hat auf beiden Seiten ein großes Sichtfenster. Schöne Stunden vor dem Feuer lassen sich auf dem Sofa genauso genießen wie am Tisch.

Dieser modern geplante Bungalow liegt an einem See, nahe einer Großstadt.



Hier genießen die Bauherren gerne ihren Urlaub und irgendwann vielleicht ihre späten Jahre.

Das Traumgrundstück und die Wünsche der Bauherrschaft verlangten nach einer ebenso zeitlosen wie außergewöhnlichen Architektur. Klare Linien und keine Kompromisse, das sollte ihr Haus vereinen.

Zeitlos ist auch das Element Feuer. Denn obwohl wir heute nicht mehr auf das offene Feuer als Wärmespender oder Kochstelle angewiesen sind, zieht uns das tanzende Flammenspiel unweigerlich in seinen, sobald wir einen Raum mit einem knisternden Kaminfeuer betreten. Speziell wenn es draußen schneit oder der Regen an die Scheiben prasselt, wirkt die einzigartige Feuer-Atmosphäre entspannend und behaglich.

In Zeiten von steifenden Preisen bei fossilen Brennstoffen und den Einflüssen von politischen Instabilitäten auf die Versorgungssituation wird der nachwachsende Rohstoff Holz als Brennstoff zunehmend beliebter.

Der angenehme Nebeneffekt: Die Haushaltskasse und die Umwelt werden gleichermaßen entlastet. Letzteres gilt vor allem in Kombination mit Solarthermie und integrierter Warmwasser-Versorgung.

Auch aus bautechnischer und – biologischer Sicht überzeugt dieses Hauskonzept: Der Bungalow ist in ökologischer Holzbauweise gefertigt und schafft eine Symbiose aus ganzheitlichem Wohnanspruch und technischem Komfort.

So erzielt dieses Energie-Effizienzhaus mit seinen 37 cm starken Wänden – dafür werden ausschließlich schadstoffgeprüfte Materialien verwendet – ausgestattet mit einer Pelletheizung und Kaminofen, niedrigste Heizkosten. Die ökologische Dämmung aus Holz sowie eine „serienmäßige" Elektrosmogschutzplatte runden das Konzept ab.

Zudem bewirkt seine Naturbauweise eine Reduktion von 40 Tonnen CO2 und leistet somit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.

Weitere Informationen zum Haus unter www.baufritz.de

Weitere Informationen zum Haus unter www.baufritz.de
Weitere Informationen zum Haus unter www.baufritz.de
Weitere Informationen zum Haus unter www.baufritz.de

Lena Laupheimer | Bau-Fritz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Additive Fertigung: Bauteile völlig neu denken
02.12.2016 | Hochschule Landshut

nachricht Kombination von Isolierung und thermischer Masse
01.12.2016 | Fraunhofer Institute for Chemical Technology ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie