Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn die Brücke unter den Füßen schwingt

07.10.2008
RUB-Doktorand untersucht, wie Schritte Schaukeln auslösen

Es kann einem schon mulmig werden beim Gang über die "Erzbahnschwinge" im Bochumer Westpark. Denn beschwingt ist hier nicht nur die elegante Optik, sondern die ganze Brücke. Und im Gegensatz zur landläufigen Überzeugung, das sei wohl normal und richtig so, sollte das eben eigentlich nicht so sein.

Das Problem: Niemand weiß wirklich, welche Last Schritte auf Brücken ausüben, daher kann auch kein Ingenieur diese Lasten bei der Planung einkalkulieren. RUB-Ingenieur Ceyhun Sahnaci schickte nun Hunderte Läufer über einen hochsensiblen Laufsteg, um das komplexe Belastungsprofil zu untersuchen.

Ziel ist es, Ingenieuren künftig Daten an die Hand zu geben, die sie bei der Planung von Fußgängerbrücken berücksichtigen können. Über das Projekt berichtet RUBIN, das Wissenschaftsmagazin der Ruhr-Universität.

Für die Forschung auf den Laufsteg

Schon ein einzelner Jogger kann so manche Brücke ins Schwingen bringen, denn liegt die Eigenfrequenz der Brücke nahe der Schrittfrequenz, "antwortet" die Brücke und schaukelt sich auf. Das im Vorfeld vermeiden kann nur, wer die genaue Belastung durch die Schritte kennt. Ceyhun Sahnaci (Forschungsteam EKIB - Entwurfsgrundlagen im Konstruktiven Ingenieurbau der RUB) ließ daher sowohl "Spaziergänger" als auch trainierte Marathonläufer je mehrmals über einen 28 Meter langen hölzernen Laufsteg gehen oder laufen. Der Steg, ausgestattet mit 16 hochsensiblen Kraftsensoren, lieferte exakte Belastungsdaten und zeigte zum Beispiel, dass im Moment des Auftretens nahezu das Doppelte des Körpergewichts eines Gehers auf den Boden wirkt. Das Belastungsprofil trainierter Läufer stellte sich als deutlich anders heraus als das untrainierter: Marathonläufer belasten beide Beine viel gleichmäßiger, denn das verhindert vorzeitige Ermüdung.

Software simuliert Brückenbenutzung

Die gesammelten Daten fließen in eine Software ein, mit der Ingenieure typische Belastungssituationen an ihren geplanten Brücken im Vorfeld simulieren können. So können sie ihre Planungen noch vor dem Bau der Brücke nachbessern. Zurzeit werden fertige Brücken, die sich bei der Benutzung als schaukelanfällig herausstellen, mit gefederten Gewichten nachgerüstet, die Schwingungen entgegenwirken.

Weitere Informationen

Ceyhun Sahnaci,
Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften,
Tel.: 0234/32-22739; E-Mail: Ceyhun.Sahnaci@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.rub.de/rubin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Innovatives Hybridsystem in der Gebäudetechnik
15.12.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Fassaden, die mitdenken
06.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

Moos verdoppelte mehrmals sein Genom

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria

15.12.2017 | Informationstechnologie