Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trends und Perspektiven - Innovative Spiel-, Sport- und Freizeiteinrichtungen

26.11.2007
Was wir morgen, wo machen

Das Spektrum der Spiel-, Sport- und Freizeiteinrichtungen ist in den letzten Jahren vielfältiger geworden. Doch welche Trends sind zu erkennen? Wie sind die Perspektiven für den Bau von Spiel-, Sport- und Freizeitanlagen? Wie müssen nachfrageorientierte Anlagen künftig aussehen und wie lassen sie sich erfolgreich betreiben?

Diese Fragen standen im Mittelpunkt der Kontaktstudientage 2007 der Fachhochschule Osnabrück.

Geregelt aber nicht verregelt lautet die neue Maxime: Denn die traditionellen und standardisierten Angebote an Spiel-, Sport- und Freizeiteinrichtungen werden von den Kindern und Jugendlichen nicht mehr in dem erwarteten Umfang angenommen bzw. genutzt. Die Anforderungen der Kinder und Jugendlichen sind differenzierter und individueller geworden. Die Träger von Spiel-, Sport- und Freizeitanlagen müssen mit klugen Konzepten darauf eine Antwort finden.

"Der Sportverein als Ort gemeinsamer Identität und Schonraum für gruppendynamische Sozialisationserfahrungen wird zunehmend abgelöst durch Konzepte in deren Mittelpunkt sportliche und kulturelle Treffpunkte stehen", so der Stadtplaner Jürgen Koch, der kürzlich für die Stadt Berlin eine Sport- und Freizeitentwicklungsplanung erstellte. Sein Vortrag beschäftigte sich mit der Frage mit welchen Ansätzen die kommunalen Planungsträger diese neuen Aufgaben angehen und welche Vorhaben geplant bzw. bereits verwirklicht worden sind.

Wie man auf unkonventionelle Weise gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen neue Sport- und Freizeitangebote schafft, das wurde von Ulli Barde am Beispiel des Sportgartens Bremen erläutert. "Es erstaunt mich immer wieder, mit welcher Überzeugung Jugendliche für sich selbst sprechen können", so Barde in seinem Vortrag. "Wir sehen einen Schwerpunkt unserer Arbeit auch darin, Ihre Ideen zu moderieren." Die dabei geleistete Integrationsarbeit und der mittlerweile hohe bundesweite Bekanntheitsgrad verbunden mit einem ständigen Zuwachs an öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen gelten inzwischen als beispielhaft.

Eine ganz andere und eigenständige Form von Spielwelten für Kinder bietet die Kulturinsel "Einsiedel" von Herrn Jürgen Bergmann aus Görlitz. Bei ihm wachsen die Häuser auf den Bäumen. Besucher dieser Spielwelten tauchen ein in eine Welt von Geschichten. Hier ist alles anders; die Bilder, die Spielabläufe, die Räume und Gegenstände. Die Phantasien der Kinder werden angeregt. Ein aktuelles Beispiel ist die neue Spielwelt im Osnabrücker Zoo "eine Reise nach Afrika".

Wie in unseren Freiräumen die Bedürfnisse und Ansprüche von älteren Menschen aufgenommen werden können, das beschrieb Silke Emmrich am Beispiel der Generationengärten - Lebenslaufgärten, eine nachhaltige Gestaltung für "Alle". "Eine Separierung von Zielgruppen, kann nur ins planerische "Aus" führen - gesundes Klima heißt "Planen für Alle"."

Ob "Freizeit und Tourismus" eine "Wachstumsbranche?" ist, das beantwortete Anton Harms, Geschäftsführer der Alfsee GmbH. Am Alfsee existiert ein "Komplettangebot für die ganze Familie an Spiel-, Sport- und Freizeitanlagen". Welche Marktmechanismen eine Rolle spielen, welche Trends sich abzeichnen und wie ein solches Unternehmen sich erfolgreich am Markt behauptet, standen im Mittelpunkt seiner Ausführungen.

Eine in diesem Jahr neu an den Start gegangene Spiel-Sport- und Freizeitlandschaft ist die Nordseelagune im Butjadinger Land. Die Lagune ist ein künstlich angelegter Natur-Salzwasserbadesee mit Badeinsel, Sandspielflächen. Sie liegt zwischen Sommer- und Winterdeich in der Ortschaft Burhave. Ansgar Manal, Marketingleiter und Projektmanager stellte das Konzept, die Erwartungen und die Reaktionen nach der ersten Saison vor.

Olga Suin de Boutemard | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-osnabrueck.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Innovatives Hybridsystem in der Gebäudetechnik
15.12.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Fassaden, die mitdenken
06.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik