Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siebenstöckiges Holzhaus trotzt Erdbebensimulation

30.10.2007
Internationales Bauverbot in gefährdeten Gebieten überholt

Ein vom Istituto per la Valorizazzione del Legno e delle Specie Arboree entwickeltes Holzhaus hat in Japan erfolgreich einen Test absolviert , bei dem die 1995 im japanischen Kobe aufgetretenen Erdbebenbedingungen simuliert wurden. Die nach der Projektreihe "Sistema Costruttivo Fiemme" benannte 23,5 m hohe Konstruktion "Sofie" hat die Kräfteeinwirkung nahezu unbeschadet überstanden.

"Dieses Projekt wird den Häuserbau in der ganzen Welt verändern", kommentiert Yoshimistsu Okada, einer der international anerkanntesten Erdbebenexperten . Ario Ceccotti, geistiger Vater von Sofie, ist stolz auf seine Tochter. Im Juli 2006 hatte sie bereits einen der strengen japanischen Erdbebentests beim Institut für Erdbebenforschung und Katastrophenbekämpfung (auch E-Defense genannt) bestanden. Mit einem Unterschied: Statt der diesmal sieben Stockwerke kamen damals nur drei Stockwerke zum Einsatz (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=070330020 ).

Ceccotti ist überzeugt: "Wir haben hier an einer Idee gearbeitet, deren Wert weit über die Landesgrenzen hinaus Anerkennung finden wird. Der Versuch ist das Ergebnis einer fünfjährigen Untersuchung, bei der die Kombination verschiedener Materialien und mechanischer Verbindungsstücke ausprobiert wurde. Die Stoß- und Biegefestigkeit der Konstruktion hat gezeigt, dass das internationale Verbot zum Bau von mehr als 7,5 m hohen Holzhäusern in seismologisch gefährdeten Regionen überholt ist."

Mit Sofie sind die Italiener den ebenfalls in dem japanischen Versuchszentrum zugelassenen Amerikanern der Colorado State University zuvorgekommen, die im kommenden Jahr ein sechsstöckiges Holzhaus testen werden. Von dem weltweit führenden E-Defence werden auch Zertifikate für die Erdbebensicherheit von öffentlichen und industriellen Bauwerken, wie beispielsweise Brücken und Fabriken ausgestellt. Eine speziell gegen Brandeinwirkung aus Südtiroler Baumholz in Sandwich-Bauweise gefertigte Schwesternkonstruktion hatte in diesem Frühjahr einen einstündigen Feuertest erfolgreich bestanden.

Harald Jung | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ivalsa.cnr.it
http://www.progettosofie.it

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Fassaden, die mitdenken
06.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Beton aus dem 3D-Drucker
04.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten