Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solaroptimiertes Bauen für Büro- und Gewerbebauten

23.03.2001


Bei der Planung von gewerblich genutzten Gebäuden steht die Nutzungsqualität im Vordergrund. Dabei spielen die technischen Anlagen für Heizung, Lüftung, Kühlung und Beleuchtung eine zentrale Rolle. Dass hoher Nutzungskomfort nicht gleichbedeutend sein muss mit hohem Energieverbrauch, macht das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie BMWi mit seinem Förderkonzept »Solaroptimiertes Bauen«, kurz»SolarBau« an Hand von Demonstrationsobjekten deutlich.


Erste Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung zu diesem Förderkonzept stellen jetzt das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und seine Projektpartner in der 80-seitigen Dokumentation »Energieeffizienz und Solarenergienutzung im Nichtwohnungsbau« vor.


Sieben von bislang elf Gebäuden sind bereits fertiggestellt. Weitere kommen hinzu. Ohne die Förderung von investiven Mehrkosten stellen sich die Projekte dem Wettbewerb mit marktüblichen Gebäudekonzepten. Bundeswirtschaftsminister Müller unterstreicht in seinem Vorwort die Notwendigkeit einer integralen Planungsweise für die Erreichung eines hohen Nutzungskomforts und dauerhaft niedrige Energieverbrauchswerte: »Anders als beim herkömmlichen Planungsprozess müssen der Architekt und die Gebäudegewerke künftig von Anfang an Hand in Hand arbeiten und einen gemeinsamen bau - und energietechnischen Entwurf erstellen.«


Das Journal »Energieeffizienz und Solarenergienutzung im Nichtwohnungsbau« stellt ein wichtiges - auch ausbildungstechnisches - Werkzeug auf dem Weg zu diesem Bewusstseinswandel dar. Im Vordergrund stehen die Themen Tageslichtnutzung, freie Lüftung, passive Kühlung und Wärmeschutz mit Schwerpunkt auf entwerferischen und bauphysikalischen Maßnahmen und Lösungen. Solarsysteme als Teil der Energieversorgung werden ebenso behandelt. Durch die Zusammenarbeit mit den Planungsteams der Projekte gelingt eine sehr anschauliche, praxisorientierte Darstellung mit vielfältigem Bild- und Zahlenmaterial. Zusätzlich bietet das Journal umfangreiches Basiswissen über die Energieverwendung in gewerblichen Gebäuden sowie eine Vielzahl von Hinweisen auf Referenzen und Planungshilfsmittel in Literatur und Internet.


Das Journal kann für 28,- DM gegen Rechnung bezogen werden bei:


Informationsdienst BINE,
Mechenstrasse 57, 53129 Bonn
Tel: 0228 / 923 79 0
Fax: 0228 / 923 79 29
E-Mail: bine@fiz-karlsruhe.de
Internet:http://bine.fiz-karlsruhe.de



Unter dem Titel Solaroptimiertes Bauen: geplant - gebaut - geprüft findet am 24./25. Juni 2001 in Berlin ein Symposium statt. Die öffentliche Veranstaltung im Neubau des Deutschen Technikmuseums verbindet Information über Konzepte und Bauten mit den Ergebnissen und Erfahrungen aus Planung und Nutzung der Gebäude. Als Referenten stehen die an den Planungen beteiligten Architekten, Energieplaner und Forscher zur Verfügung. Der Veranstaltungsort sowie das Beiprogramm runden das attraktive Angebot zur Fachinformation aus erster Hand ab. Weitere Information enthält das Internet unter »www.solarbau.de«. Anmeldungsunterlagen können auch beim Fraunhofer ISE angefordert werden.

Informationsmaterial und Belegexemplare:
Fraunhofer ISE, Presse und Public Relations
Tel. +49 (0) 7 61/45 88-1 50, Fax +49 (0) 7 61/45 88-3 42
E-Mail: info@ise.fhg.de

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Projektleiter:
Dr. Karsten Voss, Fraunhofer ISE,
Tel. +49 (0) 7 61/45 88-1 35, Fax +49 (0) 7 61/45 88-1 32
E-Mail: karsten.voss@ise.fhg.de

Karin Schneider |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Die Brücke, die sich dehnen kann
20.02.2018 | Technische Universität Wien

nachricht Zustandsmatrix zur Beurteilung des Gefahrenpotentials von Gebäuden
20.02.2018 | HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics