Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Kassel entwickelt Abluftkonzept für Deutschlands größten Abwasserkanal

28.08.2007
Das Flüsschen Emscher war die Abwasserkloake des Ruhrgebiets. Jetzt soll es wieder ausschließlich Fluss werden und seine Entwässerungsaufgaben soll ein 50 km langer Kanal von Dortmund bis zum Rhein übernehmen. Das Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft der Universität Kassel unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Franz Bernd Frechen erstellt das Konzept für die Behandlung der geruchsbeladenen Abluft.

Das Flüsschen Emscher war die Abwasserkloake des Ruhrgebiets. Jetzt soll es wieder ausschließlich Fluss werden und seine Entwässerungsaufgaben soll ein 50 km langer Kanal von Dortmund bis zum Rhein übernehmen. Das Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft der Universität Kassel unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Franz Bernd Frechen erstellt das Konzept für die Behandlung der geruchsbeladenen Abluft.

Die Dimensionen des größten Kanalbau-Projekts, das es in Deutschland jemals gegeben und nach Frechens Meinung auch nicht mehr übertroffen werden wird, sind immens. Zwei geschlossene parallele Kanäle von jeweils 2,80 m Durchmesser sollen in bis zu 40 m Tiefe die Abwässer von rund drei Millionen Menschen aufnehmen. Die Kosten des Projekts inklusive der Renaturierung des Emscher-Flusses sind auf 4,5 Milliarden Euro veranschlagt. Für die Entwicklung des Konzepts der Abluftbehandlung fließen davon zunächst 0,75 Millionen Euro an die Kasseler Siedlungswasserwirtschaft. Mindestens drei Promotionen werden aus den Arbeiten erwachsen.

Vom 27. bis 31. August ist der Öffentlichkeitstermin zur Planfeststellung in Essen angesetzt, an dem Professor Frechen als Gutachter zu den Geruchsemissionen beteiligt ist.

Info
Universität Kassel
Fachbereich Bauingenieurwesen
Prof. Dr.-Ing. F.-B. Frechen
Leiter des FG Siedlungswasserwirtschaft
und des Instituts für Wasser, Abfall, Umwelt (IWAU)
Kurt-Wolters-Straße 3
34125 Kassel
tel (0561) 804 2795/-2869
fax (0561) 804 3642
e-mail frechen@uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de/fb14/siwawi

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Pavement-Scanner spürt visuell nicht erkennbare Straßendefizite auf
16.02.2018 | Bergische Universität Wuppertal

nachricht Sonnenhaus ohne großen Speicher
13.02.2018 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics