Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Holzbrücken mit geschlossenen Fahrbahnbelägen

13.07.2007
Holzbrücken sind leicht, preiswert und einfach zu montieren. Daher wären sie für den forst- und landwirtschaftlichen Verkehr auf Nebenstrecken eine wirtschaftliche und tragsichere Lösung. Dennoch werden Holzbrücken in Deutschland - anders als in Österreich oder der Schweiz - bisher vorrangig als Fußgänger- und Radwegbrücken eingesetzt, da viele Bauherren Vorbehalte gegenüber der Dauerhaftigkeit der Konstruktion haben.

Wissenschaftler des Instituts für Konstruktion und Entwurf der Uni Stuttgart untersuchen nun konstruktive Lösungen, die die Langlebigkeit solcher Brücken sicherstellen. Das Projekt wird vom Holzabsatzfonds (HAF) in Bonn gefördert.

Während die Tragfähigkeit einer Holzbrücke berechnet werden kann, bereiten die Fahrbahndecke und die zugehörige Unterkonstruktion den Wissenschaftlern Kopfzerbrechen. So zeigte sich, dass die bei Gehweg- und Radwegbrücken üblichen Fahrbahnplatten aus Bohlen für Straßenbrücken nur bedingt geeignet sind, da im Straßenverkehr hohe vertikale Radlasten und horizontale Bremslasten auftreten. Zudem ist bei Bohlen eine große Lärmentwicklung zu erwarten und die Fahrbahn nutzt sich infolge von Abrieb und Witterungseinflüssen schnell ab. Deshalb sollten Holzbrücken im Straßenverkehr mit geschlossenen Fahrbahnen ausgeführt werden. Dass dies realisierbar ist, zeigt eine im Zuge der Ortsumgehung von Ruderting über die B85 zwischen Passau und Amberg errichtete Wirtschaftswegebrücke. Hier besteht die Fahrbahnplatte aus Brettsperrholz mit kreuzweise verleimten Brettern.

Denkbar ist aber auch, dass liegende Brettschichtholzträger die Tragkonstruktion bilden. Um dieser Konstruktion größere Verbreitung zu ermöglichen, müssen dem Ingenieur Berechnungsmethoden an die Hand gegeben werden, mit denen sich die Radlasten auf dem Holzträger einfach, aber dennoch genau berücksichtigen lassen. Hierzu untersuchten die Wissenschaftler das Trag- und Verformungsverhalten von Platten aus Holz unter Beachtung des richtungsabhängigen Verhaltens des Werkstoffs Holz und ermittelten daraus effektive mittragende Breiten. Damit können Brettschichtholzträger als flächige tragende Struktur der Fahrbahn berücksichtigt werden.

Um bei einer geschlossenen Fahrbahn die Dauerhaftigkeit zu erhöhen, sollte eine möglichst große Hinterlüftung zwischen Fahrbahnplatte und der Tragkonstruktion eingebaut werden. Dies widerspricht jedoch der statischen Anforderung, dass vertikale und horizontale Lasten möglichst direkt in die Fahrbahnplatte eingeleitet werden. Im Rahmen des Projekts wurde deswegen eine Lösung entwickelt, die beide Anforderungen erfüllt. Daneben muss aber auch sichergestellt sein, dass der Schrammbord (die seitliche Bordsteinkante) den Ab-prall eines Fahrzeugs sicher abtragen kann, da sonst die Gefahr besteht, dass das Fahrzeug von der Fahrbahn abkommt. Hinzu kommt, dass der Schrammbord aus Holz nicht dauerhaft der Feuchte ausgesetzt werden sollte. Deswegen wurden Lösungen entwickelt, wie ein hinterlüfteter Schrammbord auszuführen ist. Damit lassen sich Fahrbahnplatten auch in reiner Holzkonstruktion mit einer Asphaltschicht ausführen, so dass nun leichte und einfach zu montierende Straßenbrücken aus Holz berechnet und realisiert werden können.

Ansprechpartner:

Prof. Ulrike Kuhlmann, Dr. Jörg Schänzlin, Institut für Konstruktion und Entwurf, Tel. 0711/685-66240

joerg.schaenzlin@ke.uni-stuttgart.de

Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Keplerstraße 7, 70174 Stuttgart, Tel. 0711/685-82297. -82176, -82122, -82155 Fax 0711/685-82188, Email: presse@uni-stuttgart.de

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de/aktuelles/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Sonnenhäuser wissenschaftlich bewertet
21.07.2016 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

nachricht Gebäude mit Solarwärme kühlen
13.07.2016 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Self-assembling nano inks form conductive and transparent grids during imprint

Transparent electronics devices are present in today’s thin film displays, solar cells, and touchscreens. The future will bring flexible versions of such devices. Their production requires printable materials that are transparent and remain highly conductive even when deformed. Researchers at INM – Leibniz Institute for New Materials have combined a new self-assembling nano ink with an imprint process to create flexible conductive grids with a resolution below one micrometer.

To print the grids, an ink of gold nanowires is applied to a substrate. A structured stamp is pressed on the substrate and forces the ink into a pattern. “The...

Im Focus: Neues Forschungsnetzwerk für Mikrobiomforschung

Mikroben und Viren haben weitreichenden Einfluss auf die Gesundheit von Mensch und Tier. Die neu gegründete "Austrian Microbiome Initiative" (AMICI) fördert die nationale Mikrobiomforschung und vernetzt MedizinerInnen und ForscherInnen verschiedenster Fachrichtungen zur Nutzung von Synergien.

Bakterien, Archaeen, Pilze, Viren – Milliarden von Mikroorganismen leben in Symbiose in und auf Menschen und Tieren. Diese mikroskopisch kleinen Lebewesen...

Im Focus: The Glowing Brain

A new Fraunhofer MEVIS method conveys medical interrelationships quickly and intuitively with innovative visualization technology

On the monitor, a brain spins slowly and can be examined from every angle. Suddenly, some sections start glowing, first on the side and then the entire back of...

Im Focus: Superschneller Internetfunk dank Terahertz-Strahlung

Wissenschaftler aus Dresden und Dublin haben einen vielversprechenden technologischen Ansatz gefunden, der Notebooks und anderen mobilen Computern in Zukunft deutlich schnellere Internet-Funkzugänge ermöglichen könnte als bisher. Die Teams am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) und am irischen Trinity College Dublin brachten hauchdünne Schichten aus einer speziellen Verbindung von Mangan und Gallium dazu, sehr effizient Strahlung im sogenannten Terahertz-Frequenzbereich auszusenden. Als Sender in WLAN-Funknetzen eingesetzt, könnten die höheren Frequenzen die Datenraten zukünftiger Kommunikations-Netzwerke spürbar erhöhen.

„Wir halten diesen Ansatz für technologisch sehr interessant“, betont Dr. Michael Gensch, Leiter einer Arbeitsgruppe am HZDR, die sich mit den...

Im Focus: Newly discovered material property may lead to high temp superconductivity

Researchers at the U.S. Department of Energy's (DOE) Ames Laboratory have discovered an unusual property of purple bronze that may point to new ways to achieve high temperature superconductivity.

While studying purple bronze, a molybdenum oxide, researchers discovered an unconventional charge density wave on its surface.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

8. Forum Energie

26.07.2016 | Veranstaltungen

Kongress für Molekulare Medizin: Krankheiten interdisziplinär verstehen und behandeln

20.07.2016 | Veranstaltungen

Ultraschnelle Kalorimetrie: Gesellschaft für thermische Analyse GEFTA lädt zur Jahrestagung

19.07.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Vernetzt und intuitiv: HEIDENHAIN-Steuerungen in der digitalen Fertigung

26.07.2016 | Messenachrichten

mayr® Antriebstechnik auf der Wind Energy 2016

26.07.2016 | Messenachrichten

Miniaturisiertes Infrarot-Thermometer für Kunststoff-Folien

26.07.2016 | Messenachrichten