Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die "virtuelle Bemusterung" im Massivhausbau wird Realität - Projektstart bei BauUnion 1905

09.07.2007
Anfang Juli fand beim Massivhaushersteller BauUnion 1905 GmbH der Projektstart für die "virtuelle Bemusterung" statt. Ziel des Projekts ist es, dem Bauherrn durch Virtual Reality die größtmöglichste Sicherheit bei der Entscheidung für sein zukünftiges Traumhaus zu geben.

Projektpartner dieses innovativen Zukunftsprojekts sind die Softwareparadies GmbH & Co. Systemlösungen KG, das Fraunhofer IAO, das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT) der Universität Stuttgart und die imsys - immersive systems GmbH & Co. KG.

In den Massivhausparks der BauUnion 1905 erwarten den Bauherrn insgesamt 16 Musterhäuser. Jedes davon ist wohnfertig eingerichtet. Zum Anfassen, Hindurchspazieren und Erleben. Man holt sich Anregungen für die eigene, individuelle Hausplanung. Die unermessliche Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten aus Formen, Materialien und Architektur ist für die Vorstellungskraft der Bauherren eine große Herausforderung.

Dem wird nun Abhilfe geschaffen. Die BauUnion 1905 ermöglicht dem Bauherrn mit Abschluss dieses Zukunftsprojekts in ca. 1 Jahr erstmalig die "virtuelle Bemusterung" der individuellen Hausplanung. In einem neuen Bemusterungsgebäude im Massivhauspark Netzen kann der Bauherr dank der Virtual Reality (VR) Technik sein eigenes Haus bereits in der Planungsphase räumlich und maßstabsgetreu erleben, sich frei darin bewegen und es konfigurieren.

Bequem sitzt das Ehepaar auf einem Sofa, ein erfrischendes Getränk neben sich, den Blick auf die VR-Projektion gerichtet. Dort erleben sie ihr Haus fast genau so, als wären sie schon eingezogen - mit einem entscheidenden Vorteil: Sie können noch Änderungen vornehmen. Wie wirkt die hochglanzlackierte rote Küchenfront mit den anthrazitfarbenen Steinzeugfliesen am Boden? Und passt da auch wirklich der schwarze Granit der Arbeitsplatte dazu? Nicht zu vernachlässigen ist natürlich auch der Übergang zum geölten Eichenparkett im Essbereich. Apropos Eichenparkett: Verlege ich das dann eigentlich längs oder doch lieber quer zur Raumausrichtung? Derlei Fragen lassen sich nun durch einen Klick auf eine beliebige Fläche und der Auswahl des gewünschten Materials aus dem Bemusterungskatalog einfach und direkt überprüfen und beantworten.

Die integrative Verbindung der virtuellen Darstellung mit der Planungs- und Kalkulationssoftware Vi2000 BAU-KOMPLETT der Softwareparadies GmbH & Co. aus Dresden ermöglicht die schnelle und einfache Planung und Planungsänderung der Häuser sowie die zeitnahe und exakte Kalkulation aller Details. Das Angebot für die Bauherren wird dabei ebenso wie das grafische Bemusterungsprotokoll automatisch erzeugt. Räumliche Interaktion und reales Raumempfinden garantiert die Software VRfx des Fraunhofer IAO. Methoden und Technik für die Digitalisierung und Darstellung der Materialien steuert das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT) der Universität Stuttgart bei. Die 3D-Projektionstechnik für die virtuelle Bemusterung stellt mit Firma imsys, der VR Visualisierungsspezialist in Deutschland, zur Verfügung.

In etwa einem Jahr werden die ersten Bauherren ihr Haus im Massivhauspark Netzen virtuell bemustern können, um später genau das Haus zu beziehen, dessen Aussehen und Ausstattung sie im Vorfeld in der virtuellen Realität bereits live überzeugen konnte.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Günter Wenzel, Matthias Bues
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-22 44, -22 32
Telefax +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: guenter.wenzel@iao.fraunhofer.de, matthias.bues@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | idw
Weitere Informationen:
http://www.ve.iao.fhg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Roboterzelle bereichert Forschung zur Holzbearbeitung
17.11.2017 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

nachricht Innovatives Sonnenhauskonzept des ISFH erreicht 20% Mehrertrag bei 35% geringeren Kosten
24.10.2017 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie