Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Neumarkt: ein barockes Disneyland?

02.07.2007
Wie amerikanische Studenten Stadtentwicklungsprozesse in Dresden erleben

Die Diskussion um die Bebauung des Dresdner Neumarktes beschäftigt nicht nur die Dresdner. Eine Gruppe US-amerikanischer Studenten vertieft sich derzeit in die Stadtentwicklungsprozesse der sächsischen Landeshauptstadt. Neben der Kräutersiedlung oder Fragen innerstädtischer Verkehrsentwicklung geht es natürlich auch um den Neumarkt. Und hier stellen sich die Studenten die Frage: Kann der Neumarkt Dresdens neues urbanes Zentrum werden - oder ist er nur ein barockes Disneyland?

Mit den Augen der US-amerikanischen Studenten betrachtet ist der Neumarkt vor allem eines: eine große Touristenattraktion mit dem Hauptanziehungspunkt Frauenkirche. Positiv fielen den Studenten die vielen Restaurants und Läden am Neumarkt auf. "Doch am Neumarkt halten sich hauptsächlich Touristen auf", stellt Michael Shipmann von der Ohio State University fest. Ein urbanes Zentrum einer Stadt sieht in seinen Augen anders aus. "Es fehlen Nutzungen, die auch für Dresdens Einwohner attraktiv sind", ergänzt er. Auch sein Kommilitone Nathan Harber kann im Neumarkt noch kein städtisches Zentrum erkennen. "Das Stadtzentrum ist für mich die Neustadt", kommentiert er seine Eindrücke von Dresden. Die Touristen alleine reichen nach Meinung der Studenten aus den USA nicht aus, um den Neumarkt zu einem städtischen Zentrum zu machen. Ihre Empfehlung: Städtische Funktionen sollten ganz klar vor Diskussionen über die Architektur stehen. "Bei den Überlegungen zur Bebauung des Neumarktes sollte nicht das Design im Mittelpunkt stehen, sondern Bemühungen, den Neumarkt zu einem urbanen Zentrum zu entwickeln", schlussfolgert Harber. Das heißt: mehr Anwohner, eine Nutzungsmischung zwischen Einzelhandel, Gastronomie und kulturellen, touristischen sowie administrativen Einrichtungen. Auch den Bau des Gewandhauses sehen er und seine Kommilitonen positiv.

Die US-amerikanischen Studenten nehmen an einem Austausch zwischen der TU Dresden und der Ohio State University teil, der in Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) und den Stadtverwaltungen von Dresden und Columbus nun bereits seit zehn Jahren stattfindet. Gemeinsam mit deutschen Studenten werden Themen der nachhaltigen Stadtentwicklung in Dresden und Columbus erörtert und Konzepte für einzelne Fragen der Stadtentwicklung entwickelt. Jeweils zwölf deutsche und zwölf amerikanische Studenten der Raum- und Planungswissenschaften erhalten so jedes Jahr die Möglichkeit zu einem Einblick in die Planungspraxis auf der jeweils anderen Seite des Atlantiks. Im letzten Jahr wurden die Initiatoren des Programms, Professor Bernhard Müller aus Dresden und Professor Hazel Morrow-Jones aus der Partnerstadt Columbus, mit einem europäischen Preis für das weltweit einmalige Programm ausgezeichnet.

Anja Petkov | idw
Weitere Informationen:
http://www.ioer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Großprojekte: Auf den Start kommt es an - Projekt zur Optimierung komplexer Bauvorhaben gestartet
03.02.2017 | Technische Universität Braunschweig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten