Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

High Tech in Architektur und Kunst

08.06.2007
Das mühevolle Kleben von Maßstabsmodellen könnte für Architekten bald der Vergangenheit angehören.

Seit Ende der 1980er Jahre tüfteln Wissenschaftler an einem Verfahren, das im Computer erstellte Modelldaten - so genannte CAD-Daten - direkt in ein dreidimensionales Objekt umsetzt: Rapid Prototyping. Schicht für Schicht wird das virtuelle Objekt an das System weitergeleitet und von ihm physisch aufgebaut, wobei der aufgetragene Werkstoff geklebt, verschmolzen oder per Laser versintert wird.

Die Bandbreite an einsetzbaren Materialien reicht von thermoplastischen Werkstoffen über Metalle bis hin zu Keramiken. Der schichtweise Aufbau des Produktes ermöglicht hochkomplexe Geometrien mit Hinterschneidungen und filigranen Strukturen. So können bewegliche Getriebe in einem Stück gefertigt, oder auch Einrichtungsgegenstände hinter den Fenstern eines Modellgebäudes gleich mit eingesetzt werden.

Das Rapid Prototyping wurde lange Zeit lediglich für die Herstellung von Anschauungsmustern eingesetzt. Heute werden mit diesem Verfahren unter anderem anspruchsvolle Werkzeuge hergestellt. Mit Hilfe moderner Scannertechnik ist es inzwischen sogar möglich, dreidimensionale Objekte berührungslos zu erfassen und als virtuelles Computermodell abzubilden. Diese CAD-Daten wiederum können zu einer Nachbildung per Rapid Prototyping verwendet werden.

In Zusammenarbeit mit der Designerin und Ausstellungsleiterin Heidemarie Kunert erstellte das Fraunhofer IPK mittels Rapid Protyping das Negativmodell einer Plastik. Durch Abguss in dieses Kunststoffmodell kann die Plastik detailgetreu vervielfältigt werden. Zu sehen ist ein solches Ergebnis zur Langen Nacht der Wissenschaften 2007 am 9. Juni und darüber hinaus in der Ausstellung »Tasten« des Ausstellungszyklus »Die Sinne« im Forum des Technologie- und Innovationsparks Berlin (TIB).

Das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK betreibt angewandte Forschung und Entwicklung auf den Gebieten zukunfts-orientierter Technologien für den Produktionsprozess in Fabriken. Zu den wesentlichen Aufgaben des Fraunhofer IPK gehört es, für industrielle und öffentliche Auftraggeber Basisinnovationen in funktionsfähige Anwendungen zu überführen.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Claudia Engel
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK
Tel.: +49 (0)30 / 3 90 06-1 40
E-Mail: claudia.engel@ipk.fraunhofer.de

Claudia Engel | Fraunhofer IPK
Weitere Informationen:
http://www.ipk.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht EU-Forschungsprojekt INNOVIP: Neue Technologien für langlebige und kostengünstige Vakuumdämmplatten
22.02.2017 | Bayerische Forschungsallianz GmbH

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik