Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Elektroinstallationssystem revolutioniert Haustechnik

03.05.2007
Völlig neue Möglichkeiten für Fertigteilhersteller

Bisher mußte jeder Häuslbauer schon in der Planung genau sagen, wo die Steckdosen für die verschiedenen Elektrogeräte im Haus platziert sein sollen. Der Elektriker installiert dann genau an der vorgesehenen Stelle die jeweilige Steckdose. Nachträgliches Ändern ist nur unter hohem Aufwand möglich.

"Mit dem neuen System gehört dieses Problem der Vergangenheit an.", sagt Reinhard Otto, Erfinder und Entwickler des Systems. "Egal ob Strom, Telefon, Computer oder TV, man kann zu jeder Zeit Steckdosen auf der gewünschten Stelle anbringen, indem man die Steckdose einfach an beliebiger Stelle ansteckt.", erklärt uns Herr Otto weiter.

Und wirklich, hat man das System gesehen und probiert, wie leicht eine Steckdose anzubringen ist, dann fragt man sich, wie man mit dem alten System der fixen Steckdose bisher überhaupt das Auslangen finden konnte. Das System basiert auf einer Kombination aus Kunststoff und Kupferschienen und kann unter- oder überputz installiert werden. Ebenso ist eine Umrüstung bestehender Kabelkanäle auf das neue System möglich. Letztlich, und da wird jeder Häuslbauer aufatmen, kostet das System nicht mehr als ein herkömmliches Installationssystem, das all diese Vorteile nicht aufweist.

... mehr zu:
»Steckdose

Dieser Vorteil der nachträglichen Änderung ohne Zuhilfenahme eines Fachmannes ist es auch was das neue System als Produkt für den Weltmarkt auszeichnet, egal ob die Häuser individuell oder in Fertigteilbauweise erstellt werden. Das System kann in Wand, Decke oder Boden montiert werden und ist für den Trocken- als auch den Nassausbau geeignet.

Uns so kann sich nicht nur der Häuslbauer auf das neue System freuen, denn vor allem für die Fertigteilhersteller tun sich ganz neue Möglichkeiten auf, können doch jetzt Decken und Wände mit dem neuen System automatisiert hergestellt und mit der gewünschten Elektoinstallationstechnik ausgerüstet werden.

Was der Otto-Motor für die Autoindustrie geworden ist, könnte die "Otto-Installation" für den Hausbau werden. Jedenfalls sind die Patente schon weltweit angemeldet und Herr Otto am besten Weg die geeigneten Partner für die Produktion und Vermarktung zu finden. Schnellentschlossene Investoren können noch einsteigen.

Das Projekt wird von der Innovation Network Austria GmbH (INNA)/ Wien unterstützt. Anfragen zum Produkt und zu Investitionsmöglichkeiten werden gerne durch die INNA beantwortet bzw. an den Projektträger weitergeleitet. Die INNA ist tätig in den Geschäftsfeldern Innovation, Media und Personalberatung.

Klaus Nemelka | pressetext.monitor
Weitere Informationen:
http://www.inna.at

Weitere Berichte zu: Steckdose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit
18.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie