Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fahrt in Vergangenheit und Gegenwart des Reviers mit Google-Earth

09.03.2007
Virtuell Reisen ist in. Wer vom Fernweh gepackt wird aber weder Zeit noch Geld zum Wegfahren hat, der kann am Computer mit "Google Earth", oder "NASA World Wind" auf Entdeckungstour gehen.

Für das Ruhrgebiet möchte die Fachhochschule Bochum zusammen mit ihren Kooperationspartnern diese Reisen noch um eine Dimension erweitern: Zukünftig soll es möglich sein, mit Google Earth durch die Zeit zu reisen, Geschichte anschaulich und dreidimensional erfahrbar zu machen. Das Projekt "Zeitreise - Ruhr" stellt die Bochumer Hochschule jetzt auf der Messe CeBIT vom 15. - 21.03.07 vor.

Virtuelle Realität ist heute ein beliebtes Mittel, Geschichte zu vermitteln: Lebensnahe Modelle helfen, die Vergangenheit erlebbar zu machen. Die Fachhochschule Bochum nutzt die Möglichkeiten, die sich durch die neue Google-Earth-Version ergeben und setzt für die Zeitreise - Ruhr bei dreidimensionalen Objekten fotorealistische Teilbilder ("Texturen") und den Zeitschieberegler ein.

Damit erschließt sich für Essen und das Ruhrgebiet während der Zeit der Kulturhauptstadt 2010 eine besonders interessante Form der Orientierung: Veranstaltungsorte, kulturell interessante Gegebenheiten und Museen können sich auf diese Weise bereits virtuell erfahrbar machen. Noch ist das Ruhrgebiet in der Darstellung allerdings weitgehend zweidimensional. Das ändert jedoch sich gerade: Enthusiasten wie der Bochumer Ingenieur Kai Erleman haben bereits das Bergbaumuseum oder das Bochumer Schauspielhaus modelliert, es gibt den RWE-Tower oder die Zeche Zollverein in Essen zu sehen. Diese Möglichkeit der Präsentation, so wünschen es sich die Macher in Bochum, soll von interessierten Bürgern und von Wissenschaftlern weiter mit Informationen (Texten, Fotos, 3D-Modellen) "gefüttert" werden.

Die Ambitionen der an der Zeitreise - Ruhr beteiligten Forscher aus Bochum, Wesel und Dessau haben sich aber noch mehr vorgenommen. Hier soll nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Vergangenheit dreidimensional modelliert werden. Nicht nur historisch bedeutsame Bauten wie das Schloß Borbeck, das als Zeitzeuge erhalten ist, sondern beispielsweise die erste Krupp-Fabrik als 3D Modell bis hin zu ersten Siedlungen der sog. Bandkeramiker vor 6000 Jahren.

aneben dient Zeitreise - Ruhr als Datenbank für gesammeltes Geschichtswissen des Ruhrgebietes, an dem sich jeder Bürger und jeder Wissenschaftler mit Texten, Fotos und anderen medialen Daten beteiligen kann. Nach dem Wikipedia-Prinzip soll auf diese Weise ein ständig wachsender Fundus geschaffen werden.

Das so entstehende Gesamtbild soll außerdem in einem High-Tech-Modell zur Präsentation in Museen bzw. während der Kulturhauptstadt-Saison umgesetzt werden, das unabhängig von Google Earth ist.

Für die "Zeitreise - Ruhr", die auch auf der gleichnamigen Internetsite detailliert vorgesetellt wird, arbeitet die Bochumer Hochschule mit zwei Partnern zusammen: Auf der CeBIT vorgestellt wird es von der Hochschule Anhalt (Prof. Dr. Claus Dießenbacher). Außerdem engagiert sich mit Dr. Frank Diessenbacher (Fa. Dießenbacher-Tewissen) ein Kenner und erfahrener Macher virtuellen Informationsmedien in dem Projekt.

Die "Zeitreise-Ruhr" wird auf der CeBIT 2007 in Halle 9 (Stand D 04) bei der Hochschule Anhalt/Dessau vorgestellt.

Detlef Bremkens | idw
Weitere Informationen:
http://www.zeitreise-ruhr.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Einleuchtend gesund: Das Lichtkonzept von Baufritz
18.03.2015 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Strom, Wasser, Nahrung – ein Solarhaus, das seine Bewohner versorgt
13.03.2015 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: FiberLab-Roboter begeistert auf Photonics West in San Francisco

Mit ihrem „humanisierten“ Roboter zeigten Anna Lena Baumann und Wolfgang Schade erstmalig die erfolgreiche Umsetzung der 3D-Navigation über eine neuartige Lasermethode, der Standard Single-Mode-Glasfaser. Mehr als 17.000 Teilnehmer konnten den Roboter und FiberLab, das erste Projekt des Photonik Inkubators in Göttingen, auf der Photonics West in San Francisco kennen lernen.

Mit Hilfe eines in die Kleidung eingenähten Fasersensors wurden Armbewegungen eines Probanden dokumentiert und nach entsprechender Auswertung an den Roboter...

Im Focus: Femto Photonic Production: Neue Verfahren mit Ultrakurzpulslasern für die Fertigung von morgen

Für die deutsche Wirtschaft spielt die Lasertechnik eine herausragende Rolle: Etwa 40 Prozent der weltweit verkauften Strahlquellen und 20 Prozent der Lasersysteme für die Materialbearbeitung stammen aus Deutschland.

Beim Einsatz von Lasern in der Produktion sind deutsche Unternehmen führend. Diese Stärken gilt es zu erhalten und auszubauen. Deswegen hat das...

Im Focus: Theorie der starken Wechselwirkung bestätigt: Supercomputer bestimmt Neutron-Proton-Massendifferenz

Nur weil das Neutron ein klein wenig schwerer ist als das Proton, haben Atomkerne genau die Eigenschaften, die unsere Welt und letztlich unsere Existenz ermöglichen.

80 Jahre nach der Entdeckung des Neutrons ist es einem Team aus Frankreich, Deutschland und Ungarn unter Führung des Wuppertaler Forschers Zoltán Fodor nun...

Im Focus: Neurochip für die Hirnforschung erfolgreich im Markt

Neues Mess- und Stimulationssystem nimmt die Kommunikation von Nervenzellen in Echtzeit auf und ermöglicht damit lang erhoffte Grundlagenforschung

Für die Enträtselung neurologischer und neurodegenerativer Erkrankungen wie Parkinson, Alzheimer, Depression oder verschiedene Erblindungsformen verspricht ein...

Im Focus: Klassisch oder nicht? Physik der Nanoplasmen

Die Wechselwirkung von intensiven Laserpulsen mit Partikeln auf einer Nanometer-Skala resultiert in der Erzeugung eines expandierenden Nanoplasmas.

In der Vergangenheit wurde die Dynamik eines Nanoplasmas typischerweise durch klassische Phänomene wie die thermische Emission von Elektronen beschrieben. Im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

THETIS - Branchentreff für Meeresenergien

27.03.2015 | Veranstaltungen

1. HAMMER BIOENERGIETAGE

27.03.2015 | Veranstaltungen

Technologietag bei der SCHOTT AG - Neue Strukturierungstechnologien für Dünngläser

26.03.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Motormanagement-System kommuniziert per Modbus

27.03.2015 | HANNOVER MESSE

Ein Elektron auf Tauchgang

27.03.2015 | Physik Astronomie

Material für dichtere Magnetspeicher

27.03.2015 | Materialwissenschaften