Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dezentrale Heizungspumpen sparen Energie

22.12.2006
Einbindung in Gebäudeleitsysteme bietet interessante Perspektiven

Bislang gehört die zentrale Umwälzpumpe zum Standard einer Zentralheizung. Damit alle Heizkörper gleichmäßig durchströmt und so alle Räume gleich gut mit Wärme versorgt werden, wird ein Heizkreislauf über Drosselventile und Thermostatventile geregelt (hydraulischer Abgleich).

Hierdurch vergrößert sich der Strömungswiderstand, der durch eine entsprechend größere Leistung der Umwälzpumpe und damit höheren Stromverbrauch überwunden werden muss. Einen anderen Ansatz verfolgt ein aktuelles Forschungsprojekt. Hier versorgen dezentrale, kleine Pumpen mit nur etwa einem Watt Leistung jeden Heizkörper einzeln. Das neue BINE-Projekt-Info "Dezentrale Heizungspumpen" (13/06) stellt die neuen Pumpensysteme vor, die Energie sparen, den Heizungsbetrieb optimieren und sich in Gebäudeleitsysteme integrieren lassen.

Die neuen Pumpen entsprechen in Größe und Form üblichen Thermostatventilen und sie gehen nur dann in Betrieb, wenn in "ihrem" Raum konkreter Wärmebedarf besteht. Dadurch verringern sich - zusätzlich zum ohnehin geringeren elektrischen Leistungsbedarf - noch die durchschnittlichen Laufzeiten im Vergleich zur zentralen Umwälzpumpe. Weitere Vorteile des dezentralen Konzepts bestehen bei der Schnellaufheizung und der bedarfsgerechten Regelung der Vorlauftemperatur. In einem Forschungsgebäude mit typischen Werten für den Gebäudebestand wurde ein Praxistest durchgeführt. Dabei wurde der Energieverbrauch einmal mit einer zentralen Umwälzpumpe und einmal mit dezentralen Kleinpumpen gemessen.

Der Praxistest ergab für Strom und Wärme vielversprechende Einsparpotenziale zu Gunsten der dezentralen Pumpen. Bis zur Marktreife des neuen Systems müssen aber noch weitere, das komplette Heizsystem betreffenden Untersuchungen abgewartet werden. Das Projekt-Info "Dezentrale Heizungspumpen" ist kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe erhältlich - telefonisch unter 0228 - 923790 oder im Internet unter http://www.bine.info

Pressekontakt
BINE Informationsdienst
Uwe Milles
Tel. 0228/9 23 79-26
Fax 0228/9 23 79-29
E-Mail presse@bine.info
Kaiserstraße 185-197
53113 Bonn
BINE ist ein Informationsdienst von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. FIZ Karlsruhe ist Dienstleister und Servicepartner für das Informationsmanagement und den Wissenstransfer in Wissenschaft und Wirtschaft. Schwerpunkte sind die weltweit einzigartige Datenbankkollektion von STN International und die Entwicklung von e-Science-Lösungen.

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.bine.info
http://www.fiz-karlsruhe.de

Weitere Berichte zu: Dezentrale Heizungspumpen Energie FIZ Umwälzpumpe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Großprojekte: Auf den Start kommt es an - Projekt zur Optimierung komplexer Bauvorhaben gestartet
03.02.2017 | Technische Universität Braunschweig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Biocompatible 3-D tracking system has potential to improve robot-assisted surgery

17.02.2017 | Medical Engineering

Real-time MRI analysis powered by supercomputers

17.02.2017 | Medical Engineering

Antibiotic effective against drug-resistant bacteria in pediatric skin infections

17.02.2017 | Health and Medicine