Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

‚Himmlische‘ Lösungen mit Verbund-Sicherheitsglas-Zwischenlagen von DuPont

07.12.2006
Verbund-Sicherheitsglas mit der SentryGlas® Expressions Dekortechnologie von DuPont findet auch bei Sakralbauten und religiöser Kunst eine immer größere Verbreitung. Dies zeigen Beispiele aus aller Welt:

Die freigelegte innere Zentralkuppel der Cathedral of the Blessed Sacrament in Sacramento, CA/USA, besitzt ein Oberlicht aus Verbund-Sicherheitsglas an Stelle des traditionell für Kirchenfenster eingesetzten Buntglases. Transparente Elemente aus Verbund- Sicherheitsglas in der Barockkirche Santo Stefano in Vicenza geben den Blick frei auf römische Gräber, die unterhalb der Kirche entdeckt wurden. Eine riesige Fotowand aus Verbund-Sicherheitsglas mit Bildern von überlebensgroßen Buddhas ziert den Eingang eines Bürogebäudes in Hongkong.


Foto a: Vanir Construction Management
Die restaurierte innere Zentralkuppel der Cathedral of the Blessed Sacrament in Sacramento, CA/USA, besitzt ein Auge mit einem Durchmesser von 7,30 m, für das Verbund-Sicherheitsglas mit der SentryGlas® Expressions Dekortechnologie an Stelle von traditionellem Buntglas eingesetzt wurde. Die Konstruktion entspricht den heutigen
Sicherheitsstandards für Überkopfverglasungen und lässt mit einem großartigen Effekt farbiges Licht ins Innere der Kirche fallen.


Foto c: Digiglass
Eine überlebensgroße, beleuchtete Fotowand mit den Abbildungen riesiger Buddhas steht im Foyer des Three Pacific Place, einer der renommiertesten
Büroadressen in Hongkong. Sie ist eine Hommage an einen Meilenstein asiatischer Baugeschichte – die Zitadelle von Mrauk U in Myanmar (Burma) an der Westküste der Region Rakhine (Arakan).

Zentralkuppel der Cathedral of the Blessed mit Oberlicht aus Verbund- Sicherheitsglas mit SentryGlas® Expressions Technologie

Im Mittelpunkt der Restaurierung der Cathedral of the Blessed Sacrament in Sacramento, CA/USA, stand die Freilegung der inneren Zentralkuppel, die seit den 1930er Jahren verborgen war. Die Kuppel besitzt ein Oberlicht mit einem Durchmesser von 7,30 m, für das nicht das sonst für Kirchenfenster eingesetzte Buntglas, sondern Verbund-Sicherheitsglas mit der SentryGlas® Expressions Dekortechnologie verwendet wurde. Damit konnten die heutigen Sicherheitsstandards für Überkopfverglasungen eingehalten werden, und zudem ließ sich auch der Raumeindruck durch das von hoch oben in den Kirchenraum gelenkte Licht nachhaltig verändern. Dazu der Planer und Bauleiter Harry C. Hallenbeck, FAIA, von Vanier Construction Management Inc.: „Die ästhetische Wirkung des Deko-Verbundglases mit SentryGlas® Expressions übertrifft all unsere Erwartungen.

Zunächst wollten wir eine traditionelle Bleiverglasung verwenden. Die Bauordnung schrieb allerdings aus Sicherheitsgründen den Einbau einer Verbundglasschicht unterhalb dieser vor. Das hätte doppelte Kosten bedeutet. Also versuchten wir, Verbundglas mit Farbfolien zu benutzen, aber wir erzielten kein Resultat, das uns den benötigten Gestaltungsfreiraum ließ oder die Wirkung traditioneller Kirchenfenster erreichte. Dann entdeckten wir die SentryGlas® Expressions Technologie und präsentierten sie dem mit der Gestaltung des Oberlichts beauftragten Künstler Jeff Greene von den New Yorker EverGreene Painting Studios. Wir kamen schnell überein, dass sie eine großartige Lösung für all unsere ästhetischen und funktionellen Anforderungen darstellte.“

Elemente aus Verbund-Sicherheitsglas mit SentryGlas® Expressions gewähren Blick auf römische Gräber unter italienischer Barockkirche

Bei der Restaurierung der im frühen 18. Jahrhundert entstandenen Barockkirche Santo Stefano in Vincenza im Jahre 2004 entdeckten der Architekt Emilio Alberti und sein Team römische Gräber unterhalb des Gebäudes. Auf Anregung des Verbundglas-Lieferanten Viraver, Padua, ersetzte Alberti einen Teil der Bodenplatten der Kirche durch transparente Elemente aus Verbund-Sicherheitsglas. Die SentryGlas® Expressions Technologie ermöglichte dabei deren farbliche Anpassung an den sonst verwendeten rosa-roten Asiago-Marmor. Dazu Roberto Alfonso von Viraver: „Der Austausch der historischen Marmorplatten gegen 90 cm × 90 cm große Scheiben aus Dekor-Verbund-Sicherheitsglas gelang sehr gut, weil es DuPont möglich war, die besondere Farbgebung des Original Asiago-Marmors bei dem eingesetzten Glas raffiniert nachzuahmen.“ Und Architekt Alberti ergänzt: „Die rötliche marmorähnliche Struktur ist transparent und bietet so eine perfekte Sicht auf die Gräber. Gleichzeitig gewährleistet die 35 mm starke Verbundglaskonstruktion die Sicherheit der Besucher, die auf den Glasplatten stehen. SentryGlas® Expressions bot einfach die eleganteste Lösung für unsere Anforderungen.“

Riesige Buddhas halten Wache in Hongkong – dank SentryGlas® Expressions von DuPont

Swire Properties, der Fassadenbauer Permasteelisa, der bekannte Fotograf Frank Fischbeck und der Verbundglas-Lieferant Digiglass/Accotrade aus Hongkong entwarfen mit Hilfe der SentryGlas® Expressions Dekorglas- Technologie von DuPont eine überlebensgroße, beleuchtete Fotowand mit den Abbildungen riesiger Buddhas. Sie ziert das Foyer des Three Pacific Place, einer der renommiertesten Büroadressen in Hongkong.

Die 18 m × 12 m große Fotowand befindet sich direkt im Eingangsbereich und ist eine Hommage an einen Meilenstein asiatischer Baugeschichte – die Zitadelle von Mrauk U in Myanmar (Burma) an der Westküste der Region Rakhine (Arakan). Zu deren größten Schätzen zählt der Ka Thaung Tempel, dessen Gewölbegänge von übergroßen Buddhas gesäumt sind. Diese ,Wächter‘, die in früheren Zeiten vermutlich die Besucher willkommen hießen und beschützten, wählte Fischbeck als Motiv für die Fotowand mit SentryGlas® Expressions.

DuPont Glas Laminating Solutions trägt mit Werkstoffen, Dienstleistungen und Innovationen dazu bei, die Welt besser und sicherer zu machen. Das Geschäftsfeld gehört zur strategischen Geschäftseinheit DuPont Verpackungs- und Industriepolymere und ist damit Teil der DuPont Wachstumsplattform Hochleistungs-Werkstoffe, die einen Jahresumsatz von 5,3 Milliarden USD repräsentiert. DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für DuPont oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Horst Ulrich Reimer | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Die Lebensdauer von Brücken berechnen: Bochumer Ingenieure verfeinern Modell
15.05.2015 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht „Dicke Luft“ in Städten: Helle Fassaden und Bäume gegen Hitze und Smog
13.05.2015 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kieler Forschende bauen die kleinsten Maschinen der Welt

Die DFG stellt Millionenförderung für die Entwicklung neuartiger Medikamente und Materialien an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) bereit.

Großer Jubel an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU): Wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) heute (Donnerstag, 21. Mai) bekannt gab,...

Im Focus: Basler Physiker entwickeln Methode zur effizienten Signalübertragung aus Nanobauteilen

Physiker haben eine innovative Methode entwickelt, die den effizienten Einsatz von Nanobauteilen in elektronische Schaltkreisen ermöglichen könnte. Sie entwickelten dazu eine Anordnung, bei der ein Nanobauteil mit zwei elektrischen Leitern verbunden ist. Diese bewirken eine hocheffiziente Auskopplung des elektrischen Signals. Die Wissenschaftler vom Departement Physik und dem Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel haben ihre Ergebnisse zusammen mit Kollegen der ETH Zürich in der Fachzeitschrift «Nature Communications» publiziert.

Elektronische Bauteile werden immer kleiner. In Forschungslabors werden bereits Bauelemente von wenigen Nanometern hergestellt, was ungefähr der Grösse von...

Im Focus: Basel Physicists Develop Efficient Method of Signal Transmission from Nanocomponents

Physicists have developed an innovative method that could enable the efficient use of nanocomponents in electronic circuits. To achieve this, they have developed a layout in which a nanocomponent is connected to two electrical conductors, which uncouple the electrical signal in a highly efficient manner. The scientists at the Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel have published their results in the scientific journal “Nature Communications” together with their colleagues from ETH Zurich.

Electronic components are becoming smaller and smaller. Components measuring just a few nanometers – the size of around ten atoms – are already being produced...

Im Focus: Phagen übertragen Antibiotikaresistenzen auf Bakterien – Nachweis auf Geflügelfleisch

Bakterien entwickeln immer häufiger Resistenzen gegenüber Antibiotika. Es gibt unterschiedliche Erklärungen dafür, wie diese Resistenzen in die Bakterien gelangen. Forschende der Vetmeduni Vienna fanden sogenannte Phagen auf Geflügelfleisch, die Antibiotikaresistenzen auf Bakterien übertragen können. Phagen sind Viren, die ausschließlich Bakterien infizieren können. Für Menschen sind sie unschädlich. Phagen könnten laut Studie jedoch zur Verbreitung von Antibiotikaresistenzen beitragen. Die Erkenntnisse sind nicht nur für die Lebensmittelproduktion sondern auch für die Medizin von Bedeutung. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift Applied and Environmental Microbiology veröffentlicht.

Antibiotikaresistente Bakterien stellen weltweit ein bedeutendes Gesundheitsrisiko dar. Gängige Antibiotika sind bei der Behandlung von Infektionskrankheiten...

Im Focus: Die schreckliche Schönheit der Medusa

Astronomen haben mit dem Very Large Telescope der ESO in Chile das bisher detailgetreueste Bild vom Medusa-Nebel eingefangen, das je aufgenommen wurde. Als der Stern im Herzen dieses Nebels altersschwach wurde, hat er seine äußeren Schichten abgestoßen, aus denen sich diese farbenfrohe Wolke bildete. Das Bild lässt erahnen, welches endgültige Schicksal die Sonne einmal ereilen wird: Irgendwann wird aus ihr ebenfalls ein Objekt dieser Art werden.

Dieser wunderschöne Planetarische Nebel ist nach einer schrecklichen Kreatur aus der griechischen Mythologie benannt – der Gorgone Medusa. Er trägt auch die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

TU Darmstadt: Gipfel der Verschlüsselung - CROSSING-Konferenz am 1. und 2. Juni in Darmstadt

22.05.2015 | Veranstaltungen

Internationale neurowissenschaftliche Tagung

22.05.2015 | Veranstaltungen

Biokohle-Forscher tagen in Potsdam

21.05.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nanogefäß mit einer Perle aus Gold

22.05.2015 | Biowissenschaften Chemie

Ferngesteuerte Mikroschwimmer: Jülicher Physiker simulieren Bewegungen von Bakterien an Oberflächen

22.05.2015 | Physik Astronomie

Was Chromosomen im Innersten zusammenhält

22.05.2015 | Biowissenschaften Chemie