Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gebäudesanierung senkt Betriebskosten einer Kindertagesstätte um zwei Drittel

03.11.2006
Größere und attraktive Spielflächen eröffnen neue pädagogische Möglichkeiten

Die baulichen Mängel des 1972 errichteten Plattenbaus, in dem die Kindertagesstätte (KITA) "Plappersnut" der Stadt Wismar zu Hause ist, waren offensichtlich.

Unzureichender Wärmeschutz, ständiges Zwangslüften wegen überhitzter Räume und hohe Transmissionswärmeverluste durch beheizte reine Erschließungsflächen. Gleichzeitig gab es Klagen, dass die räumliche Struktur die pädagogischen Möglichkeiten der KITA einengt und zu unübersichtlich ist. Für diese architektonischen, energetischen und nutzerbezogenen Herausforderungen wurde ein ganzheitliches Sanierungskonzept entwickelt und umgesetzt. Das neue BINE-Projekt-Info "Gebäude sanieren - Kindertagesstätte" (10/06) stellt die Ergebnisse vor.

Das Gebäude besteht aus zwei zweigeschossigen Riegeln mit einem Sockelgeschoss für die Hausinstallation. Die beiden Gebäudeteile wurden ursprünglich über Verbindungsbauten mit Fluren erschlossen. Wichtigstes Element des Sanierungskonzepts war, diese Zone zwischen den beiden Hauptbaukörpern komplett unter ein Dach zu fassen. Für das neue Atrium wurde eine dreilagige transparente Foliendachkonstruktion eingesetzt. So entstand für die KITA eine neue zentrale Spielfläche anstelle der abgerissenen Verbindungsbauten. Diese Konstruktion trägt auch dazu bei, die bisherigen Transmissions- und Lüftungswärmeverluste des Gebäudes zu reduzieren. Im Rahmen der Modernisierungsmaßnahmen wurden erstmals großflächig Vakuum-Isolations-Paneele (VIP) in der Gebäudesanierung eingesetzt. Dafür wurden zwei verschiedene Vakuumdämmsysteme an den jeweiligen Giebelwänden installiert.

Die erste Messperiode zeigt, dass der Endenergieverbrauch nach der Sanierung um ca. 65% gesunken ist. Das für Wismar entwickelte Konzept ist auf mehr als 300 typengleiche Gebäude übertragbar. Im Jahr 2005 wurde das Gebäude für die erfolgreiche Modernisierung mit dem Bauphysik-Preis ausgezeichnet. Das neue BINE-Projekt-Info "Gebäude sanieren - Kindertagesstätte" ist kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe erhältlich - telefonisch unter 0228 - 923790 oder im Internet unter http://www.bine.info

Pressekontakt
BINE Informationsdienst
Uwe Milles
Tel. 0228/9 23 79-26
Fax 0228/9 23 79-29
E-Mail presse@bine.info
Kaiserstraße 185-197
53113 Bonn
BINE ist ein Informationsdienst von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. FIZ Karlsruhe ist Dienstleister und Servicepartner für das Informationsmanagement und den Wissenstransfer in Wissenschaft und Wirtschaft. Schwerpunkte sind die weltweit einzigartige Datenbankkollektion von STN International und die Entwicklung von e-Science-Lösungen.

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.bine.info
http://www.fiz-karlsruhe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit
18.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie