Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studiengang Architektur mit internationalem Abschluss

28.01.2002


Der Diplomstudiengang Architektur an der Fachhochschule Lausitz in Cottbus soll zum schnellstmöglichen Zeitpunkt durch einen Bachelor- und Masterstudiengang ersetzt werden. Damit erhalten die Studierenden einen international anerkannten Abschluss mit besten beruflichen Chancen.

Eine Gutachtergruppe der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA) nahm am 24. Januar 2002 an der FHL in Cottbus eine Vor-Ort-Begutachtung mit dem Schwerpunkt des Akkreditierungsantrages der Hochschule für den Studiengang Architektur vor.

Unter Leitung von Dr. Stefan Jörg Arnold, Abteilungsleiter Akkreditierung der ZEvA, führte die Gutachtergruppe ein Gespräch mit der Präsidentin der FHL, Dipl.- Jur. Brigitte Klotz, und dem Vizepräsidenten für Kooperation und internationale Zusammenarbeit, Prof. Bernhard K. Glück. Im Mittelpunkt standen die Entwicklungsplanungen der Hochschule und die Einordnung der Architektur in Lehre und Forschung.

Der Gutachtergruppe gehörten an: Prof. Jürgen Bredow von der Technischen Universität Darmstadt (zugleich Vorsitzender des Akkreditierungsverbundes für Studiengänge der Architektur und Planung), Prof. Herbert Bühler von der Fachhochschule Münster, Prof. Gottfried Faulstich vom Institut für Baumanagement, Baubetrieb und Bauwirtschaft an der FH Erfurt und Dipl. Ing. Andreas Köhne, freischaffenden Architekt in Berlin.

Die Akkreditierung ist Voraussetzung für das notwendige Genehmigungsverfahren des Studienganges im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. Sie dient der Qualitätssicherung und der Gewährleistung von Transparenz und Verfahrenssicherheit.

Mit dem Dekan des Fachbereiches Architektur/Bauingenieurwesen/Versorgungstechnik, Prof. Dr. Armin Proporowitz, dem Studiendekan Architektur, Prof. Markus Otto, und mit den Lehrenden wurden von der Gutachtergruppe unter anderem Studium und Lehre im Fachbereich, Ausbildungsziele, Lehrinhalte und Arbeitsmarktrelevanz des neu konzipierten Studienganges erörtert. Besonderen Wert legten deren Mitglieder auf die Aussagen der Studierenden und der Fachschaft bezüglich der Studienorganisation und der mit den neuen Abschlüssen Bachelor und Master verbundenen Arbeitsmarktchancen. Während eines Rundganges informierten sich die Experten über die moderne Ausstattung am Hochschulstandort.

Die Hochschule kann bereits zu Beginn des Sommersemesters 2002 mit einer Entscheidung der ZEvA Hannover rechnen. Für beide Seiten handelt es sich bei diesem Akkreditierungsverfahren um ein Pilotprojekt. So ist es für die FHL die erste Akkreditierung eines Studienganges überhaupt und für die ZEvA die erste Akkreditierung eines Studienganges Architektur in Deutschland.

Ralf-Peter Witzmann | idw

Weitere Berichte zu: ZEvA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Pavement-Scanner spürt visuell nicht erkennbare Straßendefizite auf
16.02.2018 | Bergische Universität Wuppertal

nachricht Sonnenhaus ohne großen Speicher
13.02.2018 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics