Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5000 Diplome für Architekten, Stadtplaner und Landschaftsplaner aus Kassel - Erfolgreiches Modell bekommt einen neuen Anstrich

10.07.2006
Das 5000. und das 5001. Diplom seiner Geschichte vergibt der Fachbereich Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung der Universität Kassel (UNIK) zum Ende des Sommersemesters an die Studentinnen Daniela Koch und Stephanie von Krempelhuber, die eine gemeinsame Diplomarbeit geschrieben haben.

"5000 Diplome sind nicht nur eine imponierende Zahl", sagte Dekan Prof. Dr. Helmut Holzapfel bei der Vorstellung der Diplomandinnen, "sie zeigen auch, welche bedeutende Qualifizierungsarbeit die Universität Kassel für die Entwicklung der Region leistet". Holzapfel wies auf die lange Liste von Planungs- und Bauvorhaben hin, die von Absolventen seines Fachbereichs realisiert oder maßgeblich mitgestaltet worden sind. Dazu nannte er unter anderen so renommierte Büros wie Baufrösche Kassel, Penkhues Architekten, HHS - Hegger, Hegger & Schleif, Atelier 30, amb - Mosebach Bulle, GtL - Gnüchtel-Triebswetter, schöne Aussichten, akp, PGN - Planungsgruppe Nord sowie Schultze + Schulze Architekten, Kassel.

"Die Abgänger haben Spuren hinterlassen", sagte der Dekan und verwies auf zahlreiche Karrieren, die vielfach aus der UNIK hinausführten, unter anderem zu - mindestens 11 in der Absolventendatei erfassten - Professuren an diversen Hochschulen, in machen Fällen aber auch wieder zurück. Denn - besondere kleine Fügung der Geschichte - Professor Wolfgang Schulze, Gutachter der Diplomarbeit von Daniela Koch und Stephanie von Krempelhuber hat im Januar 1980 sein Diplom in genau diesem Studiengang gemacht. Seit 1998 ist er nicht nur Professor in seinem alten Fachbereich, sondern außerdem vielfach ausgezeichneter Architekt bedeutender Bauten in Hessen, wie dem Gästehaus der Universität in Kassel und der Überbauung der mittelalterlichen Synagoge in Marburg.

Mit Erfolgsbilanzen solcher Art zeige sich, so Holzapfel, dass das Kasseler Ausbildungsmodell für Architekten und Planer vor 30 Jahren den richtigen Weg beschritten habe. Der Kasseler Studiengang hatte in vielen Bereichen lange um Anerkennung ringen müssen, weil er mit seiner Projektorientierung, mit den ins Studium integrierten Berufpraktischen Semestern und mit seiner Stufung in Diplom I und II andere Wege ging als die traditionellen Ausbildungen an Fachhochschule einerseits, Universitäten andererseits.

... mehr zu:
»UNIK

Erfolgreiches Studiengangmodell wird ersetzt

Trotz der Erfolge wird der Kasseler Diplomstudiengang zum Auslaufmodell. Grund ist die bundesweite Umstellung auf Bachelor- und Masterabschlüsse. Zum Wintersemester 2006/07 werden in dieser Studienrichtung in Kassel letztmalig Studierende aufgenommen, die einen Diplom-Abschluss erwerben werden. Danach werden die Studierenden als BA oder MA und nicht mehr als Dipl.-Ing. die UNIK verlassen. In der Grundstruktur bringt das keine große Veränderung, weil die UNIK mit ihren gestuften Diplomen, die BA/MA-Struktur vor mehr als 30 Jahren bereits vorweg genommen hat. "Auch der für den Kasseler Studiengang so charakteristische Projektbezug (Studium anhand von konkreten Bau- und Planungsvorhaben) wird ebenso bleiben, wie der starke Bezug zur Ökologie", betonte Holzapfel. Einbußen wird es bei den Praxissemestern geben, die von zwei auf eins reduziert werden. Die Studierenden werden klarere Vorgaben in der Studienstruktur vorfinden und die Abschlüsse werden im europäischen Rahmen direkt vergleichbar sein. Letzteres dürfte an Bedeutung stark zunehmen, wie auch das Thema der 5000. und 5001. Diplomandin deutlich macht. Sie hatten Planungen für die touristische Entwicklung der bulgarischen Stadt Varna erarbeitet: "Go east" lautete der Titel ihrer Diplomarbeit.

Info
Universität Kassel
Prof. Dr. Helmut Holzapfel
Fachbereich Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung
tel (0561) 804 3210/2327
fax (0561) 804 2388
e-mail dekanat@asl.uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Berichte zu: UNIK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht EU-Forschungsprojekt INNOVIP: Neue Technologien für langlebige und kostengünstige Vakuumdämmplatten
22.02.2017 | Bayerische Forschungsallianz GmbH

nachricht Modernes Architektenhaus mit landestypischen Design-Elementen
15.02.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften