Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Freiburg: solar info center wird gebaut!

09.11.2001


Nord-Ost Ansicht des solar info center mit Haupteingang


Jetzt ist es amtlich:

Vertreter der Stadt Freiburg, der Provinzial Lebensversicherungsanstalt, Düsseldorf und der solar info center GmbH (sic) haben die Verträge unterzeichnet, die aus dem Plan Gewissheit machen. Das solar info center wird von der PLB Provinzial-Leben-Baubetreuungs-GmbH schlüsselfertig errichtet und anschließend in einen Spezialimmobilienfonds der Provinzial Versicherung eingestellt. Anfang 2003 wird das Gebäude am Freiburger Flughafen fertiggestellt sein. Zahlreiche Firmen bieten dann Dienstleistungen rund um erneuerbare Energien an. Auf insgesamt 13.000 m2 Nutzfläche finden Geschäftskunden und Solarinteressenten daneben auch Ausstellungen, Weiterbildung und Fachmärkte.
Rund neun Jahre nach der ersten Idee von einem Zentrum für energieoptimiertes Bauen sind jetzt alle Signale auf "Freie Fahrt" gestellt. Wie bei einem Fahrplan liegen die weiteren Schritte fest: Im Herbst wird im Dreieck Berliner Allee - Emmy-Noether-Str. - Hirtenweg, in der Südost-Ecke des Flughafengeländes, mit dem Bau begonnen. Im ersten Quartal 2003 wird der 50 Millionen DM Bau fertig sein.
"Bald wird die Sonne in Freiburg etwas weiter im Norden aufgehen" meint Rolf Buschmann, Geschäftsführer der sic GmbH, augenzwinkernd. Tatsächlich verschiebt sich schon mit dem laufenden Umzug des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in den Neubau bei den Kliniken der solare Schwerpunkt nach Norden. Wenn das solar info center in nur 5 Gehminuten Entfernung seine Pforten öffnet, gibt es in Freiburg wieder einmal etwas Einmaliges in Sachen Solarenergie:
Forschung und Verkauf, öffentliche Beratungseinrichtungen und Profibetriebe bieten Information und Dienstleistung nach Maß und unter Wettbewerbsbedingungen. So wird neben dem "Solarmarkt" auch das Fachgeschäft für ökologische Bau- und Ausstattungsmaterialien "element 4" um Kunden werben. Ebenso gibt es Büros für Planung, Haustechnik, Marketing oder Personalentwicklung.
"Die Solarenergie ist eine leistungsorientierte Industriebranche geworden," erläutert Rolf Buschmann die Grundidee. "Wir wollen Märkte erobern und nicht uns abschotten. Deshalb gibt es im sic auch Konkurrenz. Das nützt nicht nur den Kunden, sondern langfristig auch den Firmen. "sic" wird ein natürliches Qualitätssiegel sein."
Mit Abschluss des Kaufvertrags tritt das Projekt in eine neue Phase ein. Parallel mit dem Bau wird der Betrieb des sic vorbereitet. Dazu haben die Gesellschafter Roland Seidl als zweiten Geschäftsführer bestellt. Geschäftsführer Rolf Buschmann wird schwerpunktmäßig die Weiterentwicklung des Projekts und die überregionale Zusammenarbeit betreuen.
Die Stadt Freiburg hat das solar info center von Anfang an konsequent unterstützt. "Die Zusammenarbeit mit allen Betroffenen war hervorragend," freut sich Rolf Buschmann. "Ohne dieses Engagement wären wir noch lange nicht so weit.".
Die Dynamik von neun Jahren Projektentwicklung spiegelt sich auch in der Zahl der Architekturentwürfe wider. Vier komplette Planungen, die letzte vom Mai diesen Jahres waren nötig, um das sic den wechselnden und wachsenden Anfordern anzupassen. Das sic wird zwei überzeugende Empfangsseiten im Norden und im Westen haben. Sie schließen einen Innenhof als grünen Ruhepunkt ein. Der Baukörper ist klar und effizient gegliedert.
Die Grundrisse sind vollkommen flexibel, so dass Bürogrößen von 20m2 genauso möglich sind wie Bürogemeinschaften, die eine ganze Etage einnehmen. 75% der Fläche ist bereits vorgemerkt. Interessenten können sich an die Energieagentur Regio Freiburg, Tel. 0761/79177-10 wenden, die die Vermarktung der Büroräume übernommen hat.
Ansprechpartner:
Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Klaus Heidler Solar Consulting, Konradstr. 17, D-79100 Freiburg, Tel. 0761/70 72 53 0, Fax. 0761/70 72 53 1, heidler@solar-consulting.de
Sekretariat: solar info center gmbh, Wiesentalstraße 50, D-79115 Freiburg, Tel. 0761/45906-0, Fax.0761/45906-99, mail@solar-info-center.de

Karin Schneider | idw
Weitere Informationen:
http://www.solar-consulting.de
http://www.solar-info-center.de

Weitere Berichte zu: ISE Solarenergie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen
23.03.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Neues Mehrfamilienhaus-Konzept vom Ökohaus-Pionier
21.03.2017 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen