Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ab 2010 rasch wachsende Leerstandsrisiken

04.04.2006
Lütke Daldrup: Demografischer Wandel erfordert verändertes Wohnungsangebot

"Trotz des langfristig zu erwartenden Bevölkerungsrückgangs in Deutschland werden bis 2020 aufgrund des weiteren Anstiegs der Zahl der Haushalte voraussichtlich 3,4 Millionen Neubauwohnungen errichtet werden müssen. Die Nachfrage ist allerdings räumlich ungleich verteilt und konzentriert sich auf die süd- und westdeutschen Wachstumsregionen. Diese Wachstumsregionen werden mit ihrer Wirtschaftskraft auch zukünftig Arbeitskräfte und Einwohner anziehen und stellen als Zentren der Innovation die Stärken Deutschlands im internationalen Wettbewerb dar. In den neuen Ländern gehören Berlin sowie der Raum Leipzig/Dresden zu diesem Kreis der europäischen Wachstumsregionen", sagte heute Staatssekretär Dr. Engelbert Lütke Daldrup in Berlin. Die Prognose zur Wohnraumentwicklung in Deutschland basiert auf aktuellen Zahlen des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR).

In den nächsten Jahren sehe die Prognose noch eine kräftige Eigenheimnachfrage der geburtenstarken Jahrgänge mit ca. 150.000 Einheiten pro Jahr. "Diesen Nachfrageschub müssen wir nutzen, um ein familiengerechtes Wohnungsangebot an städtebaulich integrierten Standorten zu schaffen", so der Staatsekretär. Dazu werde die Bundesregierung ein Modellprogramm "Innovationen für kinderfreundliche Stadtquartiere sowie barrierefreie und altengerechte Infrastrukturen" starten. Damit werde im Sinne eines Generationen übergreifenden Angebotes auch die spezifische Nach-frage der wachsenden Zahl älterer Menschen angesprochen. Insbesondere Genossenschaften sollten in ihrer besonderen Fähigkeit zur zielgruppengerechten Wohnungsversorgung älterer Menschen weiter unterstützt werden. Wohnimmobilien für ältere Menschen sind daher ein Markt mit guten Chancen für die Bau- und Immobilienwirtschaft. Vor allem das ’Betreute Wohnen’ oder ’Service Wohnen’ werden zunehmend nachgefragt.

In den neuen Ländern und zunehmend auch in einzelnen Regionen der alten Länder rechnet die Prognose nach 2010 mit rasch wachsenden Leerstandsrisiken. Das bei der Aufwertung innerstädtischer Wohnquartiere und der Verminderung der Leerstände erfolgreiche Programm Stadtumbau Ost werde deshalb fortgesetzt und um 20 Millionen Euro aufgestockt, um auch die städtische Infrastruktur an den Rückbau der Wohnbebauung anzupassen. "Für den Stadtumbau West werden wir die Mittel ebenfalls um 16 Millionen Euro erhöhen, um hier speziell den zunehmenden Herausforderungen der militärischen Konversion Rechnung zu tragen und den Städten zu helfen, die von Standortschließungen betroffen sind", erklärte Lütke Daldrup.

... mehr zu:
»Stadtumbau

Mit dem Stadtumbauprogramm steht ein wichtiges Instrument zur Bewältigung des demografischen und wirtschaftlichen Wandels zur Verfügung. "Die Erfahrungen des Programms Stadtumbau Ost zeigen, dass der Rückbau gut in Gang gekommen ist und beim Leerstand eine Trendwende erreicht werden konnte", so Staatssekretär Lütke Daldrup, "zudem hat sich die wirtschaftliche Lage der ostdeutschen Wohnungsunternehmen verbessert."

| BMVBS
Weitere Informationen:
http://www.bmvbs.de
http://www.bmvbs.de/Anlage/Original_954892/Raumordnungs-+und+Wohnungsprognose+2020%2F2050.pdf

Weitere Berichte zu: Stadtumbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit
18.01.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik