Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ab 2010 rasch wachsende Leerstandsrisiken

04.04.2006
Lütke Daldrup: Demografischer Wandel erfordert verändertes Wohnungsangebot

"Trotz des langfristig zu erwartenden Bevölkerungsrückgangs in Deutschland werden bis 2020 aufgrund des weiteren Anstiegs der Zahl der Haushalte voraussichtlich 3,4 Millionen Neubauwohnungen errichtet werden müssen. Die Nachfrage ist allerdings räumlich ungleich verteilt und konzentriert sich auf die süd- und westdeutschen Wachstumsregionen. Diese Wachstumsregionen werden mit ihrer Wirtschaftskraft auch zukünftig Arbeitskräfte und Einwohner anziehen und stellen als Zentren der Innovation die Stärken Deutschlands im internationalen Wettbewerb dar. In den neuen Ländern gehören Berlin sowie der Raum Leipzig/Dresden zu diesem Kreis der europäischen Wachstumsregionen", sagte heute Staatssekretär Dr. Engelbert Lütke Daldrup in Berlin. Die Prognose zur Wohnraumentwicklung in Deutschland basiert auf aktuellen Zahlen des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR).

In den nächsten Jahren sehe die Prognose noch eine kräftige Eigenheimnachfrage der geburtenstarken Jahrgänge mit ca. 150.000 Einheiten pro Jahr. "Diesen Nachfrageschub müssen wir nutzen, um ein familiengerechtes Wohnungsangebot an städtebaulich integrierten Standorten zu schaffen", so der Staatsekretär. Dazu werde die Bundesregierung ein Modellprogramm "Innovationen für kinderfreundliche Stadtquartiere sowie barrierefreie und altengerechte Infrastrukturen" starten. Damit werde im Sinne eines Generationen übergreifenden Angebotes auch die spezifische Nach-frage der wachsenden Zahl älterer Menschen angesprochen. Insbesondere Genossenschaften sollten in ihrer besonderen Fähigkeit zur zielgruppengerechten Wohnungsversorgung älterer Menschen weiter unterstützt werden. Wohnimmobilien für ältere Menschen sind daher ein Markt mit guten Chancen für die Bau- und Immobilienwirtschaft. Vor allem das ’Betreute Wohnen’ oder ’Service Wohnen’ werden zunehmend nachgefragt.

In den neuen Ländern und zunehmend auch in einzelnen Regionen der alten Länder rechnet die Prognose nach 2010 mit rasch wachsenden Leerstandsrisiken. Das bei der Aufwertung innerstädtischer Wohnquartiere und der Verminderung der Leerstände erfolgreiche Programm Stadtumbau Ost werde deshalb fortgesetzt und um 20 Millionen Euro aufgestockt, um auch die städtische Infrastruktur an den Rückbau der Wohnbebauung anzupassen. "Für den Stadtumbau West werden wir die Mittel ebenfalls um 16 Millionen Euro erhöhen, um hier speziell den zunehmenden Herausforderungen der militärischen Konversion Rechnung zu tragen und den Städten zu helfen, die von Standortschließungen betroffen sind", erklärte Lütke Daldrup.

... mehr zu:
»Stadtumbau

Mit dem Stadtumbauprogramm steht ein wichtiges Instrument zur Bewältigung des demografischen und wirtschaftlichen Wandels zur Verfügung. "Die Erfahrungen des Programms Stadtumbau Ost zeigen, dass der Rückbau gut in Gang gekommen ist und beim Leerstand eine Trendwende erreicht werden konnte", so Staatssekretär Lütke Daldrup, "zudem hat sich die wirtschaftliche Lage der ostdeutschen Wohnungsunternehmen verbessert."

| BMVBS
Weitere Informationen:
http://www.bmvbs.de
http://www.bmvbs.de/Anlage/Original_954892/Raumordnungs-+und+Wohnungsprognose+2020%2F2050.pdf

Weitere Berichte zu: Stadtumbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“
25.04.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Bäume mit Grasflächen mildern Sommerhitze
23.04.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics