Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konzepte für den Nachkriegs-Wohnungsbestand

20.12.2005


Konzepte zur Anpassung des Mietwohnungsbestandes aus den 50er und frühen 60er Jahren



Der Wohnungsbestand aus den 50er und frühen 60er Jahren stellt rund ein Viertel des gesamten Mietwohnungsangebots. Durch Modernisierungen wurden in der Vergangenheit zwar bauliche Anpassungen vorgenommen, geblieben sind jedoch enge Grundrisse und oft unzureichende Technik. Ein Großteil des Bestands liegt in wenig nachgefragtem Umfeld, hier ist die Vermietung schwierig geworden.

... mehr zu:
»Modernisierung


Die Untersuchung zeigt auf, welche Perspektiven für jenen Teil des Bestands bestehen, der keine Neubaumieten einspielen wird, und für jenen, der bau- oder eigentümerseitig keine klassische Modernisierung zulässt. Die Arbeit stützt sich auf Literaturanalysen, Expertengespräche und Erhebungen zu Beispielen.

Der Bestand ist nicht homogen wenn es um Perspektiven und Maßnahmen geht. Die klassische Anpassung an heutige Standards ist zwar technisch meist möglich, führt aber zu Mieten, die in den meisten Märkten nicht realisierbar sind. Zugleich würde ein Segment vernichtet, das die niedrigsten Mieten aufweist. Vor diesem Hintergrund gibt es kein allgemeingültiges Konzept für die Anpassung. In jedem Einzelfall ist zunächst eine Richtungsentscheidung zu treffen: Konservierung, Stabilisierung mit der Perspektive Weiterentwicklung oder sofortiger vollständiger Umbruch. Dann ist zu prüfen, wem Veränderungen dienen sollen: Maßnahmen müssen auf Zielgruppen zugeschnitten werden, und diese müssen gegeben und erreichbar sein. Um einer Segregation zu begegnen, ist innerhalb von Quartieren auf eine Differenzierung der Angebotsqualitäten zu achten.

Anhand von Beispielen werden zielgruppenorientierte Einzelmaßnahmen vorgestellt von der Veränderung des Wohnungsangebots über Mietermaßnahmen bis zur Vermarktung und Mietgestaltung.

Konzepte zur Anpassung des Mietwohnungsbestandes aus den 50er und frühen 60er Jahren
(Bericht F 2467)
Forscher: ARGE Kirchhoff/Jacobs, Hamburg

Bezugsadresse:
Informationszentrum Raum und Bau (IRB)
Nobelstraße 12
70567 Stuttgart

Weitere Informationen zur Bauforschungsförderung:
Guido Hagel
Dipl.-Ing., Architekt
Förderung der Bauforschung im Referat II 13
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Deichmanns Aue 31-37, 53179 Bonn
Tel. +49 (0)1888 401 1482
Fax +49 (0)1888 401 1519

Guido Hagel | idw
Weitere Informationen:
http://www.bbr.bund.de
http://www.bbr.bund.de/index.html?/bauwesen/projekte_bauforschung/uebersicht.htm
http://www.irbdiekt.de

Weitere Berichte zu: Modernisierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Innovatives Hybridsystem in der Gebäudetechnik
15.12.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Fassaden, die mitdenken
06.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik